Folge mir:
valencia-plaza-virgen

Reisetagebuch Valencia

Da wir im Sommer 2012 wieder einen City-Trip mit ein paar Tagen Strandurlaub verbinden möchten, entscheiden wir uns für Valencia. Im Anschluss daran geht es für ein paar Tage zum Badeurlaub an die Costa Blanca. In diesem Beitrag erfährst du alles zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Stadt und warum ich mich sofort in sie verliebt habe.

Wochenende in Valencia

Anreise nach Valencia

Valencia wird von vielen europäischen Flughäfen aus direkt angeflogen. So geht es für uns von Wien direkt in die drittgrößte Stadt Spaniens. Wir landen am Abend und reisen mit einem Taxi in unser Hotel im Zentrum, dem Ayre Hotel Astoria Palace*. Das Hotel ist von der Lage her wirklich top! Alles ist zu Fuß erreichbar. Es ist in puncto Ausstattung und Service absolut empfehlenswert.

Nach dem Check-In schlendern wir noch zum Plaza de la Reina, der nur 5 min. vom Hotel entfernt liegt. Hier gibt es viele Restaurants, Tapas Bars und Tavernen.  Es ist noch vor Mitternacht, jedoch wirkt die Stadt sehr leer, was jedoch im August anscheinend hier so üblich ist. Alle Spanier fliehen an eine Destination am Meer oder verbringen den Abend im Hafengebiet um der Hitze zu entkommen. Wir genießen die ruhige, laue Sommernacht bei Sangria und Snacks bis der Kellner um uns herum die Tische abzuräumen beginnt und wir dann doch früher als geplant ins Hotel zurückkehren.

valencia (7)

Obwohl in Valencia ca. 800 Tsd. Menschen leben, merken wir schnell, dass es hier auch am unter Tags im Vergleich zu Barcelona eher ruhig ist. Vermutlich liegt das aber auch wieder an der Tatsache, dass in der Sommerhitze die Stadt ein wenig „zum Erliegen“ kommt. Und im August alle Spanier Urlaub machen!

Sightseeing in Valencia

Das Zentrum ist sehr übersichtlich, es gibt nicht so viele Sehenswürdigkeiten, dass es stressig ist, alles in wenigen Tagen besichtigen zu können.  Wir wollen an diesem Tag mit dem Touristenbus die Stadt besichtigen mit der von uns mittlerweile lieb gewonnen Hop on hop off Tour. Wir gehen nach dem Frühstück im Panoramarestaurant unseres Hotels in das Tourist-Information-Office am Plaza de la Reina, um uns eine Valencia Tourist Card zu besorgen. Wir nehmen die 72 Std. Karte womit es einige Vergünstigungen für Museen, den Tourist-Bus usw. gibt.

Rathaus Valencia

Der Tourist-Bus fährt auch gleich an diesem Platz im Zentrum der Stadt weg und wir starten unsere Sightseeing Tour. Während der Fahrt präsentiert sich die Stadt als besonders saubere und einladende Metropole. Wir bewundern die schönen Bauwerke wie die Torres de Quad (Reste der alten Stadtmauern), das Rathaus am Playa Ayiuntamento, die Postzentrale, die sich ebenfalls hier befindet, den markanten Hauptbahnhof Estacio Nord und die gegenüberliegende Stierkampfarena. Wir passieren noch das markante Gebäude der Bank von Valencia und fahren in Richtung Hafen, wo wir beim Playa la Malvarosa aussteigen. Obwohl der weitläufige hellgelbe Sandstrand zum Baden einladen würde gehen wir stattdessen in ein Restaurant an der Strandpromenade Mittagessen. Der Passeig de Neptù verläuft parallel zum Strand und hier reiht sich ein Lokal an das andere. Wir essen feine, originale spanische Paella (die übrigens ursprünglich aus Valencia stammt) und sind danach gestärkt für das weitere Sightseeing-Programm.

