Folge mir:

Reisetagebuch: Kreuzfahrt mit der Costa Deliziosa im östl. Mittelmeer

Eine Kreuzfahrt gehört für mich zu den angenehmsten und entspanntesten Arten, um den Urlaub zu verbringen und neue Reisedestinationen zu entdecken. Nach monatelanger Vorfreude ist es im September 2018 endlich so weit. Gemeinsam mit meinen Freundinnen, meiner Mama und lieben Bekannten geht es mit der Costa Deliziosa in das östliche Mittelmeer. Neben Bari und Korfu dürfen wir auch die Traumdestinationen Santorin, Mykonos und Dubrovnik für uns entdecken. In diesem Beitrag gibt es einen kleinen Überblick zu unserem Reiseverlauf. Infos zu den einzelnen Häfen inkl. persönliche Tipps, Highlights und No-Go’s wird es im Laufe der Zeit noch von mir geben.

 costa-deliziosa-venedigcosta-route-östl-Mittelmeer

Einschiffung in Venedig

Leider gibt es ab Triest kaum interessante Kreuzfahrten im Angebot, weshalb wir uns für den Hafen von Venedig für die Einschiffung entschieden haben. Venedig liegt ja nur 3 Autostunden von Kärnten entfernt und bietet sich daher ideal für die Einschiffung an. Da das Parken in Venedig aber extrem teuer ist, sind wir mit dem ÖBB-Bus angereist. Dieser fährt mehrmals täglich von Klagenfurt über Villach bis nach Venedig Tronchetto. Die Kosten dafür lagen  bei uns zwischen € 40,– und € 50 pro Person für die Hin- und Rückfahrt. Es werden auch Shuttle-Busse von den Reedereien Costa und MSC angeboten, diese sind aber erheblich teurer. Das Schiff legt um 17.00 Uhr ab, ab 14.00 Uhr ist es möglich an Bord zu gehen. Die Zeit von unserer Ankunft bis dahin haben wir in einer Hafenkneipe vertrödelt, da wir nicht mit dem Gepäck Sightseeing in Venedig machen wollten. Ich war ja auch erst im Juli in der Stadt, wo ich auch mit dem Vaporetto Burano und Murano besucht habe. Von unserer Reisegruppe war ich die einzige, die bis dato schon einmal eine Kreuzfahrt gemacht hat. Der Gang über die Gangway auf das Schiff war aber nicht nur für die Kreuzfahrt-Neulinge unter uns, sondern auch für mich wieder sehr aufregend. Es ist einfach ein irres Gefühl, vor dem mega-großen Schiff zu stehen und dann in diese kleine schwimmende Stadt am Meer einzutauchen. costa-deliziosa-pooldeckaperol-bar-costa

An Bord bedienen wir uns gleich im Buffet-Restaurant bis die Kabine für uns bereit steht. Nachdem wir diese bezogen und ausgepackt haben zieht es uns in die Aperol Spritz Bar auf Deck 9, wo wir in der restlichen Woche noch viel Zeit verbringen werden. Von hier aus ist es nicht weit zu unseren Kabinen auf Deck 7 und dem Buffet-Restaurant Muscadins. Außerdem ist der Lärmpegel nicht so hoch wie beim mittig liegenden Hauptpool auf Deck 9. Das Bar-Team auf dem Deck 9 haben wir außerdem sofort ins Herz geschlossen. Die Mitarbeiter auf der Costa sind alle sehr freundlich und besonders die Bar-Mitarbeiter auch sehr gesprächig und fleißig. Wir haben sie sofort ins Herz geschlossen – um umgekehrt wohl auch.

Auslaufen der Costa Deliziosa

Das Auslaufen des Schiffes in Venedig ist schon sehr beeindruckend. Wenn die Kreuzfahrtschiffe nach und nach den Hafen verlassen und in der Abenddämmerung am Markusplatz vorbeiziehen, ist das schon Romantik pur. Wir genießen den Augenblick wenn das Schiff Kurs auf Bari nimmt und freuen uns auf eine unvergessliche Woche im östlichen Mittelmeer. 

