Folge mir:
Urlaubsvorbereitung Tipps Road Trips

Urlaubsvorbereitung – Tipps für eine individuelle Reise

Dieser Beitrag enthält Werbung

Damit die schönste Zeit im Jahr auch etwas Besonderes wird, ist die Urlaubsvorbereitung sehr wichtig. Wenn ich auf Urlaub bin, dann will ich etwas erleben. Ich will Land und Leute kennenlernen, Sightseeing machen, landestypische Gerichte essen und ich will mich auch dort aufhalten, wo sich auch die Einheimischen herumtreiben. Einen Cluburlaub, wo ich die ganze Woche am Pool liege und die Clubmauern nicht verlasse, kann und will ich mir nicht (mehr) vorstellen.

Leckeres portugiesisches Essen

Leckeres portugiesisches Essen

Aber individuelle Urlaubsgestaltung bedarf auch viel Zeit und intensive Planung. Sobald Reiseziel und Reisezeit feststehen und die Buchung auch schon erfolgt ist, geht es an die Vorbereitungen. Bei Fernreisen müssen zuerst allgemeine Informationen zu den Einreisebestimmungen eingeholt werden, z.B. ob ein Visum benötigt wird oder das E.S.T.A für die USA. Auf der Länderseite des Auswärtigen Amtes findest du alle Bestimmungen dazu und auch Informationen zur Sicherheit und politischen Lage im Land. Bei Buchungen im Reisebüro wirst du bereits dahingehend informiert.

Besonders aufwändig in der Vorbereitung finde ich Kreuzfahrten, weshalb du bald einen eigenen Beitrag dazu auf dem Blog finden wirst.

sonnenuntergang-am-meer

Wenn die Sonne im Meer versinkt: der perfekte Urlaubsmoment

Meine Urlaubsvorbereitung

Road Trips

Bei Reisen mit dem Mietwagen oder dem eigenen Auto geht es nicht ohne Planung, außer du verfügst über unendlich viel Zeit und Geld. Generell bevorzuge ich es, bei Reisen nur ein fixes Hotel zu buchen, um dann vor dort aus die Umgebung mit dem Auto zu erkunden. Ich plane meine Ausflüge immer im Vorhinein. Ich recherchiere, was es in 1 bis max. 2 Stunden Fahrzeit pro Richtung rund um meinen Urlaubsort zu besichtigen oder erleben gibt. Welche Highlights und Sehenswürdigkeiten oder Traumstrände es gibt erfahre ich einerseits aus den guten, altbewährten Reiseführern oder vielfach aus Reiseberichten und Blogbeiträgen von BloggerkollegInnen. Diese liefern vor allem viele selbsterprobte Insidertipps.

Bei Road Trips, die durch ein oder mehrere Länder führen, solltest du dir vorab unbedingt die Entfernungen vorab im Routenplaner ansehen. Hier kannst du dich oft täuschen und du möchtest doch nicht zu viele Stunden am Tag durchfahren. Zwischendurch muss dann auch immer noch Zeit sein, um an verschiedenen Stränden zu relaxen oder durch Städte und Dörfer zu flanieren. Im Urlaub darf die Erholung schließlich auch nicht zu kurz kommen.

Portugal-Mietwagenrundreise

Mit dem Mietwagen durch Portugal

Die wichtigsten Tipps für Road Trips im Ausland:

