Folge mir:

Wüste im Sommer – Einblicke in die Welt der Emirate

Ihr interessiert euch für eine Reise in die Wüste oder in die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) im Sommer? Ihr wollt mehr über die verrückte Welt in Abu Dhabi und Dubai erfahren? Ich gebe euch ein paar Einblicke in eine Wüstenwelt, in der Geld keine Rolle zu spielen scheint. Ihr erfährt auch, was man im Sommer in den VAE machen kann, bzw. was bei der Hitze dann überhaupt möglich ist.

dubai-yacht

Die Wüste mutiert zum Übermorgenland

Die Vereinigten Arabischen Emirate bestehen aus 7 Emiraten. Den 2 großen und bekannten Emiraten Abu Dhabi und Dubai und den 5 kleinen, die keiner kennt: Umm Al khwain, Ras Al Khaima, Sharja, Ajman und Fujairah. Die Hauptstadt und Cash Cow ist Abu Dhabi, das touristische Zentrum und Drehangelpunkt für Handel und Wirtschaft ist Dubai. In Abu Dhabi gibt es noch ca. 130 Jahre Öl, in Dubai nur mehr 30 Jahre. Deshalb geht in Dubai alles viel rasanter voran. Dubai ist überhaupt eine der am schnellsten wachsenden Metropolen weltweit. Abu Dhabi ist mit einem BIP von € 50.000 pro Kopf dafür eine der reichsten – wenn nicht sogar DIE reichste Stadt weltweit. In Abu Dhabi geht daher alles ein wenig langsamer voran. Die Ölreserven setzen die Stadtplaner und Investoren nicht zu sehr unter Druck. Hier schießen nicht unzählige riskante Milliardenprojekte wie Pilze in den Himmel und es werden auch keine künstlichen Palmeninseln wie in Dubai angelegt. Das Emirat verfügt über 200 natürliche Inseln mit traumhaften Stränden und im Hinterland über die schönsten Wüstengebiete der Welt. Trotzdem sind bis 2030 über 50! Großprojekte mit einem Gesamtvolumen von 120 Mrd Euro geplant. Dazu zählt ein komplett neuer Stadtteil auf Saaiyat Island für 150.000 Menschen, Bade- und Resortinseln etwas außerhalb des der Stadt oder spektakuläre Ableger des Guggenheim Museums und des Louvre.

Skyline-abu-dhabi

Skyline von Abu Dhabi

sunset-abu-dhabi

Sonnenuntergang beim Emirates Palace

Baustelle Dubai

Dubai ist im Gegenzug dazu gefühlsmäßig eine einzig Baustelle. 1999 war das berühmte Luxushotel Hotel Burj al Arab noch das einzige Wahrzeichen der Stadt. Mittlerweile haben sich jedoch „the Palm Jumeirah“, das Atlantishotel auf der künstlichen Palmeninsel, der Burj Khalifa oder der kürzlich fertiggestellte Cayan Tower dazugesellt. Architektonisch scheint hier alles möglich, umsetzbar und finanzierbar zu sein. Und überall wird noch fleißig weitergebaut, es gibt kaum einen Flecken in der Stadt wo es nicht auch eine Baustelle gibt. Das Stadtbild zeigt eine Mischung aus Wolkenkratzern, Baukränen und Luxusautos. Denn nirgendwo sonst habe ich bis jetzt so viele Luxusschlitten im Wert eines Einfamilienhauses gesehen wie in Dubai.

dubai-strand-arabian-court

Baustellen, Strand und meer – Dubai

burj-al-arab-dubai

Lange das einzige Wahrzeichen – das Burj al Arab 

atlantis-dubai

Atlantis Hotel auf der Palme Jumeirah

cayan-tower-dubai

Der gedrehte Cayan Tower wurde erst vor kurzem fertiggestellt

Wieso besuche ich im Sommer die Wüste?

