Folge mir:

Fotoparade 2-2018 – meine Reisen und Erlebnisse

Wie die Zeit vergeht. Das Jahr neigt sich bald dem Ende zu und es ist wieder an der Zeit, die vergangenen Monate etwas Revue passieren zu lassen. Die beliebte Fotoparade von Michael aka Erkunde die Welt geht in die nächste Runde. Gerne bin ich wieder mit dabei und nehme diesem Beitrag zum Anlass, auf meine Reisen, Ausflüge und Erlebnisse im 2. Halbjahr 2018 zurückzublicken. Ich war im 2. Halbjahr 2018 sehr viel unterwegs und musste mir erst einmal eine Liste machen, um Fotos dazu auswählen zu können. Das Ergebnis dazu gibt es in diesem Beitrag.

fopanet-fotoparade-2018

meine schönsten Bilder des 2. Halbjahres 2018

Wie immer hat Michael wieder ein paar Kategorien vorgegeben, nach denen die Fotos ausgewählt und präsentiert werden sollten.

Die Kategorien

  • Abstrakt
  • Aussicht
  • Krasse Sache
  • Landschaft
  • Rot
  • tierisch
  • schönstes Foto

Abstrakt

Bei dieser Kategorie habe ich mir schwer getan. Ich fotografiere kaum etwas, das zu dieser Kategorie passen würde. Nach langem Suchen habe ich mich daher für Fotos einer Wanderung auf den Dobratsch im Spätherbst entschieden. Ich bin mit einer lieben Bekannten auf den “Hausberg” der Villacher gewandert. Der Dobratsch ist ein markanter Berg mitten in Kärnten. Normalerweise hast du vom Gipfel aus einen herrlichen Rundumblick auf Kärnten, Slowenien und Italien. An diesem Tag war der Gipfel aber nebelverhangen und es war das erste Mal so richtig kalt in diesem Herbst. Die Natur hat eine wunderschöne Landschaft aus Raureif gezaubert, der auf den Bildern wie Schnee wirkt. Der Nebel hat sich dann im Bereich des Gipfels gelichtet und wir durften eine unglaubliche und mystische Stimmung am Berg erleben. Weil der Anblick der vereisten Bäume wie ein Gemälde auf mich gewirkt hat, habe ich diese Fotos zur Kategorie “Abstrakt” gewählt.wanderung-dobratsch-bäume-vereistbäume-winter-dobratsch Dobratsch-wanderung-kapelle

Aussicht

Die beeindruckendste Aussicht habe ich in diesem Jahr bei meinem Kurztrip nach Athen erlebt. Die höchste Erhebung der Stadt ist war der Lycabettus Hügel, wir haben ihm aber den Akropolishügel vorgezogen. Ich dachte mir, wenn ich schon einmal in meinem Leben nach Athen komme, dann zahle ich gerne ein Vermögen für den Eintritt, guck mir das Parthenon an und blicke von dort oben auf die Stadt hinab. Wir waren bei Sonnenuntergang am Akropolishügel, weshalb die Betonwüste darunter zumindest ein wenig charmanter ausgesehen hat. Aber Athen hat mir richtig gut gefallen, da ist ordentlich was los und es gibt sehr viel zu erleben. Der Rundumblick von der Akropolis ist übrigens in alle Richtungen interessant. So sieht man z.B. in das Amphitheater, den Hafen von Piräus, den Filopappushügel oder auch die Altstadt Plaka vom Akropolishügel aus. lycavittos-hügel-athen Athen-ausblick-akropolis-piräus athen-ausblick-stadt

Krasse Sache

Eine krasse Sache ist für mich immer, wenn ich erleben muss, was (soziale) Medien und der Massentourismus mit bestimmten Orten auf dieser Welt anstellen. Seit Teile der Serie Games of Thrones in Dubrovnik gedreht wurden, ist die Stadt ein Mekka für Fans geworden. Auch die Kreuzfahrtbranche hat die Stadt für sich eingenommen. Menschen aus aller Welt schieben sich nun dort durch die Gassen. Ich war blöderweise auch im Zuge einer Kreuzfahrt im östlichen Mittelmeer dort. Das heißt, es sind 5 Schiffe zeitgleich im Hafen vor Anker gelegen und man ist irgendwie darum bemüht, dem ganzen Tumult aus dem Weg zu gehen.

