Folge mir:
Sailing Yacht A im Hafen von Monaco

Tagesausflug von Nizza nach Monaco

Monaco – ein Tag unter Millionären

Nizza ist von Monaco nur eine halbe Zug-Stunde mit dem Zug entfernt. Das Zuhause der einzigartigen F1-Grand Prix Strecke von Monte Carlo, Mega Yachten und Luxus Autos ist ein Traumziel für viele Reisefans. Und für so manche Superreiche, Millionäre und Milliardäre ist es die offizielle Wohnadresse – aus steuerlichen Gründen natürlich. Im zweitkleinsten Staat der Welt werden weder Einkommen- noch Erbschaftsteuer eingehoben und im Ausland begangene Steuerdelikte nicht verfolgt. Das Fürstentum ist kein Mitglied der Europäischen Union und die Mitglieder der Fürstenfamilie, die Grimaldis, sind wohl jedem bekannt. Keine Frage also, dass wir im Zuge unseres Road Trips an die CôteAzur auch einmal in die Welt des Jet Sets eintauchen wollten. Wir haben uns unter den internationalen Geldadel gemischt und einen Tag im Manhattan des Mittelmeeres verbracht. Für viele von euch ist es vielleicht auch einmal ein Thema, Monaco im Zuge einer Kreuzfahrt ins westliche Mittelmeer kennenzulernen. 

Nun ja… ich bin ja schon relativ viel in der Welt herumgekommen, aber nicht ein mal in den Emiraten – die zu den reichsten Ländern weltweit zählen – wird der Reichtum derartig zur Schau gestellt wie in Monaco. Wie verbringt man nun einen Tag dort, wenn man nicht gerade millionenschwer ist? Ein kleiner Einblick in mein Reiselogbuch.schickes Outfit für MonacoStraßen Monaco

Fürstenpalast mit Wachablösung

Wir haben den Tipp bekommen, uns die Wachablösung der Palastwache anzusehen, die täglich um 11.55 Uhr stattfindet. Diese ist nach einem strengen militärischen Zeremoniell festgelegt. Es ist die Aufgabe der Fürstengarde, für die Sicherheit des Fürsten zu sorgen. Zur Wachablöse ist der Platz vor dem Fürstenpalast sehr voll, auch die Hop on Hop off Touren werden so getimed, dass die Busse dort rechtzeitig die Touristen ausspucken können. Es zahlt sich aus, etwas früher dort zu sein, um sich das Gewusel und bunte Treiben der Besucher dort davor ein wenig anzusehen. Vom Hauptbahnhof (Gare de Monaco) bis zum Place du Palais sind es nur ca. 20 min. Fußmarsch. Platz beim Fürstenpalast MonacoFürstlicher Palast MonacoWachablöse Monaco Der Place du Palais aus lohnt sich aber immer für einen Besuch, da ihr von hier aus einen tollen Ausblick auf den Hafen und die Skyline von Monte Carlo habt. Aber Vorsicht, es ist extrem voll dort und auch in den Gassen rund um den Platz tummeln sie Menschenmassen. Hier ist es sehr ratsam, auf Handtaschen und Brieftaschen zu achten!Monte Carlo von oben

Sehenswürdigkeiten im Schnelldurchlauf

In nur wenigen Stunden kann man sich auch nur einen kleinen Überblick über eine Stadt verschaffen. Wir haben Monaco wenige Tage nach dem alljährlichen F1 Grand Prix Wochenende besucht. Es standen daher noch die Tribünen im Hafen von Hercule. Die Besonderheit, am Großen Preis von Monte Carlo ist, dass er als einziger noch auf normalen Straßen ausgetragen wird. Das Rennen ist einer der gesellschaftlichen Höhepunkte der High Society dort. Für die Piloten ist der Kurs der Rennstrecke eine Herausforderung, da er mitten durch das Stadtgebiet verläuft und sich dabei niemand einen Fehler erlauben darf. Der Grand Prix ist der engste und kürzeste aller F1-Rennen, und jeder Fahrer wünscht sich, diesen einmal zu gewinnen. Monaco F1 StreckeAltstadt MonacoDurch die engen Gassen der Altstadt kommen wir zum Justizpalast und zur Kathedrale Notre-Dame-Immaculée. Geht man die Straße weiter entlang, kommt man zum Ozeanographischen Museum von Monaco, das wir aber nicht besucht haben. Von hier aus kann man in wenigen Minuten direkt zum Hafen hinunter gehen. Von vielen Aussichtspunkten aus kann man auf die Kreuzfahrtschiffe und die vielen Yachten blicken.

