Folge mir:

Lissabon – Tipps für deinen Kurztrip

Lissabon, die Metropole am Tejo ist für mich eine der interessantesten Städte, die ich je besucht habe. Neben der wunderschönen Altstadt gibt es auch das moderne Expo-Gelände von 1998, das wunderbar in die Stadt integriert wurde zu erkunden. Lissabon ist auf 7 Hügeln erbaut und hat sowohl für Kunst- und Shoppingliebhaber als auch für Nachtschwärmer und Musikliebhaber viel zu bieten. Viele Museen und die einzigartigen Fado-Bars sorgen für Kulturgenuss. Das quirlige Barrio Alto, das Altstadtviertel mit Bars und viel Livemusik ist Anziehungspunkt für viele junge Menschen, die „Docas“ die ehemaligen Speicher im Hafen wurden zu trendigen Lokalen und Bars adaptiert.

Vor allem wegen der stetigen warmen Temperaturen war es insgeheim schon immer ein Wunsch von mir, einmal nach Lissabon zu reisen. Eine Woche Urlaub bietet sich wunderbar an, um sowohl die Hauptstadt Portugals zu erkunden und auch das Umland für Ausflüge oder einen Badeurlaub zu nutzen. Genau diese reizvolle Kombination machte es aus, dass unsere Reise nach Portugal immer zu meinen schönsten Urlaubserinnerungen zählen wird.

Monet-Gulbenkian

Monet im Calouste Gulbenkian

Anreise + Unterkunft in Lissabon

Mit der Fluglinie IBERIA geht es für uns von München via Madrid nach Lissabon, wo wir am frühen Nachmittag ankommen. Bereits am Flughafen holen wir unseren Mietwagen ab, den wir vorab online reserviert haben (ich checke Mietwagen immer bei Billiger Mietwagen). Es gibt auch Direktflüge ab Wien und Venedig, zB. mit der portugiesischen Fluglinie TAP.

Vom Flughafen bis in die Innenstadt benötigt man nur 15 min. Unser City Hotel im Herzen von Lissabon, ist das „Sana Executive Classic Hotel***. Das Hotel ist ein schönes Business Hotel und verfügt über einen romantischen und kühlen Innenhof, in dem wir das wunderbare Frühstück genießen konnten. Das Hotel liegt nur 20 min. vom Parque Eduardo VII entfernt, in 5 min. ist man beim Museu Calouste Gulbenkian.
Auch sehr empfehlenswert ist das Hotel HF Fénix Urban in der Av. António Augusto de Aguiar 14, das noch zentraler gelegene 4* Hotel. Hier ist man direkt am riesigen Kreisverkehr Marques de Pombal.

Am zentralsten wohnt ihr in Lissabon aber am Rossio-Platz oder in den Nebenstraßen der Rua Augusta. Hier seid ihr wirklich mitten im Geschehen! Da kann ich euch das Internacional Hotel 4* wärmstens empfehlen. Das Boutique Hotel hat schöne, geräumige Zimmer und bietet ein sehr gutes Frühstück an. Die Mitarbeiter sind sehr nett und zuvorkommend.

Lissabon-Miradouro

Was gehört in Lissabon zum Pflichtprogramm für Besucher?

Ganz klar: als erstes eine Fahrt mit der nostalgischen nostalgischen Straßenbahnlinie 28E, die Lissabon von Ost nach West durchquert. Steigt man in der Rua do Limoeiro aus kommt man unmittelbar zum beliebten Aussichtspunkt Miradouro de Santa Luzia. Hier gibt es einen traumhaften Ausblick auf die Stadt und das prächtige Kloster Sao Vicente de Fora.

Davon war auch Bloggerin Nina von Karl-Reist.de begeistert, diese Sightseeing-Tour mit der Linie 28 ihrer Familie gemacht hat.

Kloster-Lissabon

Besuch des Museu Calouste Gulbenkian

Das Museum besitzt einen Fundus von 6.000 Werken, die sich auf 17 Abteilungen aufteilen. Von ägyptischen Ausstellungsstücken bis zu Werken der Europäischen Kuns- und Kulturgeschichte ist alles vorhanden. Das Museum ist von einem schön angelegten Park umgeben, an dem ein Café mit Terrasse angeschlossen ist.

Calouste Gulbenkian

Calouste Gulbenkian

Elevador Santa Justa

Im Zentrum von Lissabon liegt der Rossio einer der wichtigsten Plätze der Hauptstadt. In unmittelbarer Nähe des Platzes ist der Elevador Santa Justa, der Personenaufzug, der den Stadtteil Baixa mit dem höher gelegenen Stadtteil Chiado verbindet. Von der Plattform des 45 m hohen Turms aus hat man eine ausgezeichnete Aussicht auf die Altstadt mit dem Castelo und die umliegenden Miradoures (Aussichtspunkte).

Rossio, der Platz im Herzen Lissabons

EXPO Gelände, Parque das Naҫoes (Park der Nationen)

Mit der Metro gelangt man von der Innestadt zum Gelände, das für die Weltausstellung 1998 errichtet wurde. Hier kann man das Oceanário de Lisboa besuchen, eine spektakuläre Meereswelt. Am Gelände gibt es auch noch das Shoppingcenter Vasco da Gama, eine Promenade mit zahlreichen Restaurants und Bars, eine Konzerthalle und eine Seilbahn, die besondere Ausblicke von oben ermöglicht.

Park der Nationen

Torre di Belem & Entdecker Denkmal

Den Torre di Belem und das Entdecker-Denkmal im westlichen Ende der Stadt erreicht man mit der Straßenbahn oder mit dem Touristenbus. Beiden Bauwerke können auch besichtigt werden, und bieten Aussichtsplattformen. Die Warteschlangen davor sind jedoch extrem lang, mit langen Wartezeiten ist zu rechnen.