Stierkampfarena ValenciaStadtrundfahrt Valencia

 

Wir besichtigen die Formel 1-Strecke im Hafen von Valencia und die Casa de la America’s Cup. Danach fahren wir mit dem Tourist-Bus wieder in das Zentrum, wo wir wieder am Plaza de la Reina aussteigen und zu Fuß zum Plaza de la Virgen gehen. Wir genießen an diesem wunderschönen, weitläufigen Platz die untergehende Sonne und lassen uns ein wenig treiben, beobachten Menschen, die schon zum Ausgehen fein gemacht sind und Touristen, die wie wir bei einem kühlen Getränk sitzen.

F1-Strecke Valencia

Mercado, La Lonja, Ciudad de las Artes y las Ciencias

Am nächsten Morgen gehen wir zunächst zu Fuß los, um die „Lonja de la Seda“, die Seidenbörse und den Mercado, den Markt von Valencia zu besuchen. Alle Sehenswürdigkeiten sind in wenigen Minuten Fußmarsch erreichbar. Die Seidenbörse war früher der wichtigste Umschlagplatz für Seide, den Seefahrer aus Indien mitgebracht haben. Das Gebäude im gotischen Stil gehört zum UNESCO Weltkulturerbe.

valencia Seidenbörse

Nach einer kurzen Besichtigung gehen wir durch die Türme der Stadtmauer, den Tores de Quad weiter zum Mercado Central.

Universität von Valenciavalencia-torres-Quad

Dieser bietet wie jeder südländische Markt alles, was das Herz begehrt. Von Obst bis Fleisch, Fisch und Gewürzen sind noch viele anderen spanischen Köstlichkeiten zu finden, die jedes Gourmetherz höher schlagen lassen. Auch das überdachte Gebäude selbst ist architektonisch sehr beeindruckend und sehenswert.Mercado Central ValenciaMercado Central Valenciavalencia-mercado-central

Nach den vielen Eindrücken im Markt genießen wir einen schnellen Kaffee mit Crema Catalana in einem schönen Cafè vorm Markt, bevor wir gegen Mittag in die Stadt der Künste und Wissenschaften aufbrechen. Wir gehen zu Fuß durch das ehemalige Flussbett des Rio Turia, der verlegt wurde. Das Flussbett ist nun die „grüne Lunge“ der Stadt, mit Parkanalgen, Spielplätzen und Vergnügungspark.

valencia-rio-turio

Die Stadt der Künste und der Wissenschaften (Ciudad de las Artes y las Ciencias), ist ein Kultur- und Freizeitzentrum. Alleine die Architektur begeistert mich hier.

Valencia-palau-reina-sofia

Die große Freiluftfläche erstreckt sich über fast zwei Kilometer entlang dem alten Lauf des Flusses Turia über 350.000 Quadratmeter.

Wir haben den ganzen Nachmittag für die Besichtigung der Stadt der Künste und Wissenschaften eingeplant und beginnen mit dem Oceanogràfic. Das Oceanogràfic ist der größte Aquariums-Komplex in Europa. Es beheimatet ca. 45.000 Tiere und ca. 500 verschiedene Arten u.a. Säugetiere, wirbellose Tiere, Fische, Reptilien und Vögel. Der Park ist unterteilt in verschiedene Themenbereiche, die alle wichtigen Klimazonen der Erde abdecken – der Mittelmeerraum, Feuchtgebiete, Antarktis und Arktis, die Inseln, das tropische Meer, die gemäßigte Zone und das Rote Meer. Das als Stadion konzipierte Delfinarium fasst ca. 24 Millionen Liter Wasser auf einer Tiefe von 10,5 Metern und zählt somit weltweit zu einem der größten seiner Art.

Wir haben Glück, dass sogleich eine Delfinshow startet, die wir begeistert verfolgen. Die Show ist toll und begeistert Jung und Alt. Danach besichtigen wir den ganzen Komplex mit den unterschiedlichen Klimazonen, Tieren, Fischen und Vögeln.