Tag 1 – Bari

Das Buchen der Balkonkabine zahlt sich in jedem Fall aus, ich habe die höheren Kosten keineswegs bereut auf dieser Kreuzfahrt. Nachts ist es traumhaft schön, das Rauschen des Meeres zu hören und ich liebe es, am Balkon zu sitzen und die salzige Luft zu genießen. Außerdem kann man sich so tagsüber immer mal zurückziehen und die Sonne in Ruhe genießen, wenn es an Bord zu laut ist aufgrund von Animationen usw. Den Sonnenuntergang auf der Costa Deliziosa von der eigenen Balkonkabine aus erleben zu dürfen zählt für mich zu den schönsten Erlebnissen dieser Kreuzfahrt.

Am ersten Morgen auf See hat sich der Urlaubsmodus bei mir noch nicht so recht eingestellt und ich werde sehr früh munter. Daher kann ich auch einen traumhaft schönen Sonnenaufgang von unserem Balkon aus erleben. Danach erkunde ich in der Morgendämmerung die oberen Decks bei einem Spaziergang. Ab 7.00 Uhr gibt es auch schon den ersten Cappuccino an den Pool Bars, den meine Freundin und ich in Ruhe genießen können. 

Je weiter südlich wir am italienischen Festland entlangschippern, desto spürbar wärmer wird es. Gegen 14.00 Uhr legen wir dann endlich in Bari an und gehen von Bord. Wir entscheiden uns gegen einen Ausflug in das Umland und besichtigen stattdessen die Hafenstadt Bari, die Hauptstadt der italienischen Region Apulien. Bari hat eine entzückende Altstadt mit engen Gassen, netten Cafés, Bars und Souvenirläden. Gegen 19.00 Uhr geht es für uns zurück aufs Schiff, da die Costa Deliziosa um 20.00 uhr wieder ausläuft. Hafen-Bari-Sightseeing

Tag 2 – Korfu

Am zweiten Morgen legt die Costa Deliziosa schon in Korfu an. Wir beschließen, diesen halben Tag, den wir auf der Insel sind, am Strand zu genießen. Taxis bringen uns zum schönen Strand von Pelekas Beach, an dem es feinen Strand, kristallklares Wasser und eine nette Bucht gibt. Getränke zwischendurch genießen wir in der Nagual Beach Bar. Um 12.00 Uhr werden wir schon wieder abgeholt, da das Schiff leider um 13.00 Uhr schon wieder ablegt. Korfu-Kreuzfahrt-Tipps

Den Nachmittag und Abend genießen wir an Bord mit Entspannung am Pool, Essen in den Restaurants, kühlen Getränken an den Bars und Spaziergängen an Deck. Auch am zweiten Tag haben wir noch nicht alle Decks der Costa Deliziosa erkundet und herausgefunden, was das Unterhaltungsprogramm an Bord alles zu bieten hat. Die wichtigste Lektüre ist für uns das tägliche “Diario di Bordo“, das abends immer auf das Zimmer gebracht wird. Darin befinden sich alle Informationen zum jeweiligen Tag und den Aktivitäten an Bord des Schiffes.  

Tag 3 – Santorin

Wir haben am Vormittag Zeit, um gemütlich zu frühstücken und Zeit an Bord zu vertrödeln, da wir erst gegen Mittag Santorin erreichen. Dort können die Schiffe nicht direkt am Hafen anlegen, sondern müssen tendern. Tendern bedeutet, dass die Passagiere mit speziellen Booten an Land und zurück an Bord gebracht werden. Die Costa Deliziosa liegt also ein Stück von der Küste entfernt vor Anker. Der Tenderservice wird von der Reederei kostenlos angeboten. Allerdings müssen wir uns schon am Vorabend die gewünschte Zeit reservieren, zu der wir das Schiff verlassen möchten. Es ist organisatorisch einfach nicht möglich, dass alle 2.828 Passagiere zeitgleich das Kreuzfahrtschiff verlassen können. Da auch in Mykonos getendert wird, organisieren wir uns gleich für beide Tage die Reservierungen für die Boote. 