Torre-Belem

An der Av. Brasilia gibt es tolle Restaurants zwischen den beiden Sehenswürdigkeiten mit Blick auf den Tejo-Fluss. Wir haben hier ausgezeichnet  zu Mittag gegessen.

Miradouros

Vom Praça Figueira aus starten wir zu Fuß hinauf zum Castelo de São Jorge. Von dort beginnen wir mit unserer „Vistapoint-Tour“, das heißt wir gehen zu den Miradouros Santa Caterina, Santa Luzia und Miradouro S. Pedro de Alcântara. Ein sehr schöner Spaziergang und traumhafte Ausblicke werden hier auf das schöne Lissabon, den Tejo-Fluss und die Ponte 25 de Abril geboten. Wir verweilen und genießen die Ruhe und die Aussicht auf die quirlige Stadt unter uns.miradouro-lissabon

Abendessen bei den Docas

Am Abend bietet es sich an, bei den Docas Santo Amaro Essen zu gehen. Dort gibt es gute Restaurants und Bars. Die Docas sind ehemalige Hafenspeicher, die adaptiert wurden, und sie sind sehr beliebt bei Nachtschwärmern. Hier reihen sich ausgezeichnete Lokale, Bars und Discos aneinander, die Docas liegen direkt unter der mächtigen Ponte 25 de Abril.

docas-lissabon

abends bei den Docas

Bester Blick auf die Stadt: Cristo-Rei

Auf der anderen Uferseite des Tejos steht die mächtige Christusstatue Cristo-Rei, die zu den wichtigsten Wallfahrtsorten auf der iberischen Halbinsel zählt. Mit Ausflugsbooten gelangt man über den Tejo zur Statue. Die Statue steht auf einem 75 Meter hohen Sockel. Dieser befindet sich 113 Meter über dem Tejo. Die Statue selbst ist 28 Meter hoch und damit die sechsthöchste Christus-Statue der Welt. Das Monument ist eines der höchsten Gebäude Portugals und die wichtigste Sehenswürdigkeit in der Region. Aufgrund der Höhe ist die Statue einer der besten Aussichtspunkte auf Lissabon. Zusammen mit Fátima und Santiago de Compostela zählt die Statue in Portugal zu den drei wichtigsten Wallfahrtsorten der iberischen Halbinsel.

ponte-25-abril

Ausflüge rund um Lissabon

Nur 25 km von Lissabons Zentrum entfernt liegt Estoril, das als mondäner Badeort an der Küste der Region Cascais bekannt ist. Hier gibt es eine schöne Strandpromenade und das Casino von Estoril, das als das größte Casino Europas gilt.

estoril-portugal

Estoril: mondäner Badeort in Portugal

Von Estoril aus gelangt man in nur knapp 25 Minuten zum Cabo da Roca, dem westlichsten Punkt des europäischen Festlandes. Davor kommt man am Restaurante do Guincho am Playa do Guincho vorbei. Dieser weitläufige Sandstrand ist ein beliebter Surfer-Hotspot. Die Bar ist bekannt für ihre Chill-Out-Partys und hat 365 Tage im Jahr geöffnt. In den Sommermonaten gehen die Feiern bis in die Morgenstunden. Hier ist es sehr chillig und das Essen ist ausgezeichnet.

portugal

Bar do Guincho, Portugal

Cabo da Roca

Hier spazieren wir vom Leuchtturm bis zum Denkmal. Auf die Urkunde, die uns den Besuch hier bestätigen würde verzichten wir, wir halten diesen Moment auf genügend Fotos fest. Besonders beeindruckend ist die Steile, felsige Westküste, für die Portugal bekannt ist.

cabo-da-roca

Cabo da Roca

Fazit

Lissabon ist mittlerweile kein Geheimtipp mehr, zählt aber dennoch zu den preisgünstigeren Hauptstädten Europas. Lissabon kann zu Fuß oder mit der nostalgischen Straßenbahn erkundet werden, am schönsten ist es, die Stadt “von oben”,  von den vielen Aussichtspunkten aus zu bewundern. Rund um Lissabon gibt es zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten, die auch gut per Bus oder Bahn erreichbar sind. Sollte jemandem das Sightseeingprogramm in der Stadt zu anstrengend sein, der kann an die wunderschönen Strände Portugals flüchten, die schon in rund einer halben Stunde aus vom Stadtzentrum zu erreichen sind.

Städtereise nach #Lissabon; Tipps für #Sightseeing und #Ausflugsziele in die Umgebung der Hauptstadt von Portugal

Nächster Beitrag

Vielleicht magst du auch das...

2 Kommentare

  • Antworten Cabrio Reiseblog - Reisetagebuch Valencia - Cabrio Reiseblog

    […] Sommer 2012 zieht es uns nach Spanien. Da wir wieder einen City-Trip mit ein paar Tagen Strandurlaub verbinden möchten, entscheiden wir uns für Valencia, wo wir im Anschluss daran ein paar […]

    24. Januar 2018 at 13:04
  • Antworten Lissabon Sehenswürdigkeiten am 1.Tag unseres Kurztrips mit Kind

    […] und die Reisevorfreude unglaublich steigert. Dieses Mal war es aber anders. Bis auf die Tipps von Anita zu den Sehenswürdigkeiten Lissabons habe ich mich nicht weiter informiert. Denn unsere Mitreisenden, Sebastians Tante und Onkel, waren […]

    3. August 2017 at 19:08
  • Hinterlasse eine Antwort

    mit dem Absenden deines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Daten zu