Folge mir:
Nizza-Sign

Städtereise Nizza – Tipps für deinen Kurztrip

Der Herbst und der Frühling sind die schönste Zeit für Städtetrips! Schon wieder sind ein paar Monate vergangen, seit wir mit meinem Cabrio zu einem Road Trip an die Riviera aufgebrochen sind. Für uns war Nizza der ideale Ausgangspunkt für ein paar unvergessliche Urlaubstage und traumhafte Ausflüge an der Côte d’Azur. Die Stadt versprüht mediterranes Flair und gilt als einer der wärmsten Orte Frankreichs. Die bekannteste Stadt an der französischen Riviera bietet Besuchern eine große Anzahl an Museen und Unterkünfte für jedes Budget. Nizza ist ein Top-Reiseziel für Familien und Paare, für einen Trip mit Freunden und auch gay-friendly. Hast du Lust auf einen Citytrip ans Meer, um etwas Sonne vor oder nach einem langen Winter zu tanken? Dann ist Nice [nis], wie Nizza im auf französisch und englisch genannt wird, genau das Richtige für dich!Riquier-Nizza-Stadtteil

Anreise nach Nizza

Wie bereits erwähnt, sind Otmar und ich mit dem Auto nach Nizza gefahren. Startet man im Morgengrauen, vor der Hauptreisezeit und mit wenigen Pausen, dann ist die Hauptstadt der Côte d’Azur in ca. 8 Stunden von Kärnten aus zu erreichen. Es bietet sich aber an, in Italien eine Übernachtung einzulegen.
Nizza verfügt über den drittgrößten Flughafen Frankreichs und wird von vielen europäischen Flughäfen aus direkt angeflogen. Ab Klagenfurt geht leider kein Flug. Da wir 3 – 5 Stunden zu einem Flughafen fahren müssten, von wo aus ein Flieger non-stop in Richtung Nizza abheben könnte, ist die Anreise mit dem eigenen Auto daher für uns schon die halbe Miete. Außerdem durchqueren wir auf dem Weg nach Frankreich ganz Norditalien, was auch von der Autobahn aus einem Augenschmaus gleicht. Besonders Ligurien, das Piemont und Veneto sind beeindruckend und wunderschön. Die Fahrt an sich ist kurzweilig und nicht überaus anstrengend. Auch nach kurzen Flügen bin ich oft mehr k.o. als ich es nach der Heimfahrt von der Côte d’Azur war.
In Nizza selbst ist das Autofahren aber nicht unbedingt ratsam und täglich eine Herausforderung, da du die meiste Zeit davon im Stau verbringst.Place-Garibaldi-Cote-dAzur

Unterkunft

Die Wahl an Unterkünften in Nizza ist riesengroß, die Auswahl an preiswerten dann schon wieder relativ überschaubar.

Auf unsere Wunschliste standen

  • ein Parkplatz in der Nähe
  • freies WLAN
  • ein modernes Design und
  • eine Dachterrasse für das Frühstück oder einen Sundowner

Die NH-Hotelgruppe hatte alle diese Kriterien erfüllt, das Zimmer habe ich online gebucht. Das NH Nice* liegt ca. 15 Gehminuten von der Altstadt entfernt im Nord-Osten der Stadt im Stadtteil Riquier. Genau gegenüber vom Hotel gibt es aber eine Tram-Station (Palais des Expositions). Es ist also möglich, schnell und unkompliziert in die Altstadt bzw. an die Promenade des Anglais zu kommen.NH-Nice-HotelzimmerDachterrasse NH NiceAusblick NH Nice HotelSundownerHotel Nizza

Sightseeing – was tun in Nizza?

Promenade des Anglais

Du warst nicht wirklich in Nizza, wenn du nicht mindestens einmal die Promenade des Anglais entlang gebummelt bist. Die sieben Kilometer lange Uferstraße entlang der Baie des Anges (Engelsbucht) verläuft parallel zum Stadtstrand von Nizza. An der berühmtesten Promenade weltweit reihen sich Luxushotels und Prachtbauten aneinander. Das bekannteste davon ist das Négresco, eines der „Leading Hotels of the World“. Auch das Casino, das Hard Rock Café und das Musée Masséna liegen an der Promenade. Die Verlängerung der Promenade ist der Quai des Etats Unis, für Besucher ist der Übergang der Promenade in den Quai aber fast nahtlos. Am Ende befindet sich die Promenade côtière, wo das bei Touristen beliebte “I-love-Nizza”-Zeichen steht. Ein typischer Touristen-Hotspot für Fotos.negresco-promenade-nizzaPromenade-du-AnglaisPrachtboulevard-Cote-d-Azur