Viele  jeder, dem ich im Vorfeld erzählt habe, wo mein Sommerurlaub heuer hinführt, hat mich für verrückt erklärt. Welcher Teufel reitet einen, im Sommer in die arabische Wüste zu fahren? Nun ja, alle die mich besser kennen wissen, dass ich gerne etwas crazy bin und nicht immer alles so „Mainstream“ mache. Trotzdem gibt es natürlich auch noch ein paar andere Gründe, wie es dazu gekommen ist. Wen das jetzt jemanden nicht so interessiert, der möge bitte zur nächsten Überschrift übergehen.
Einen gemeinsamen Urlaubstermin für meinen Liebsten und mich zu finden war im Vorhinein (ich Frühbucher – eh wissen) nur für den Sommer möglich. Irgendwie konnten wir uns heuer auch nicht für eine Destination in Europa entscheiden, und auch nicht zu einer „richtigen“ Fernreise mit langen Flugzeiten durchringen. Einen Urlaub in die Karibik oder Thailand oder in die südliche Hemisphäre hätten wir dann ja wieder auf Herbst/Winter verlegen müssen (Luxuspropleme, ich weiß). Somit sind die Vereinigten Arabischen Emirate mit einer Flugzeit von 6 Std. und einer Zeitverschiebung von 2 Std. genau das Richtig für uns gewesen. Diese Reise haben wir dann zu Abwechslung einmal als Pauschale über einen großen Reiseanbieter gebucht. Die vorgegebenen Buchungstermine waren auch alles nur Sommertermine, was daran liegt, dass in dieser Zeit Nebensaison  in den VAE ist. Von daher waren die Luxushotels, in denen wir residiert haben auch durchaus erschwinglich. Ein eigener Blogpost über unsere Hotes folgt – versprochen! Wir hatten außerdem im letzten Jahr in Andalusien auch ständig Temperaturen zwischen 35 und 40 °C, von daher wusste ich, dass wir hitzebeständig sein würden. So viel dazu, wie es zu einem Wüstentrip im Sommer gekommen ist.

wüste-Sonnenuntergang

wunderschöne Sonnenuntergänge in der Wüste

etihad-abu-dhabi

Etihad Towers Abu Dhabi

Wie ist das wirklich so mit der Hitze?

Was es dann wirklich bedeutet, im Sommer nach Dubai zu fliegen,wurde mir dann erst 3 Wochen vor unserer Abreise bewusst. Beim täglichen Studieren meiner Wetterapp, pendelte sich die Tagestemperatur in den VAE regelmäßig bei ca. 44 Grad ein. Ok… dachte ich mir, es könnte vielleicht etwas anders werden als die spanische Hitze im letzten Jahr. Und ja, es ist wirklich sehr heiß und krass was die Hitze in der Wüste im Sommer so betrifft. Wir hatten morgens beim Aufstehen schon 35 Grad und im Laufe des Tages hat sich das Thermometer dann bei 45 Grad eingependelt. Am heißesten Tag hatten wir 47 Grad. Indoor wird alles auf  25°- oder weniger – heruntergekühlt. Schlafen bei offener Balkontüre geht gar nicht und auch ein abendlicher Strandspaziergang ist nicht möglich, weil das Duschen vor dem Abendessen dann umsonst war. Übrigens ging in diesem Land so gut wie niemand einmal irgendwo zu Fuß – außer uns natürlich. Dafür wurden wir aber dann auch ganz skeptisch angesehen. Und besonders oft haben wir das dann auch nicht gemacht. Die Menschheit dort fährt im klimatisierten Fortbewegungsmittel (weil egal ob Taxi, Metro, Tram – alles wird klimatisiert) von einem gekühlten Ort zum nächsten. Und sogar die Bushaltestellen werden klimatisiert, damit niemand in der flirrenden Hitze stehen muss. Geht man nach draußen, laufen sogar die (Sonnen)-Brillen an. Ist man etwas verschwitzt, muss man sich wirklich in Acht nehmen, um sich nicht eine Erkältung einzufangen. Aber – wir  fanden es lustig und haben uns auf die Umstände eingestellt und trotzdem einen tollen Urlaub verbracht. Die Wüste im Sommer zu erleben ist immerhin auch ein einzigartiges Erlebnis.

vae-klimatisierte-bushaltestelle

klimatisierte Bushaltestellen – in den VAE überall zu sehen

Was kann man in den VAE im Sommer machen?