Auf Santorin verweilen wir zuerst eine Zeit in Fira, bevor wir dann mit dem Bus nach Oia fahren. Santorin bietet keine Badestrände, da die Insel vulkanischen Ursprungs ist. Die Orte Fira und Oia liegen an der Caldera. Besonders Oia ist für seine malerische Schönheit weltweit bekannt. Der Ort ist ein richtiger Instagram-Hotspot und wird von Besuchern aus der ganzen Welt gestürmt. 

Tag 4 – Mykonos

Die Ankunft auf der Kykladen-Insel Mykonos ist für 8.00 Uhr geplant. Wir machen uns also früh zum Frühstück auf, um rechtzeitig zum Tendern fertig zu sein. Für Mykonos haben wir keine konkreten Ausflugspläne und auch keine Führung oder Ähnliches gebucht. Wir lassen uns durch die Gassen von von Mykonos Stadt treiben und bleiben in Little Venice hängen. Die wunderschönen Cafés, Restaurants und Bars laden zum Verweilen ein. Das Wahrzeichen von Mykonos sind die Windmühlen, die wir uns natürlich auch von der Nähe ansehen. Wir verbringen einen ruhigen Tag auf der Insel, bevor wir zurück auf das Schiff gehen, das um 18.oo Uhr wieder ablegt. 

Am Abend wird der Abschied aus Griechenland mit der “Notte Bianca” an Bord gefeiert. Die Passagiere und die Crew der Costa Deliziosa tragen an diesem Abend weiße Kleidung und feiern die glamouröseste Nacht an Bord. Das Lido Azzurro Blu auf Deck 9 ist festlich geschmückt und es wird getanzt und gefeiert. Zu späterer Stunde wird die Party dann in die Disco an Bord verlegt. white-night-costa-delizosa

Tag 6 – Seetag

Am sechsten Tag unserer Reise steht uns ein gemütlicher Seetag bevor. Dabei haben wir genügend Zeit, alle Möglichkeiten kennenzulernen, die uns das Schiff bietet. Wir verbringen Zeit mit Sonnen am Pool, Stöbern in den Shops an Bord und dem Frönen von kulinarischen Köstlichkeiten. Zum Beispiel sollte niemand, der mit der Costa unterwegs ist, einen Besuch in der Caffeteria Sugar verpassen. Da gibt es köstliche Kaffeekreationen, heiße Schokoladen und himmlische Crêpes.  

Am Abend besuchen wir einige Male das DUSE-Theater, wo immer ein tolles Programm geboten wird. Sapore d’Italia, mit Szenen aus dem italienischen Leben, Gente di Mare – die Show der Besatzungsmitglieder oder Commedy. An Bord der Costa ist für jeden Geschmack etwas dabei. 

Tag 7 – Dubrovnik

Mit unserem letzten Landgang in Dubrovnik nähert sich auch schon das Ende unserer wunderschönen Reise. Wir legen um 8.00 Uhr an und müssen leider auch schon wieder um 12.30 Uhr an Bord sein. Viel Zeit bleibt uns daher leider nicht, um die Stadt zu erkunden. Wir besorgen uns Tickets für die alte Stadtmauer und umwandern auf dieser die wunderschöne Altstadt von Dubrovnik. Im Anschluss daran lassen wir uns noch ein wenig durch die Gassen treiben. Wer besuchen noch den alten Hafen bis wir dann auch schon wieder zum Shuttle Bus müssen, der uns zum Schiff bringt. 