Im Anschluss daran besuchen wir das Museo de las Ciencias Principe Felipe, das Museum der Wissenschaften. Hier wird auf auf didaktische, interaktive und unterhaltsame Weise alles gezeigt, was mit der Evolution des Lebens, der Wissenschaft und der Technologie zusammenhängt. Besonderes Augenmerk wird auf die Interaktivität gelegt, denn hier darf alles angefefasst werden.

valencia-museu-Felipe

Zum Abschluss geht es zur Hemisfèric. Dies ist ein kulturelles Gebäude, Planetarium und Kino. Der Architekt konzipierte das Gebäude als überdimensionales menschliches Auge – das Auge der Weisheit. Es soll die audiovisuellen Erfahrungen der Besucher beim Betrachten der Vorführungen symbolisieren. Wir sehen uns dort einen tollen 3D-Film an und verlassen das Gebäude bei Sonnenuntergang. Wir haben wirklich den ganzen Nachmittag in der Stadt der Künste und Wissenschaften verbracht, ohne uns auch nur eine Minute lang zu langweilen.

Oceanografic von Valenciavalancia-stadt-der-künste

Die Gebäude selbst sind aufgrund der eindrucksvollen Architektur sehenswert und einen Besuch wert. Was dort noch geboten wird, findet man kaum in einer anderen europäischen Stadt auf so engem Raum. Wir sind begeistert und ich schieße noch viele Fotos in der Abendsonne, bevor wir mit dem Tourist-Bus zurück zum Plaza de la Reina fahren.

Tapas, Tapas, Tapas

Am Abend ziehen wir durch die Tapas-Bars im Zentrum. Wir starten unsere Tour vom Plaza de la Reina aus, in der Taberna de la Reina. Wir besuchen 3 verschiedene Tapas Bars im Zentrum, die alle nah beieinander liegen. Rund um den Plaza de la Reina, in der Carrer de Sant Vicent Màrtir haben wir tolle Tapas Bars gefunden.

valencia-tapas

Die Tapas Bars in Valencia sind wirklich einmalig. In überdimensional großen Vitrinen werden herrliche Köstlichkeiten präsentiert, die alle probiert werden müssen. Das Angebot ist sehr vielfältig, es gibt fast überall warme und kalte Tapas, große und kleine Häppchen. Ein Eldorado für jemanden, der sich wie ich gerne durch verschiedenste landestypische Speisen „durchkostet“. In einigen Tapas-Bars werden frische, warme Häppchen, die aus der Küche kommen, lautstark von den Kellnern angepriesen und an die Tische serviert.

Am nächsten Morgen checken wir nach dem Frühstück aus und lassen uns vom Taxi zum Flughafen bringen, da wir dort unseren Mietwagen für die nächsten Tage abholen.

Vor dem Flughafen treffen wir zufällig auf die Fußball-Stars vom UD Levante, einem Fußballverein aus Valencia, der in der Primera División spielt. Wir beobachten kurz den Auflauf von Fotografen und Kamerateams und machen uns schließlich auf die Suche nach dem Terminal unseres Mietwagenanbieters. Wir haben das Auto wie immer vorab online über ein Internetportal gebucht und damit bisher immer gute Erfahrungen gemacht.

Flughafen Valencia

Flughafen Valencia

Wir verlassen Valencia mit dem Mietwagen und fahren Richtung Süden, wo wir die nächsten Tage an der Costa Blanca verbringen. Von unserem Urlaubsort Calpe aus möchten wir ein wenig die Küste, Strände und Orte an der “weißen Küste” erkundigen.

Warst du schon mal in Valencia? Welche Tipps hast du parat? Ich freue mich über Kommentare.

Alles Liebe,

Anita

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Vielleicht magst du auch das...