Diese Frage wurde mir vor und nach meiner Reise besonders oft gestellt. Was macht man „da unten“ denn überhaupt so? Na, genau das, was man auch im Urlaub in Griechenland, Spanien, Bali, Jamaika oder sonst wo machen kann. Man relaxt am Pool oder Strand und schaut sich ein wenig die Gegend bzw. die Stadt an. Wobei ich mich jetzt korrigieren muss, denn das mit dem Strand im Sommer ist so eine Sache für sich.

Strand

Die Strände im Sommer sind alle verwaist und sehr, sehr einsam weil es einfach zu heiß ist. Man kann leider nicht länger als 30 min. sonnenbaden, dann droht die Gefahr eines Hitzeschlags oder Kreislaufkollaps. Das Meer ist auch wärmer als Thermalwasser, was dann nicht unbedingt eine Abkühlung ist. An vielen Strandabschnitten herrscht bei den hohen Temperaturen im Sommer allerdings eine Quallenplage, weshalb auch davon abzuraten ist, im Meer zu schwimmen. Ausgestattet mit Kopfbedeckung und Sonnenschutzfaktor 30+ könnt ihr wunderschöne Strandspaziergänge im seichten Wasser machen, aber leider auch nicht stundenlang. Das Meer ist ja traumhaft schön, kristallklar und in allen vorstellbaran Türkis-Nuancen. Und die Kulisse überall traumhaft (trotz der Baukräne). Entgegen vielen Vorstellungen darf Frau sich natürlich am Strand frei mit dem Bikini bewegen, „oben ohne“ oder ganz ohne ist aber unvorstellbar und zu respektieren. Es gibt auch öffentliche und frei zugängliche Strandbereiche für alle, die in einem Cityhotel ohne Strandlage residieren.

emirates-palace-strand

Strand beim Emirates Palace

strand-ooedubai

Strand One&Only the Palm, Dubai

vae (30)

strand-dubai-oneandonly

Strandspaziergang Dubai

strand-dubai-oneandonly-arabiancourt

Strand im One&Only Royal Mirage Arabian Court

Pool & Hotels

Die Emirate sind ja bekannt dafür, dass es einen sehr hohen Standard bei den Hotels gibt. Diese gibt es fast nur im 4* und  5* Segment und nahezu jedes Hotel lässt für Gäste keine Wünsche offen. Wir haben im Emirates Palace in Abu Dhabi und den zwei One & Only Hotels in Dubai genächtigt. Alle drei Hotels sind unglaublich schön und so einen Luxus wie hier habe ich bis jetzt noch bei keiner Reise zuvor erlebt. Der Service ist einzigartig und die Mitarbeiter stets um das Wohl der Gäste bemüht. Im (auf 28 Grad heruntergekühlten) Pool haben wir mit kühlen Getränken stundenlang im Wasser geplantscht, oder am Pool im Schatten relaxt. In vielen Hotels gibt es einen Spa Bereich, wo man sich verwöhnen lassen kann oder wer ganz motiviert ist, verbringt Zeit im kühlen Fitnessraum. Den ganzen Tag an der Bar abhängen und Cocktails schlürfen macht man in den Emiraten eher nicht so, da es ja ein muslimisches Land ist. Touristen wird Alkohol hier zwar nicht vorenthalten, der Genuss wird aber auch nicht unbedingt gefördert. In vielen Hotels muss man den Barbereich richtig suchen. Wer das Abhängen bei Cocktails gerne mag, sollte stattdessen eher eine Kreuzfahrt oder einen Cluburlaub woanders machen.