An Bord wird am Abend dann die italienische Nacht begangen, da wir ja schon wieder Kurs auf Venedig nehmen. Die italienische Atmosphäre mit Tanz, Musik und Unterhaltung am Schiff ist sehr mitreißend. Viele Gäste sind in den italienischen Nationalfarben grün, weiß und rot gekleidet. Die Crew überrascht uns mit witzigen Einlagen beim Abendessen und die Stimmung an Bord ist gewaltig. Wir lassen uns mitreisen und lassen unseren letzten Urlaubsabend bei unserer Lieblings-Bar auf Deck 9 ausklingen.

Ausschiffung

Das Ausschiffungsverfahren ist eigentlich ganz unkompliziert. Alle notwendigen Infos und der genaue Ablauf dazu wurden uns in einer eigenen Info-Veranstaltung am Seetag vom deutschen Gästebetreuer erläutert. Die Koffer werden in der Nacht schon eingesammelt und alle wichtigen Dokumente, Medikamente und vor allem Kleidung zum Anziehen sollte man bei der Ausschiffung bei sich haben. Uns bleibt noch Zeit für ein gemütliches Frühstück und einen Kaffee an Bord bevor wir uns dann gegen 9.30 Uhr zur Sammelstelle für die Ausschiffung begeben müssen. Unser Bus nach Hause geht erst gegen 14.00 Uhr. Wir überbrücken die Zeit in Venedig im Hafen und lassen die Reise noch ein wenig Revue passieren.

Du interessierst dich auch für eine Kreuzfahrt? Vielleicht magst du ja auch noch meine Tipps für die erste Kreuzfahrt lesen. Wie eine Kreuzfahrt in der Karibik ist, erfährst du in meinem Beitrag über unsere Schiffsreise mit der Oasis of the Seas.

Dir gefällt mein Beitrag? Dann merke ihn dir doch auf Pinterest oder teile ihn via Social Media.

costa-Kreuzfahrt-mittelmeer-östlich


Transparenz:
Werbung, unbeauftragt!
Bei diesem Text handelt es sich um persönliche Erfahrungen, die eine werbende Wirkung haben könnten, ohne dass ich von irgendeinem Unternehmen dafür beauftragt oder bezahlt wurde!

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Vielleicht magst du auch das...

2 Kommentare

  • Antworten Herbert Preßlauer

    Hallo Anita, da bleibt man natürlich hängen. Es war September 2008 und ich wollte einfach einmal im Leben nach Griechnland. Geworden ist es eine ganz ähnliche Reise auf der MSC Musica mit zwei zusätzlichen Destinationen (Katakolon und Athen), die für mich die Initialzündung für bis jetzt 16 Kreuzfahrten und einigen schifflosen Reisen war. Müsste ich ein Ranking meiner Reisen erstellen, würde ich mir sehr schwer tun, aber diese Reise würde sicher anz weit vorne zu finden sein. Danke, Anita für deine tollen Reiseberichte. Wahrscheinlich geht es dir gleich wie mir: Nach der Reise ist vor der Reise. 🙂
    Mit lieben Grüßen
    Herbert

    23. September 2018 at 8:57
    • Antworten Anita

      Hallo Herbert!
      Danke für deinen lieben Kommentar. Freue mich sehr darüber, dass ich dich zu meinen Blog-Lesern zählen darf. Diese Schiffsreise ins östliche Mittelmeer hat mir extrem gut gefallen, obwohl die Anlegezeiten teilweise schon sehr kurz waren. Aber ich habe schon wieder die nächste Kreuzfahrt im Hinterkopf. Vielleicht sogar schon im nächsten Jahr. Und ich muss dir absolut zustimmen – nach der Reise ist vor der Reise. Inspirationen dazu hole ich mir hauptsächlich via Pinterest. Aber Vorsicht: Fernweh garantiert vorprogrammiert!
      LG Anita

      25. September 2018 at 10:03

    Hinterlasse eine Antwort

    mit dem Absenden deines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Daten zu