Fazit: Dubrovnik ist wunderschön – aber wenn ich noch einmal die Möglichkeit haben sollte, dann reise ich da irgendwann in der Nebensaison noch einmal hin.  dubronik-kreuzfahrt-kroatiendubrovnik-stadtbilddubrovnik-tippsdubronik-urlaubdubrovnik-vormittags

Landschaft

Bei dieser Kategorie habe ich sofort an meinen Cabrio-Ausflug in die Dolomiten gedacht. Diese Gegend in Südtirol steht nicht umsonst unter dem Schutz der UNESCO. Die Landschaft dort ist atemberaubend schön und wer die Berge und die Natur mag, der wird Südtirol lieben. Wenn du hier wandern gehst, musst du einfach ständig stehen bleiben, um die Aussicht zu genießen und tausende Fotos zu schießen. Meine Wanderung auf die Seceda war ein total beeindruckendes Erlebnis und eines meiner Highlights in diesem Jahr. Am Heimweg haben wir auch noch den Pragser Wildsee besucht, der ja auch sehr beliebt bei Fotohunters ist. Seceda-dolomiten-wanderungcabrio-südtirolseceda-südtirolpragser-wildsee-südtirol pragser-wildsee-bootshaus pragser-wildsee-dolomiten

Rot

Beim Thema Rot musste ich zum Einen an die vielen schönen Sonnenuntergänge denken, die ich in diesem Sommer erleben durfte. Andererseits ist mir aber auch gleich die Erinnerung an den “Blutmond” gekommen. Dieses einmalige Ereignis, das Ende Juli bei uns stattfand, wollte ich mir fototechnisch natürlich nicht entgehen lassen. So habe ich mich mit einer Freundin zu einer Abendwanderung auf den Gartnerkofel am Nassfeld aufgemacht. Das Wetter hätte uns fast einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ein schönes Sommergewitter ist ins Gailtal gezogen und es hat geregnet, als wir losgehen wollten. Wir sind dann trotzdem auf den Berg und haben einen traumhaften Sonnenuntergang erleben dürfen. Der Mond hat sich allerdings irgendwo hinter den Wolken versteckt. Erst als das Schauspiel schon fast vorbei und wir beinahe wieder beim Auto am Fuße des Berges waren, haben wir den Blutmond doch noch zu sehen bekommen.blutmond-wanderung-gartnerkofel Blutmond Sonnenuntergang-berge-kärnten gipfelsieg-gartnerkofel rot-sonnenuntergang-berge

tierisch

Tierisch cool fand ich meine erste Begegnung mit einem Pelikan. Der ist nämlich in Mykonos direkt an mir vorbeigewatschelt, als ich mir ein Bier in einer Taverne in Little Venice gegönnt habe. Später habe ich dann erfahren, dass er das Maskottchen von Mykonos ist und sich ständig in den Bars dort herumtreibt.pelikan-mykonos

schönstes Foto

Da ich mir sehr schwer bei meiner Auswahl zu meinem schönsten Foto aus der 2. Jahreshälfte 2018 getan habe, habe ich meine Community auf Instagram befragt. Zur Wahl standen der Pragser Wildsee und Santorin. Die Instagemeinde hat sich für den Pragser Wildsee entschieden, ich habe aber trotzdem Santorin gewählt. Ich bekomme einfach immer noch Gänsehaut, wenn ich an die Schönheit des Ortes Oia denke. Obwohl auch dort extrem viele Touristen unterwegs waren und es irgendwie stressig war, die Fotos aufzunehmen, entweicht mir beim Anblick dieser doch immer ein leichtes Seufzen. So malerisch schöne Fotomotive wie auf Santorin habe ich wirklich selten zuvor in meinem Leben gesehen. Deshalb ist das nachfolgende Foto auch mein liebstes und schönstes Foto 2018. Wenn ich mir das Bild ansehe bekomme ich akutes Fernweh.

Santorin-Urlaub

Und weil ich so verzaubert von Santorin und Mykonos bin, gibt es jetzt noch ein wenig Foto-Spam von den Kykladen:santorin-reisefotos mykonos-urlaub mykonos-kykladen-urlaub fira-santorinsantorin-reise-kreuzfahrt Santorin-urlaub-kreuzfahrt windmühlen-mykonos Reisepläne-2018

Ich hoffe, dir gefällt meine Foto-Auswahl aus dem zweiten Halbjahr 2018.

Schau unbedingt auch bei anderen Bloggern vorbei, die zum #fopanet gehören und mitgemacht haben.