ooeresort-thepalm-dubai

Hotel One & Only The Palm

pool one and only palm

Poolblick

pool-abkühlung dubai

Abkühlung im Pool

frapiani-holiday

one-and-only-arabian-court-pool

emirates palace pool

Shopping

In Abu Dhabi und in Dubai gibt es unzählige Einkaufszentren (Malls). Für Shopoholics und Fashionistas der Himmel auf Erden, für mich allerdings nicht. Ich habe den Shoppingswahnsinn verweigert. Zum einen ist alles wesentlich teurer als bei uns und zum anderen ist mir im Urlaub dafür wirklich die Zeit zu schade. Aber es gibt alles zu kaufen was man sich vorstellen kann. Unzählige Designerläden, die üblichen Flagship-Stores wie überall auf der Welt und auch ein Einkaufsviertel, in dem es die Designerware etwas günstiger, allerdings nicht mit dem originalem Logo zu kaufen gibt. Dann sollte man sich aber nicht bei der Zollkontrolle im Flughafen erwischen lassen, das wird dann nämlich wesentlich teurer als wenn man das Designerstück gekauft hätte.

yass-mall-kaffeepause

Kaffeepause in der Yas Mall

yas-mall-abu-dhabi

Yas Mall auf Yas Island in Abu Dhabi

Souks

Neben den Einkaufmalls gibt es noch zahlreiche Souks, die arabische Bezeichnung für einen Basar. In Dubai gibt es z.B. den alten Souk, den Gewürzsouk, den Goldsouk, den Souk Madinat oder den Souk al Bahar. Und vermutlich noch viele mehr, über die wir aber nicht gestolpert sind. Auf den Souks gibt es landestypische Waren aber mittlerweile auch viel Importware aus dem asiatischem Raum zu kaufen. Trotzdem haben die Souks mir aufgrund des orientalischen Flairs mit den vielen Waren wie aus 1001 Nacht viel besser gefallen als die sterilen Malls. Wer auf der Suche nach wunderschönen Pashmina-Schals, Gold- und Silberschmuck, Keramik, Gewürzen oder orientalischen Düften ist, wird auf einem Souk garantiert fündig. Beim Shoppen muss man aber auch sehr motiviert für das Feilschen sein, das wie auf jedem Basar auch dort Brauch ist.

Souk al Bahar Dubai

Sightseeing

Ja, es ist heiß und etwas anstrengend bei der Hitze, zahlt sich aber trotzem aus. Wir waren 3 Tage in Abu Dhabi und 4 Tage in Dubai und haben trotzdem viel unternommen. Die Sehenswürdigkeiten in Abu Dhabi und Dubai zählen weltweit zur Superlative. Nonstop-Programm bei 44 Grad geht gar nicht, aber es gibt gewisse Objekte, die man sich trotzdem unbedingt anschauen muss. Wir sind in Dubai sogar 2 Tage mit dem Hop on Hop off Bus unterwegs gewesen. Ich liebe diese Busse ja, weil es hier immer so viel Interessantes über Land und Leute zu erfahren gibt. In Dubai gibt es natürlich auch viele Museen und Galerien, diese wir aber ausgelassen haben. Mit dem Bus hat man die Möglichkeit, einen groben Überblick über die Stadt zu bekommen und die unterschiedlichen Stadtviertel ansehen zu können.

dubai-downtown

Skurriler Anblick: moderne Wolkenkratzer und in der Mitte Moscheen

Swarovski-Moschee-Abu-Dhabi

Kronleuchter mit Swarovski Kristallen in der großen Moschee in Abu Dhabi

Ausflug in die Wüste

Egal ob zum Dünen Bashing oder für einen Besuch der Liwa-Oase oder der Oasenstadt Al-Ain. Bei all diesen Touren handelt es sich um Tagesausflüge. So interessant diese vermutlich sein mögen, durchführbahr sind sie wohl eher nur in den kälteren Monaten. Bei fast 50 Grad hat mich jedenfalls nichts dazu bringen können, freiwillig einen Tag in den den Dünen zu verbringen.

Welcher Gesamteindruck bleibt?