  • Getränke und Kühltasche
    Sorge immer dafür, dass du genügend Wasser dabei hast. Besonders in heißen Ländern oder bei Reisen durch Wüstengebieten sind Kühltaschen oder kleine Kühlschränke sehr sinnvoll
  • Playlist/Musik
    Ja, das ist ein Punkt den ich immer wieder vergesse. Aber besonders im Ausland (vor allem in Italien!) können Radiosender unglaublich nerven. Erstelle dir daher unbedingt vorab eine Playlist, die deine Urlaubslaune noch mehr hebt.
  • Infos zum Reiseland
    Niemand sollte im Ausland Auto fahren, ohne die dort geltenden Verkehrs- und Parkregeln zu kennen. Auch die Infos zum Mautsystem zu kennen sind notwendig. Die Seiten der Verkehrsclubs informieren dazu immer top-aktuell. Unbedingt musst du dich darüber informieren, wie viele Warnwesten du mitführen musst und ob du auch Ersatzglühbirnen usw. mithaben musst.
  • Reiseapotheke
    Natürlich sollte unbedingt ein Verbandskasten im Auto sein. Vor allem bei der Übernahme von Mietwägen musst du das sofort kontrollieren. Eine Reiseapotheke ist bei mir immer mit im Gepäck. Es ist nervenaufreibend, wenn du im Ausland in der Apotheke versuchst ein passendes Produkt für deine Leiden zu bekommen. In den wenigsten Fällen funktioniert das dann problemlos. Ich besorge mir immer eine All-Inclusive-Reiseapotheke, dann habe ich alles dabei, was ich für den Notfall dann benötige.

Strand-Ibiza-Mietwagen-Parkplatz

Bist du auf eigene Faust mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, dann bist du ev. Fahrpläne für Fähren und dergleichen gebunden. Hier muss die Routenplanung ziemlich exakt erfolgen und du solltest dir auch im Vorfeld auch schon Tickets besorgen.

Städtereisen

Städtetrips plane ich meistens wirklich generalstabsmäßig. Ich habe herausgefunden, dass man so in kurzer Zeit (meistens haben wir ja nur 2 – 3 volle Tage vor Ort) mehr davon hat, als plan- und kopflos durch eine Metropole zu irren. Für ein „Landei“ wie mich aus dem schönen Kärntnerland sind Großstädte sowieso schon Aufregung genug, da muss ich schon ein wenig vorbereitet sein auf das, was mich erwartet.

In fast jeder City gibt es mittlerweile die Doppeldecker-Touristenbusse mit dem Hop-on Hop-off-System. Hier kann man meistens ein 24-Std. oder 48-Std.-Ticket lösen und bequem von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten fahren und dort aus- und einsteigen so oft man möchte. Das System ist praktisch und erspart dir viele Fußwege, Umwege oder das Nutzen unterschiedlicher öffentlicher Verkehrsmittel. Kaufst du dir ein HO-HO-Ticket, so kommst du bequem zu den Sehenswürdigkeiten und sparst dir vielleicht auch noch ein Tagesticket für die öffentlichen Verkehrsmittel. Oft gibt es auch interessante Kombi-Angebote mit landestypischen Erlebnissen, Sehenswürdigkeiten, Hafenrundfahrten usw.

hop-on-hop-off-lissabon

allein im Touristenbus: ein seltenes Erlebnis

Im nächsten Schritt mach ich mich darüber schlau, welche die interessantesten und wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind, die es in der gebuchten Stadt zu erkunden gibt. Auch wenn du nicht vorhast, mit dem Touristenbus die Stadt zu erkunden, so kann es trotzdem hilfreich sein, sich die Routen der Busse im Vorfeld anzusehen. Nahezu jeder Anbieter stellt diese auf seiner Website zum Download bereit. Hier findest du einen Überblick über die Hauptattraktionen der Stadt. Und solltest du dich am liebsten komplett abseits der „Touri-Pfade“ bewegen, dann weißt du so auch welche Plätze und Routen du meiden solltest.

Haga-Gothenburg

auf Touri-Pfaden in Göteborg: im Stadtviertel Haga

Ich mache mir eine Liste der Sehenswürdigkeiten, die ich unbedingt sehen möchte und was ich eventuell noch machen könnte wenn ich Zeit und Lust habe. Bei Städtereisen ist es auch immer sinnvoll, wenn du ein Schlechtwetterprogramm im Hinterkopf hast und dir dafür ein paar Alternativen heraussuchst. Dabei überlege ich mir auch immer, was örtlich nah aneinander liegt, um viele Wege kombinieren zu können. Es ist im Vorfeld auch wichtig, sich über Öffnungszeiten usw. zu erkundigen, so musst du auch ungefähr wissen wie du dir deine Zeit einteilst.