Colline du Chateau

Der Schlossberg trennt die Altstadt vom Hafen. Mittlerweile gibt es kein Schloss mehr, aber der Weg über die 213 Stufen lohnt sich, um den schönsten Blick auf die Stadt genießen zu können. Die Parkanlage mit verschiedenen Aussichtsterrassen ist ein beliebtes Ausflugsziel für Familien, Touristen und Liebespärchen. Auf dem Plateau gibt es ein Café, einen Spielplatz und auch einen wunderschönen alten Friedhof. Der künstlich angelegte Wasserfall sorgt besonders bei einem abendlichen Picknick mit Blick über die Stadt für romantisches Flair. Aufstieg von der Altstadt aus (Montée du Chateau) oder von der Promenade côtière aus, wo es auch einen Aufzug gibt.Schlossberg-NizzaAusblick-Colline-du-ChateauBlick-Hafen-Nizza Aussicht-Stadt

Place Masséna

Der auffällig gepflasterte Platz liegt zwischen der Altstadt und dem modernen Nizza und wurde zur Fußgängerzone umgestaltet. Die farbenfrohen Arkaden-Gebäude aus dem 19. Jahrhundert, die rund um den Platz angeordnet sind, verleihen ihm ein einmaliges Flair. Am Süd- und am Westende befinden sich die Masséna-Gärten und die Gärten Albert I. Beim Platz endet auch die Shoppingmeile von Nizza mit den Galeries Lafayette. Rund um den Platz tummeln sich immer eine Reihe von Gauklern oder Straßenkünstlern.  Zu vielerlei Anlässen werden kleine Stände aufgebaut und im Winter versprüht ein Weihnachtsmarkt besinnliche Stimmung. Bei unserem Besuch fand gerade eine Buchmesse hier statt, wo Lesungen veranstaltet wurden und Autoren persönlich anwesend waren.Massena-Platz-NizzaMassena-Platz-Galeries-Lafayette

Vieille Ville – die Altstadt

Jede Altstadt in großen Metropolen hat ihren besonderen Charme und zieht mich immer magisch an. In Nizzas Altstadt pulsiert das Leben in den engen Gassen durch viele Geschäfte, Märkte und unzählige Restaurants und Bars. Es ist ein buntes Treiben und ein Fest für die Sinne. Die Altstadt beginnt im Norden am Place Garibaldi und endet im Süden am Cours Saleya, dem Marktplatz, der zwei Straßen vom Strand entfernt liegt. Zwischen geschäftigem Treiben in der Altstadt findest du auch eindrucksvolle barocke Kathedralen und Kirchen.Altstadt-Ville-VieulleAltstadt-Nizza-AbendAltstadt-Gassen-Nizza

Museen, Kunstgalerien und kulturelle Freizeitbeschäftigungen

Mit 15 Museen, 4 Kunstgalerien und fast 30 Möglichkeiten für kulturelle Freizeitbeschäftigungen hat Nizza für jeden Geschmack und jeden Bedarf etwas zu bieten. Für Fans großer Malerei ist das Musée Matisse, welches das Gesamtwerk von Henri Matisse zeigt, oder das Musée National Marc Chagall mit der größten Sammlung seiner Werke ein Muss. Wer viele Museen besuchen möchte, der sollte sich den French Riviera Pass zulegen, bei dem die Eintritte inkludiert sind.Musée d’Art Moderne et d’Art

Hafen und Strand

Der Hafen von Nizza gilt als einer der wichtigsten Kreuzfahrt-Häfen im Mittelmeer und liegt mitten in der Stadt. Von Nizza aus ist es auch möglich, mit der Fähre nach Korsika zu gelangen. Sehr viele Kreuzfahrtschiffe legen hier an und viele Tagesgäste besuchen die Stadt. Wer einen Tag am Meer verbringen möchte, kann in Nizza zwischen 15 privaten und 20 öffentlichen Strandabschnitten wählen. Der grobe Kiesstrand ist vorwiegend mit der Blauen Flagge ausgezeichnet worden, was glasklares und sauberes Wasser bedeutet. Viele Einheimische nutzten einen Strandbesuch für ein Picknick mit der Familie und Freunden. An vielen Strandabschnitten gibt es Liegen, Schirme und Strandrestaurants.Strand-Promenade-NizzaMeer-Nizza-Kiesstrand