Eines sei gesagt: jeder weltinteressierte und reise-begeisterte Mensch muss sich diese Luxus-Glamour-Welt mitten in der Wüste einmal anschauen. Immerhin entwickelt sich dieses Land zum wichtigsten Drehkreuz für den Flugverkehr zwischen der westlichen Welt und Fernost. Außerdem wollen die Emirate auch das wichtigste Handelszentrum werden und locken internationale Firmen durch die Niederlassung in geschaffenen Freihandelszonen und mit Steuerbefreiungen in den ersten 15 Jahren. Ob ich jedoch in den nächsten Jahren meinen Urlaub regelmäßig dort verbringen werde bezweifle ich aber stark. Vielleicht besuche ich das Land am arabischen Golf in einigen Jahren wieder einmal, wenn die Baustellen allmählich beendet sind. Ich kann diesen künstlichen Indoor-Erlebniswelten, der Protzerei und der Großspurigkeit auf Dauer nicht viel abgewinnen. Opulente, gold-verkleidete Hotels, prunkvolle Moscheen oder klimatisierte Innenhöfe: auch in puncto Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit bekommt man in diesem Land Gewissensbisse.

gold-emirates-Palace

gold-überzogene Hotelhallen im Emirates Palace

emirates-palace-lobby

Hotel Lobby Emirates Palace Hotel

Sheikh-Zayed-Moschee

Sheikh-Zayed-Moschee Abu Dhabi

Sheikh-Zayed-Moschee-abu-dhabi

Sheikh-Zayed-Moschee

Wie schön ist es, in einem europäischen Urlaubsland abends in der Altstadt wo ein gutes Tröpferl zu trinken und die Leute beim Flanieren durch die Gassen zu beobachten. Oder irgendwo im nirgendwo einen Cocktail zu schlürfen, den Sternenhimmel zu beobachten und in einer Strandbar die Nacht durchzutanzen. Mir fehlt in den Emiraten das gewisse Extra und vor allem die Gemütlichkeit. Die Dubai Marina ist auf dem Reißbrett entstanden und wurde den mondänen Badeorten an der französischen Riviera nachempfunden. Das typische Flair wie im Mittelmeer kommt aber dort trotzdem nicht so richtig auf.

yachthafen-dubai-marina

Yachthafen Dubai Marina

dubai marina

auf dem Reißbrett entstanden: die Dubai Marina

vae (19)

Wer hat die Emirate auch so erlebt wie ich? Wer war schon mal im Sommer in der Wüste? Wie ist es euch mit der Hitze ergangen? Erzählt mir davon, ich freue mich über Kommentare.

Alles Liebe, Anita

Wer noch weitere interessante Blogartikel zu diesem Thema lesen möchte, der sollte unbedingt bei meinen BloggerkollegInnen vorbeischauen:

Die liebe Fee vom Blog Fee ist mein Name hat Dubai im Gegensatz zu mir im Winter erlebt:

Was von Dubai übrig blieb – Tipps und Meinungen

Kathi und Romeo von Sommertage haben Tipps für einen Stopover in Dubai:

Stopover in Dubai {Tipps für Sightseeing, Unterkunft und Transport}

Tipps für Reisen nach Abu Dhabi und Dubai in den Sommermonaten

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Vielleicht magst du auch das...

33 Kommentare

  • Antworten 3 Luxushotel -Tipps für Dubai und Abu Dhabi - FRATUSCHI

    […] Wüstentrip im Sommer? […]

    1. April 2018 at 19:45
  • Antworten Svemirka

    Hi Anita, vielen Dank für diesen wundervollen Reisebericht. Meine Familie und ich sind gerade in Vorbereitung für unsere erste Dubai Reise, in einer Woche soll es losgehen. Da kamen deine Tipps und Fotos insbesondere zum Thema Luxushotels sehr gelegen. Wir testen gleich 3 Luxushotels (für meinen Reiseblog für Familien) und freuen uns riesig. Danke dir sehr!