Justizpalast MonacoKathedrale von MonacoOzeanographisches Museum MonacoCunard Schiff im Hafen Monaco

Casinoplatz mit Café de Paris

Das berühmteste Gebäude der Stadt ist sicherlich das Casino von Monte Carlo, im selben Gebäude befindet sich auch die Oper. Der Place du Casino wird auch noch vom Hotel de Paris und dem Café de Paris gesäumt. In meinem Bericht darüber, welche Reisekosten man für einen Road Trip an die Cote d’Azur kalkulieren sollte, habe ich euch ja schon von unserem sündhaft teuren Besuch im Café de Paris erzählt. Das Casino und der Place du Casino ist die Schlagader der Stadt. Hier wird promeniert und das Geld offen zur Schau gestellt – oder zumindest so getan, als ob man vermögend wäre. Noch nie in meinem Leben habe ich so eine hohe Dichte an Luxusautos, Designerkleidung und teuren Handtaschen gesehen. Oper von MonacoCasino Monte CarloCasino Monte Carlo mit LuxusschlittenLuxuswagen Casino Monte CarloHotel de Paris in Monaco

Auf der anderen Seite des Plateaus, auf dem sich der Fürstenpalast befindet, liegt der Stadtteil Fontvieille mit einem eigenen Hafen. Hier wohnen Formel-1-Rennfahrer und Multimillionäre. Rund um den Hafen parken Maserati, Lamborghini Ferrari und Aston Martins. Appartement Monaco

Im Fontvieille Park findet ihr den Rosengarten “Princesse Grace”, mit über 4.000 Rosenstöcken von über 150 verschiedenen Rosensorten. Die viel zu früh verunglückte Fürstin Grazia Patrizia wird in Monaco noch immer wie eine Heilige verehrt. Überall gibt es Straßen, Plätze und Gebäude, die ihr geweiht wurden. Prinzessin Grazia Parcours

Der Besuch des Parks und des Rosengartens ist nicht unbedingt ein “Männerprogramm”, weshalb ich mich hier leider auch nicht durchsetzen konnte. Wir haben stattdessen die Rennstrecke und den Hafen sehr, sehr genau unter die Lupe genommen. Direkt an der Rennstrecke liegt auch das Hermitage Hotel, das palastähnliche Luxus-Haus, das den Status eines Monuments genießt. Natürlich ist auch das ein beliebter Treffpunkt der Upper Class. Hermitage Hotel MonacoGrand Prix Strecke

Luxusliner und die teuersten Yachten der Welt

Ich mag die Häfen der Welt genauso gerne wie Strände, Strandpromenaden und das Meer. Es ist wirklich unglaublich, wie viele steinreiche Menschen es auf der Welt gibt, die sich Yachten in 2 bis 3-stelliger Millionenhöhe bauen lassen können. Denn dass die “Boote” die hier vor Anker liegen diesem Preissegment entsprechen ist sogar für einen Laien wie mich ersichtlich. Sie sind nicht nur riesengroß, sondern auch teilweise mit Hubschrauberlandeplatz und undenkbar viel Schnick-Schnack ausgestattet. Zwei Yachten musste ich dann doch glatt googeln, da sie so beeindruckend waren. Bei einem Tagesausflug nach Monaco ist es also möglich, eine der längsten Mega-Yachten der Welt, die Ona und den größten Dreimaster der Welt, die Sailing Yacht A, zu erspähen, die beide im Besitz russischer Milliardäre sind. Die Sailing Yacht A wurde erst im Frühling 2017 an ihren Besitzer übergeben und soll ca. 400 Millionen Euro gekostet haben.