Architektur und Stadtbild

Die Gebäude der Stadt erstrahlen besonders rund um den Hafen und entlang der Promenade in warmen Farben und sind mit kunstvollen Balkonen, Fassaden oder Türmen verziert. Die Belle Époque, wie der Jugendstil in Frankreich genannt wird, hat deutliche Spuren in der Metropole hinterlassen. Auch in Nizza gibt es eine Basilika Notre-Dame, die jener in Paris sehr ähnlich sieht. Generell ist die Stadt sehr sauber und gepflegt und verfügt auch über viele Grünanlagen, Gärten und Parks.Promenade du PaillonArchitektur-RivieraPort NiceFassade-HäuserBasilika-Notre-Dame-NiceBalkon-mediterran-Architektur

Shopping Tipps

Mode

Wer gerne (sündhaft teure) Mode einkauft, für den ist Nizza natürlich ein Einkaufsparadies. Alle namhaften Designer haben eine Niederlassung in der Hauptstadt der französischen Riviera. Rund um die Rue de la Liberté ist das Shoppingviertel der Stadt. Das größte Einkaufszentrum in der Innenstadt ist das Nice Etoile, das zwei Straßen weiter liegt. Über 100 Boutiquen gibt es auch in den Galeries Lafayette am Place Masséna.place-massena-frankreichFußgängerzone-Place-Massena

Delikatessen

Statt Mode und Accessoires könnte ich Unsummen für landestypische Köstlichkeiten, Gewürze und kulinarische Mitbringsel ausgeben. Diese gibt es in Frankreich zur Genüge. Ausgezeichnetes Olivenöl und Oliven gibt es bei Nicolas Alziari in der 14 Rue Saint-François de Paule (in der Nähe der Oper). Ein echtes Hightlight ist der Delikatessenladen Maison Bremond 1830 in der 15 Rue du Pont Vieux (in der Altstadt). Hier gibt es von Süßwaren über Trüffel, Ölen, Gewürzen und eingelegtem Gemüse wirklich alles was das Herz begehrt. Vor allem die wunderschönen Geschenk-Sets sind ideal, um sich ein wenig Urlaub mit nach Hause nehmen zu können. Auf dem Cours Saleya ist der Blumenmarkt zu Hause, daran schließt aber täglich auch ein bunter Lebensmittelmarkt an. Im Laufe des Tages wechseln dann die Stände, und am Nachmittag und Abend gibt es dann auch Gewürze, Delikatessen oder Kunsthandwerk zu kaufen. Hier habe ich meinen geliebten Lavendel-Honig erstanden, ein Genuss aus der Provence.Maison-Bremond-GeschäftCours-SaleyaKunsthandwerk-GewürzeBlumenmarkt-NizzaLavendel-Honig-Provence

Parfum aus erster Hand

Nachdem ich in Grasse schon den Parfumeur Fragonard besuchen musste, war ich überglücklich, auch einen Store in Nizza entdeckt zu haben. Fragonard ist eine französische Institution, die Parfums produziert und verkauft. Mittlerweile ist die Produktpalette schon gewaltig gewachsen, es gibt auch Tücher, Mode, Deko, Etuis, Taschen und Kulturbeutel von Fragonard. Besonders die Parfums sind günstig und das liebevolle Design der Produkte hat es mir sehr angetan. Fragonard produziert regional und die Produkte sind nur in Frankreich oder online (mit erheblichen Versandkosten) erhältlich. Wenn du also ein besonders Mitbringsel für deine Lieben daheim besorgen möchtest, dann wirst du in der Fragonard-Boutique am Cours Saleya garantiert fündig!Fragonard-NizzaMarkt Nizza

Unterwegs in Nizza

  • Auto
    Wie ich schon am Anfang dieses Beitrags erwähnt habe, ist es nicht ratsam Nizza mit dem Auto zu erkunden. Täglich staut es sich an den Stadtein- und ausfahrten. Die Parkplätze in Nizza sind rar und auch sehr teuer. Wir haben € 25,– pro Tag in der Parkgarage bezahlt, was ein gängiger Preis für Nizza ist.
  • Tram
    Eine Metro/U-Bahn gibt es nicht, dafür aber seit 2007 wieder eine Tram. Die 8,7 km lange Linie führt quer durch die Stadt und an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten vorbei.
    Ein Tagesticket kostet € 5,00 pro Person und ist 24 h gültig.
  • Fahrrad
    Eine interessante und umweltfreundliche Alternative, die Stadt zu erkunden ist das Mietfahrrad, das € 1,–/Tag kostet. In Nizza und Umgebung gibt es 175 Standorte über das Stadtgebiet verteilt, wo 1.750 Fahrräder an 365 Tagen im Jahr angeboten werden. Die Fahrräder werden mittels Bankomat- oder Kreditkarte freigeschalten und es muss ein Anruf an ein Sprachterminal von einer Fahrradstation aus getätigt werden. Das VéloBleu kann an jeder beliebigen Station ausgeborgt und zurückgegeben werden.
  • zu Fuß
    Gerade in der Altstadt kommst du nur zu Fuß voran. Wie immer rate ich auch dazu, ein relativ zentrales Hotel zu buchen, da du dir dadurch auch viele Wege sparst.Velobleu-Mietfahrrad