    23. Februar 2017 at 21:52
    • Antworten Anita

      Liebe Svemirka, danke für deinen lieben Kommentar. Wow, das klingt ja toll, dass ihr euch in 3 Luxushotels einquartieren dürft. Das wird sicher eine ganz wunderschöne Reise. Bin schon gespannt auf eure Eindrücke. LG Anita

      25. Februar 2017 at 11:01
  • Antworten Jessica

    Hallo Anita,
    ich halte dich ja ganz und gar nicht für verrückt. Wenn ich nach Dubai reise, dann am liebsten auch im Sommer. Ich bin auch gerne in Ägypten in den Sommermonaten. Wärme habe ich halt in allen ausmaßen total gerne. Danke für diesen Artikel! 🙂
    Liebe Grüße
    Jessica

    8. Januar 2017 at 18:31
    • Antworten gailtalontour

      Hallo Jessica, danke für deinen lieben Kommentar. Das freut mich, dass jemand meine Vorliebe für die wärmeren Ecken dieser Welt mit mir teilt 🙂 Liebe Grüße, Anita

      15. Januar 2017 at 17:53
  • Antworten Marion

    Liebe Anita,
    normalerweise stehe ich ja eher auf Natur, aber diese unwirkliche Glitzerwelt ist irgendwie ja auch faszinierend. Als Winterflucht könnte ich mir das mal ganz gut vorstellen – dann zu angenehmeren Temperaturen. Und ein Abstecher in die Wüste würde mich auch richtig reizen. Vielen Dank für den tollen Einblick!
    Liebe Grüße,
    Marion

    7. Januar 2017 at 21:39
    • Antworten gailtalontour

      Hallo Marion, ja – so eine Tour in die Dünen der Wüste mit dem Besuch einer Oase möchte ich auch nochmal machen. Aber ohne Dünen-Bashing mit Geländewägen oder Touri-Lagerfeuer-Bauchtanz-Programm 😉 LG Anita

      15. Januar 2017 at 17:52
  • Antworten Barbara

    Liebe Anita,

    wow! Die klimatisierten Bushaltestellen sind der Kracher und bei den verwaisten Stränden stand mir eben echt der Mund offen!

    Ob ich so eine Hitze vertrage, würde mich auch mal interessieren! Meine Mutter ist aus Palermo, sodass ich diese Sahara-Hitze zumindest in Ansätzen kennen. Die kommt nämlich mehrmals im Jahr rübergeweht…

    Danke für die tollen Eindrücke!

    Liebe Grüße
    Barbara

    5. Januar 2017 at 21:46
    • Antworten gailtalontour

      Liebe Barbara, die Sommer-Hitze in Dubai fühlt sich aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit ganz anders an, als die trockene Hitze im Süden Europas. Du musst es selbst austesten. Das wirklich Schlimme ist, dass es abends nicht mal unter 38 Grad herunterkühlt. Das ist halt echt heavy. Mir waren die 40 Grad in Spanien ehrlich gesagt lieber. Viele liebe Grüße, Anita

      15. Januar 2017 at 17:49
  • Antworten Luisa

    Liebe Anita,
    ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung warum aber ich würde wirklich gern mal nach Dubai und Abu Dhabi reisen. Einfach, um das Land mit klimatisierten Bushaltestellen mal gesehen zu haben. Außerdem möchte ich unbedingt auf den Burj Khalifa! Vielleicht ergibt es sich irgendwann mal, dort einen Zwischenstop einzulegen!
    Liebe Grüße
    Luisa

    5. Januar 2017 at 10:27
    • Antworten gailtalontour

      Liebe Luisa! Ja als Zwischenstopp wird Dubai immer interessant sein. Und der Burj gehört meiner Meinung nach für Menschen, die um den ganzen Globus fliegen einfach auf die Bucket List 😉 Liebe Grüße, Anita

      15. Januar 2017 at 17:46
  • Antworten Barbara

    Liebe Anita,
    trotz Hitze sind die Fotos super geworden – der blaue Himmel hat schon was! Ich empfinde die Emirate ähnlich wie Du, es ist halt künstlich und protzig und daher schon irgendwie cool und mal was anderes. Im Hochsommer war ich noch nicht dort, wobei ich das schon in Betracht ziehen würde, wenn ich mal wieder Lust auf eine günstige Reise und ein nobles Hotel kriege. Es ist schon leerer als sonst; das hat auch was.
    Liebe Grüße, Barbara

    2. Januar 2017 at 23:00
    • Antworten gailtalontour

      Hallo Barbara, ja – es ist wie du schreibst: die Emirate sind eine andere Welt. Und Geschmäcker sind verschieden, jeder muss selbst herausfinden ob einem dieses Überdrüber gefällt oder nicht. Mir reicht es vorerst einmal – jedes Jahr brauche ich das nicht 😉 Liebe Grüße!