Meine Lieblingsbeiträge sind:

Alles Liebe,
Anita

Fopanet-fotos-2018

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Vielleicht magst du auch das...

15 Kommentare

  • Antworten Daniel

    Hallo Anita,
    im Sommer war ich auch in Dubrovnik und kann dir nur zustimmen. Die Stadt ist eigentlich wunderschön, aber die Menschenmengen haben bei mir dazu geführt, dass ich nach einer Nacht schon wieder meinen Rucksack packte. Irgendwie schade. Die Fotos sind trotzdem klasse, obwohl mir die Aufnahmen vom Pragser Wildsee am besten gefallen.
    Viele Grüße, Daniel.

    9. Dezember 2018 at 19:22
  • Antworten Steffi

    Wow! Ich liebe das Pelikanfoto und Deine Santorinbilder! LG Steffi

    9. Dezember 2018 at 13:05
  • Antworten DieReiseEule

    Traumhafte Fotos. Ich will Urlaub 🙂

    Es grüßt
    DieReiseEule Liane

    7. Dezember 2018 at 8:32
  • Antworten Die besten Bilder im zweiten Halbjahr 2018 - Fotoparade - smilesfromabroad

    […] gailtalontour entführt uns wunderschön nach Griechenland, Italien & in die Berge […]

    6. Dezember 2018 at 16:08
  • Antworten Sabrina

    Super super schöne Bilder, ich bin ganz verliebt!! Hach, da träumt man sich gleich weg. Verlink dich auch gern.
    Lg Sabrina

    6. Dezember 2018 at 10:59
  • Antworten #fopanet – Die schönsten Fotos des zweiten Halbjahres 2018 – The Road Most Traveled

    […] Gailtal on tour Blog: Fotoparade 2-2018 – meine Reisen und Erlebnisse […]

    5. Dezember 2018 at 15:53
  • Antworten Wir auf Reise

    Dein Fotospam ist der Hammer! Ich glaube, ich buche gleich ne Reise auf eine der Kykladen. Seufz!
    Wie immer ganz tolle Bilder, Anita. Vielen Dank auch für’s Verlinken, hab mich gerne revanchiert.
    LG
    Charnette

    5. Dezember 2018 at 15:08
  • Antworten Meine schönsten Reisefotos aus Deutschland - 2. Halbjahr 2018 | SilverTravellers

    […] von Gailtal on Tour nimmt uns mit nach Griechenland und zeigt uns wundervolle Aufnahmen, die auf den griechischen […]

    5. Dezember 2018 at 13:27
  • Antworten Cornelia

    Die griechischen Inseln sind wirklich absolut fotogen 😉 wunderschöne Fotos präsentierst du uns hier! Und das mit dem Fernweh kann ich absolut nachvollziehen!!!

    5. Dezember 2018 at 13:24
    • Antworten Anita

      Danke dir, liebe Claudia 🙂

      5. Dezember 2018 at 13:35
  • Antworten Fotoparade 2-2018 - unserer schönsten Bilder

    […] gailtalontour.com […]

    5. Dezember 2018 at 9:45
  • Antworten Florian

    Hi Anita,

    super schöne Fotos, die gefallen mir alle sehr! Kommen gleich zu meinen Top-Beiträgen dazu 🙂

    Viele Grüße
    Florian

    4. Dezember 2018 at 23:26
    • Antworten Anita

      Oh vielen Dank,lieber Florian! Das freut mich sehr. LG Anita

      5. Dezember 2018 at 7:33
  • Antworten Claire

    Hallo Anita!

    Ein wahnsinnig schöner Beitrag! Deine schönsten Fotos sind alle traumhaft! Da muss ich auch unbedingt endlich hin. Der Pelikan ist richtig super und was Dein zweites Abstrakt- und Dein erstes Landschaftsfoto angeht: wow! Letzteres erinnert mich an meinen Jakobsweg im Februar.

    Alles Liebe,
    Claire

    PS: Danke fürs Verlinken! Ich mache mich die Tage auch mal an die Links zu anderen Teilnehmern … 🙂

    4. Dezember 2018 at 22:37
    • Antworten Anita

      Danke für deinen lieben Kommentar, Claire! Santorin und Mykonos sind wirklich bezaubernd und nicht umsonst so beliebt 😉 LG Anita

      5. Dezember 2018 at 7:35

    Hinterlasse eine Antwort

    mit dem Absenden deines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Daten zu