Nachdem dieser Beitrag wieder einmal sehr lange ausgefallen ist, wird es für meine Restaurant- und Lokaltipps in Nizza einen eigenen Beitrag geben.
Gefällt dir mein Beitrag über diesen mediterranen Städtetrip? Warst du vielleicht auch schon einmal in Nizza und hast du noch weitere interessante Tipps für meine Leser? Ich freue mich über deinen Kommentar.

Alles Liebe,
Anita

Bei Links, die mit einem * gekennzeichnet sind handelt es sich um Affiliate-Links.Wenn du etwas über den Link kaufst oder buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Preislich gibt es für dich keinen Unterschied.

 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Vielleicht magst du auch das...

9 Kommentare

  • Antworten Bruno

    Hallo Anita, schöner Artikel und sehr schöne Fotos. Meine Erinnerung an Nizza repräsentiert am besten das Foto vom A L’Ecurie. Das ist so dieses Altstadtfeeling, das ich so mag. Und die Gerüche von Nizzas tollem Markt habe ich immer noch in der Nase. Ist auch so eine Stadt, in der man sich öfter aufhalten kann.
    Viele Grüße
    Bruno

    1. November 2017 at 22:12
  • Antworten Gina

    Liebe Anita,

    ich liebe diese schönen mediterranen Pastelltöne! Da sind dir wriklich tolle Fotos gelungen und auch deine Tipps und Infos sind sehr umfangreich.
    Ich sollte Nizza mal wieder auf die Liste setzen…

    Liebe Grüße
    Gina

    23. Oktober 2017 at 11:33
    • Antworten Anita

      Hi Gina,
      danke für dein liebes Kompliment. Das mediterrane Flair und die Architektur in Nizza sind wirklich wunderbar. Es würde dir da ganz bestimmt gut gefallen 🙂

      29. Oktober 2017 at 13:34
  • Antworten Simone

    Liebe Anita,
    wie schön sieht es denn in Nizza aus?!?!? Wow!! Ich war noch nie dort, aber deine Bilder machen so Lust auf einen Wochenendtrip! Gerade die Altstadt gefällt mir sehr gut! Ich würde keine teuren Klamotten kaufen, sondern vermutlich den ganzen Tag nur Fotos machen 😉 Danke für die Inspiration!!
    Viele Grüße
    Simone

    22. Oktober 2017 at 21:05
    • Antworten Anita

      Hi Simone,
      Nizza ist wirklich wunderschön, das hätte ich mir auch nicht erträumt. Die Stadt hat so viel zu bieten 😉
      GLG Anita

      29. Oktober 2017 at 13:33
  • Antworten Monika und Petar Fuchs

    Liebe Anita,

    oh Mann! Rooftop Bars, der Markt, die Delikatessen und die tolle Architektur lockt schon sehr zu einem Besuch in Nizza. Mal sehen, wann es wieder einmal Meilenschnäppchen dorthin gibt. Vielleicht klappt’s dann auch mal mit einem Besuch in dieser Stadt.

    Liebe Grüße,
    Monika

    22. Oktober 2017 at 19:18
    • Antworten Anita

      Hallo Monika,

      euch würde sicher auch die Gegend rund um Nizza gut gefallen… Ihr solltet das wirklich mal ins Auge fassen 🙂
      GLG Anita

      29. Oktober 2017 at 13:35
  • Antworten Julie

    Was für ein schöner Beitrag! Ich mag Nice auch total gerne! Und war auch schon 2x dort. Sollte endlich einen Beitrag darüber veröffentlichen. Danke für die Erinnerung! 😉
    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
    Julie

    22. Oktober 2017 at 9:26
    • Antworten Anita

      Hi Julie!
      Danke für deine lieben Worte. Es würde mich freuen, auch auf deinem Blog bald in Erinnerungen an Nizza schwelgen zu dürfen. LG, Anita

      23. Oktober 2017 at 15:31

    Hinterlasse eine Antwort