Dazu hatte auch noch eines der exklusivsten Kreuzfahrtschiffe der Welt, die Queen Elizabeth von Cunard, in Monaco angelegt. Dieses Schiff von der Nähe zu sehen war auch echt gigantisch. Queen Elizabeth Cunard Yacht Ona Hafen MonacoSailing Yacht A vor Monte Carlo im Sommer 2017Sailing Yacht A im Hafen von Monaco

Luxusschlitten soweit das Auge reicht

Autonarren kommen hier in Monaco natürlich voll auf ihre Kosten. Egal ob auf der Straße, in Parkhäusern oder auf dem Platz vor dem Casino. Hier reihen sich die teuersten Marken Stoßstange an Stoßstange und sie fahren im Schritttempo durch die Stadt. Besonders an den Wochenenden und rund um das Formel-1 Wochenende ist es daher echt einfach, ein Selfie mit seinem Traumauto zu schießen. Der beste und beliebteste Hotspot ist – wie bereits erwähnt – die Brasserie vom Café de Paris. Fiat Sportwagen MonacoSportwagen MonacoLuxus Ausflug Monte Carlo

Fazit

Monaco ist mondän und vor allem extrem sauber und schön. Hier gibt es keine alten oder bröckeligen Häuserfassaden. Alles ist wie aus dem Ei gepellt. Natürlich ist es aber auch sehr teuer, hier ein Hotelzimmer zu mieten oder Essen zu gehen. Da es aber von Nizza aus wirklich nur ein Katzensprung nach Monaco ist, lohnt sich ein Tagesausflug aber auf jeden Fall, um Reich und Schön mal ein wenig Gesellschaft zu leisten.

Kennst du Monaco und hast du vielleicht auch schon einmal einen Tag dort verbracht? Hast du noch andere Tipps, die ich nicht im Beitrag erwähnt habe? Ich freue mich über dein Feedback.

Gefällt dir der Beitrag? Dann merke ihn dir doch einfach auf Pinterest!

Alles Liebe,
Anita

#Monaco Tipps für einen Tagesausflug

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Vielleicht magst du auch das...

6 Kommentare

  • Antworten Mario

    Hallo Anita,

    das ist ja ein Paradies für Autowaschanlagen… 🙂

    Sieht aber sehr schön dort aus.

    LG Mario

    14. März 2018 at 19:59
  • Antworten Elena

    Liebe Anita,
    deinen Bildern nach zu urteilen, würde es mir dort auch sehr gut gefallen, auch wenn mein Budget deutlich eingeschränkter ist, als bei den Einheimischen. Schöne Gebäude, schöne Autos und dann noch die schicken Jachten oben drauf – da kann eigentlich nichts schief gehen. Schöner informativer Bericht wie immer 🙂
    Liebe Grüße
    Elena

    11. März 2018 at 19:19
  • Antworten Tanja

    Liebe Anita,
    da werden Erinnerungen wach… ich war mal mit 17 in Monaco – wie lange das genau her ist, führe ich hier jetzt mal nicht weiter aus. 😉 Mit 17 durfte ich auf alle Fälle auch nicht überall rein – wie z. B. ins Casino. Damals hatte ich mir vorgenommen – unbedingt noch mal nach Monaco zu fahren. Bisher hat es aber leider noch nicht geklappt…
    Liebe Grüße, Tanja

    3. März 2018 at 15:28
    • Antworten Anita

      Hallo Tanja,
      danke für deine lieben Worte! Dann wäre es ja für dich vielleicht interessant, Monaco mal wieder zu besuchen: einerseits um zu sehen, ob es sich verändert hat, andererseits könntest du dir nun vielleicht auch mehr gönnen als mit 17 😉
      LG, Anita

      6. März 2018 at 20:25
  • Antworten Fratuschi

    Hallo Anita,

    ich vor 4 Jahren in Monaco, kurz nach dem Formel 1 Rennen. Ich war allerdings etwas enttäuscht. Die Art der Bebauung und auch der Hafen haben mir nicht gefallen. Ich habe die Stadt als eng und zugebaut empfunden. Dennoch hat es natürlich viel Spaß gemacht, durch die Straßen zu schlendern. leben wollte ich dort nicht.
    Liebe Grüße
    Sabine

    2. März 2018 at 19:41
    • Antworten Anita

      Liebe Sabine,
      du hast recht: von der Bebauung her ist Monaco nicht schön. Aber es gibt noch größere Bausünden am Mittelmeer (Benidorm an der Costa Blanca zB). Aber dafür sind einzelne Gebäude in Monaco wirklich sehr schön und alles ist sehr sauber. Das macht es wieder ein wenig wett 😉
      GLG, Anita

      6. März 2018 at 20:27

    Hinterlasse eine Antwort