20 Kommentare

  • Antworten Petra

    Das Besondere an Valencia ist eben die Unaufgeregtheit. Wir huschen mindestens 2-3 jährlich zu jeder Jahreszeit kurz hin. Aus dem Flieger flott in die Bahn für kleines Geld direkt in die Altstadt. Die valencianische Paella besteht aus Schnecken u Bohnen. Sehr köstlich. Und Blutwurst Tapas ist ebenfalls eine Spezialität, die sehr zu empfehlen ist.
    Abends gehts dann in die tasquita la estrecha . Ende Mai bin ich wieder für einige Tage dort. Liebe Grüße und allen eine gute Zeit !Petra

    25. April 2018 at 14:31
  • Antworten Cabrio Reiseblog - Ulraub an Spaniens Costa Blanca - Cabrio Reiseblog

    […] 3 wunderschönen und interessanten Tagen in València geht es mit dem Mietwagen an die Costa Blanca, genauer gesagt nach Calpe. Die Costa Blanca […]

    24. Januar 2018 at 12:14
  • Antworten Robert

    Valencia! Allein schön der Name lässt Schönheit erahnen. Das hast du mit deinem Artikel bestätigt, liebe Anita! Essen Kunst und Sandstrand, was braucht man mehr?
    Die Valencianische Architektur finde ich auch besonders ansprechend. Errinert mich irgendwie an die Borgia. Iah weiß nicht wo der Gedankengang jetzt herkommt 😀
    Liebe Grüße, Robert

    26. November 2016 at 5:10
    • Antworten gailtalontour

      Danke für deine lieben Worte, Robert! Ich bin da ganz bei dir: Strand, Kunst und geniales Essen – mehr brauche ich auch nicht für eine tolle Reise! Borgia kenne ich leider noch nicht, werde ich mir aber mal vormerken, danke für den Tipp

      29. November 2016 at 7:50
  • Antworten Daniela

    Hört sich nach einem entspannten Ausflug an… ganz nach meinem Geschmack. 😉 Und das Auge sieht ja spacig aus, das würde ich gerne mal beobachten, wenn es sich öffnet und schließt. Witzige Idee von diesem Architekten. 😀

    LG Daniela

    24. November 2016 at 11:16
    • Antworten gailtalontour

      Liebe Daniela, eine Reise nach Valencia ist auf jedem Fall entspannter als eine nach Barcelona, weil es einfach kleiner und noch nicht so überlaufen ist ? Ja das Auge ist wahrhaftig ein Meisterwerk der Architektur !!!

      29. November 2016 at 7:45
  • Antworten Katharina

    Hallo Anita,
    hach, über den Beitrag freue ich mich besonders 🙂 Valencia steht nämlich ganz oben auf meiner Spanien-Wunschliste. Ich habe in der Zwischenzeit so ziemlich alle Städte im Süden besucht – nur Valencia fehlt noch. Der Turia-Park sieht traumhaft aus und für Tapas bin ich immer zu haben. Und ja: Im August flüchten alle Spanien ans Meer. Die Innenstädte sind dann völlig leergefegt… Ich liebe Spanien vor allem im Herbst. Danke für die tollen Tipps!
    Liebe Grüße
    Katharina

    23. November 2016 at 18:49
    • Antworten gailtalontour

      Hallo Katharina! Danke, das freut mich aber, dass ich da etwas für dich parat habe. In der Stadt der Künste und Wissenschaften kannst du einen halben Tag verbringen, das ist schon etwas ganz Tolles. Warst du auch schon in Malaga? Da würde es mich nämlich als nächstes in Spanien hinziehen 😉

      23. November 2016 at 19:13
  • Antworten Barbara

    Liebe Anita,

    mich beeindruckt vor allem diese moderne Architektur, die ist wirklich eindrucksvoll! Dass es darin auch noch viel zu sehen gibt, war mir gar nicht so bewusst. Eine sehr vielseitige Stadt, Altes schön renoviert, Modernes, leckeres zu essen und Strände und Meer in der Nähe – was will man mehr?!

    Ich war vor Ewigkeiten mal in Valencia, seitdem ist es wirklich nicht wieder zu erkennen. Der Mercado Central sah damals so ähnlich aus, aber sonst erkenne ich fast nichts. Dein Bericht macht richtig Lust darauf!