Barcelona-Panorama

mit dem Städtereisenvirus infiziert: bei meiner 1. Städtereise nach Barcelona, Sommer 2007

In vielen europäischen Städten werden mittlerweile geführte „Walking-Touren“ auf Trinkgeldbasis angeboten. Oft werden diese sogar vom ortsansässigen Tourismusamt organisiert (wie zB in Klagenfurt). In Europas beliebtesten Metropolen hat sich der Anbieter „New Europe“ etabliert. Ich habe schon Erfahrungsberichte von begeisterten Urlaubsheimkehrern gehört und auch schon selbst eine Tour in Amsterdam mitgemacht. Die Guides sind wirklich sehr professionell und wer sich für viele Facts rund um die Stadt interessiert und Städte lieber per Pedes als mit dem Bus erkundet ist hier genau richtig. Meistens werden auch noch alternative Touren zur „Free-Tour“ angeboten, diese sind aber auch sehr günstig und interessant. Diese Führungen finden meistens auf Englisch statt.

Red-Lights-Tour Amsterdam

unser Guie bei der Red-Lights-Tour Amsterdam

Recherche als Urlaubsvorbereitung

Bei Citytrips kommen oft viele Extrakosten für diverse Eintritte auf dich zu. In vielen Städten gibt es spezielle Touristenkarten, die oft vom Tourismusverband angeboten werden. Diese Karten sind manchmal sehr gut, oft aber auch überhaupt nicht auf die eigenen Bedürfnisse und Interessen zugeschnitten. Hier gilt generell: im Vorfeld genau überlegen was du besichtigen willst und abwägen, ob sich der dafür angebotene Rabatt verglichen mit den Kosten für die Karte überhaupt rechnet.

Auch Lokaltipps, Restauranttipps und Informationen zum Nachtleben recherchiere ich vorab. In Reiseführern werden auch viele Empfehlungen abgegeben, hier kann man aber davon ausgehen, dass diese entgeltlich publiziert werden. Ich sehe mir gerne die Rankings von Tripadvisor an, um mir einen groben Überblick über die beliebtesten Lokale und Restaurants zu machen, da hier dann oft auch Reservierungen notwendig sind. Natürlich entnehme ich aber viele Infos und Insidertipps auch wieder von Blogs. Eine ganz tolle Quelle für die Reiseplanung ist für mich mittlerweile auch Pinterest geworden. Bei Pinterest hast du die Möglichkeit, Informationen, Fotos usw. aus Webseiten zu Bilderkollektionen mit Beschreibungen an virtuelle Pinnwände zu heften. Andere Nutzer können diese Bilder dann weiterteilen (repinnen). So kannst du dir z.B. Sammlungen über diverse Destinationen erstellen und alle gefundenen Infos dort hineinpinnen und dann jederzeit wieder nachlesen. Sehr praktisch und eines meiner liebsten Tools für die Urlaubsvorbereitung. Bei Reisen mit Freunden könnt ihr auch gemeinsame Boards erstellen, wo jeder seine Ideen pinnen kann.

Pinterest für die Urlaubsvorbereitung nutzen

Pinterest für die Urlaubsvorbereitung nutzen

Sollte dir die eigenständige Urlaubsplanung zu mühsam sein, gibt es natürlich auch die Möglichkeit, eine fertig ausgearbeitete Reise von einem Veranstalter oder im Reisebüro zu buchen. Sogar bei den Diskontern gibt es mittlerweile tolle Reisen im Angebot, vor allem Andalusien-Rundreisen u.ä. sind hier ein Dauerbrenner. Hier musst du dich dann weder um Transfers, noch um die Hotelwahl usw. kümmern, das wird alles für dich erledigt.

Mir macht es aber Spaß, meinen Urlaub im Vorfeld ein wenig zu organisieren, Infos zu Land und Leute zu recherchieren und mir zu überlegen, was ich in kurzer Zeit erleben kann um so viele Eindrücke wie möglich mit nach Hause nehmen zu können. Es kann ja immerhin sein, dass ich diesen Ort nur einmal im Leben besuchen werde? Etwas Eigeninitiative und Individualität bringen dich an die schönsten Fleckchen der Erde und es bleiben viele unvergessliche Erinnerungen.

Formentera-Bike-Tour

unvergessen und individuell: mit dem Fahrrad auf Formentera

Tarifa-Europas

Tarifa: am südlichsten Punkt Europas

Linktipps

Wie schauen deine Urlaubsvorbereitungen aus? Verwendest du spezielle Tools, die ich nicht erwähnt habe oder noch nicht kenne? Was ist dir bei der Urlaubsplanung wichtig?
Ich freue mich über interessante Kommentare!

Alles Liebe, Anita

#Urlaubsvorbereitung: Tipps für die Planung und Organisation von #Individualreisen. Tipps für #Roadtrips

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Vielleicht magst du auch das...

4 Kommentare

  • Antworten Daniela

    Haha, ich musste lachen… generalstabsmäßig… ich bin genauso. 😉

    Die Planung ist für mich auch schon Urlaub, das gehört für mich einfach dazu und ich kann mir gar nicht vorstellen, wie man planlos verreisen kann. Für mich für Reisen ja erst so flexibel, wenn ich weiß, was es alles vor Ort zu entdecken gibt und ich dann vor Ort entscheiden kann, was ich sehe möchte. Meist suche ich mir viel mehr raus als ich schaffen kann. Ich glaube, so richtig planlos war ich noch nie unterwegs.

    Ich finde, Instagram ist auch ein schöne Inspirationsquelle. Meist sehe ich dort schöne Orte, die ich dann genauer recherchiere und merke, ob sie für mich interessant sind oder nicht.

    Hop-on, Hop-off Busse mag ich als erste Erkundungsmöglichkeit auch. Nur in Lissabon war ich enttäuscht, da lohnt es sich meiner Meinung nach nicht.

    Danke auf jeden Fall für deine Übersicht, wie du deine Urlaub planst. Das ist sehr hilfreich.

    LG Daniela

    14. Januar 2018 at 19:08
  • Antworten Kathi

    Liebe Anita,
    was für eine tolle Zusammenstellung. 🙂 Ich mache viele Dinge genauso. Vor allen Dingen nutze ich auch Tripadvisor und Pinterest zur Urlaubsplanung und sie helfen ungemein. Die Hop on – Hop off Busse sind allerdings nicht so meins. 🙂

    Viele liebe Grüße
    Kathi

    13. Januar 2018 at 17:24
  • Antworten Charnette

    Liebe Anita,
    das ist eine tolle Zusammenfassung, bei der ich mir einiges abschauen kann. Wir sind z.B. noch nie in diesen HO-HO-Bussen gefahren. Toller Tipp, den wir sicher in der nächsten großen Stadt umsetzen werden. 😀
    LG
    Charnette

    8. Januar 2018 at 10:45
  • Antworten Simone

    Liebe Anita,
    so ähnlich laufen meine Urlaubsvorbereitungen auch immer ab 😉 Für einen ersten Überblick mag ich die Hop on- Hop off Busse sehr. Pinterest habe ich bisher noch nicht wirklich für Reiseplanungen genutzt. Ist ein super Tipp, probiere ich beim nächsten Mal sofort aus.
    VG Simone

    8. Januar 2018 at 8:49
  • Hinterlasse eine Antwort

    mit dem Absenden deines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Daten zu