    Liebe Grüße
    Barbara

    23. November 2016 at 11:13
    • Antworten gailtalontour

      Hallo Barbara! Danke für deinen lieben Kommentar. Ja, also die Stadt der Künste und Wissenschaften ist wirklich eine tolle Aufwertung für Valencia! Es gibt sicher wieder viel Neues zu entdecken, wenn du es wieder mal besuchen möchtest.

      23. November 2016 at 19:08
  • Antworten Annika

    Liebe Anita,
    Wow das sind ja tolle Bilder aus Valencia! Ich hatte Valencia so gar nicht aufm Schirm, aber jetzt hast du mir echt Lust auf mehr gemacht. Die Bank erinnert ein bisschen an das Flat Iron Building aus NY – nur irgendwie ein bisschen schöner 😉
    Lg Annika

    22. November 2016 at 21:07
    • Antworten gailtalontour

      Danke dir, liebe Annika ? Ich finde die Architektur in Spanien generell total spannnend ❤️ und das Foto mit der Bank ist eines der bekanntesten Bilder von Valencia 🙂

      29. November 2016 at 7:40
  • Antworten Jessica

    Hallo Anita,

    da ich im Moment plane im Dezember eventuell nach Valenzia zu fliegen, kommen deine Tipps grade recht. Auf Tapas freue ich mich in Spanien immer am meisten.

    Liebe Grüße
    Jessica

    22. November 2016 at 0:26
    • Antworten gailtalontour

      Ich bin auch ein Tapas Fan, liebe Jessica! Habe sie in Valencia zum ersten Mal so richtig kennengelernt. Da gibt es ganz tolle Tapas-Bars! Aber in Valencia musst du auch eine Paella probieren, die kommt nämlich ursprünglich von dort her! Schönen Trip im Dezember, Valencia wird dir gefallen.

      22. November 2016 at 19:20
  • Antworten Wibke

    Hi Anita,

    Valencia stand bisher so gar nicht auf meiner Reiseliste, dein Bericht und die tollen Bilder dazu machen aber richtig Lust auf eine Valencia-Reise. Diese Markthallen, die es in den südlichen Ländern gibt, finde ich einfach toll. Ich könnte den ganzen Tag dort verbringen.

    Viele Grüße,
    Wibke

    21. November 2016 at 22:34
    • Antworten gailtalontour

      Danke dir, liebe Wibke! Also wem Barcelona zu voll und zu touristisch ist, für den ist Valencia eine tolle Alternative! Ich liebe diese Märkte auch so, besuche in jeder südländischen Stadt den Markt 🙂

      22. November 2016 at 19:18
  • Antworten Lynn

    Liebe Anita,

    ein wirklich toller Bericht, der Lust auf Urlaub in Valencia macht.
    Zum Teil sehen deine Bilder auch total nach Südamerika aus. Ich war zwar noch nie dort, aber z.T. stelle ich mir die Städte dort auch so vor (wobei das natürlich auch nicht von ungefähr kommt). Vor allem habe ich aber nun Lust bekommen auf die gute Küche. Paella und frische Meeresfrüchte Mhmmmm…..

    Liebe Grüße,
    Lynn

    21. November 2016 at 20:40
    • Antworten gailtalontour

      Danke, liebe Lynn! Ich war leider auch noch nie in Südamerika, deshalb kann ich dir das leider nicht bestätigen. Die original Paella stammt aus Valencia – du MUSST also unbedingt einmal dorthin 🙂 LG, Anita

      21. November 2016 at 20:44
  • Antworten Alexandra

    Hi Anita, höre derzeit immer wieder, wie spannend Valencia sein soll, nach deinem Bericht werde ich jetzt richtig neugierig. Suche noch nach einem Ziel für Silvester, Valencia packe ich jetzt mal nach ganz oben auf die Liste! LG, Alexandra

    21. November 2016 at 20:24
    • Antworten gailtalontour

      Danke dir, liebe Alexandra! Vor allem wenn du nicht weit weg möchtest, solltest du dir Valencia wirklich genauer ansehen! LG, Anita

      21. November 2016 at 20:42

    Hinterlasse eine Antwort

    mit dem Absenden deines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Daten zu