      15. Januar 2017 at 17:45
  • Antworten Sabine

    Hallo Anita,

    mich würden die VAE auch reizen, zumindest als kurzer Zwischenstopp und wenn, würde ich ganz sicher auch in einem der One & Only Hotels übernachten.
    Ich schätze diese Hotelkette sehr! Schade finde ich, dass diese ach so modernen Emirate leider in manchen Fragen (Frauenrechte, Umweltschutz,..) so antiquiert sind.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    2. Januar 2017 at 21:43
    • Antworten gailtalontour

      Hallo Sabine! Ja, für einen kurzen Stopover ist das O&O The Palm fast zu weit weg vom Schuss. Der Flughafen und die Palme liegen schon sehr weit voneinander entfernt.
      Ja, du hast absolut Recht mit deiner Aussage. Wobei Dubai eh noch ein wenig liberaler einzustufen ist. Abu Dhabi ist da noch sehr viel konservativer. Viele Gäste aus Saudi Arabien urlauben in Abu Dhabi und die haben eine ganz andere Mentalität. LG Anita

      14. Januar 2017 at 9:57
  • Antworten Alexandra

    Liebe Anita, ersteinmal: wunderbare Fotos, die Du geschossen hast, das sind wirklich echte Hingucker! Ich kenne bisher nur Dubai, genaus das, was Du beschreibst, hat mich schon auch sehr fasziniert, und auch wenn viele sagen, die Emirate sind langweilig, hätte ich vor allem nach Deinem Artikel große Lust, nochmal hin zu reisen und dort ein paar Tage “Luxus-Exotik” zu schnuppern. Aber im Sommer, wow, das ist wagemutig! Wobei, fast besser zu schwitzen als im Dezember zu frieren wie ich damals. Musste mich mit einem Glühwein in einem nachgebauten Souk aufwärmen, so hatte ich mir das eigentlich nicht vorgestellt ;-). Liebe Grüße nach Kärnten! Alexandra

    2. Januar 2017 at 19:11
    • Antworten gailtalontour

      Hallo Alexandra, also als langweilig würde ich die Emirate nicht bezeichnen. Ich finde eher so etwas wie die Malediven langweilig. Den ganzen Tag in der Sonne zu brutzeln und ins blaue Wasser zu starren: das finde ich langweilig! Dass es dann im Dezember sooo kalt ist, hätte ich mir nicht gedacht. Glühwein in der Wüste, das ist auch krass 🙂 Liebe Grüße zurück

      14. Januar 2017 at 9:51
  • Antworten Eva

    Liebe Anita, du scheinst ein verrücktes Huhn zu sein 😉 Ich war Anfang Juni in Dubai, es war heiß aber gut zu ertragen. Doch jeder, wirklich jeder hat dort von einem Besuch im Sommer abgeraten – gar nicht so wegen der Hitze, mehr wegen der hohen Luftfeuchtigkeit, die eine Aklimatisierung schwieriger macht. Immerhin hat es den Vorteil, dass Du wirklich den Massen entkommen bist.
    Viele Grüße
    Eva

    2. Januar 2017 at 13:56
    • Antworten gailtalontour

      Ja, liebe Eva. Ich werde wohl auch nicht noch einmal im Juli oder August dorthin fahren 😛 Das war schon ein wenig krass

      2. Januar 2017 at 14:22
  • Antworten Monika and Petar Fuchs

    Hallo Anita,

    gerade die Architektur von Dubai reizt uns schon sehr. Shopping vielleicht weniger, aber reinschnuppern würde ich schon mal. Allerdings würde ich nicht im Sommer dort hinfahren. Die Hitze wäre mir einfach zu groß.

    Liebe Grüße,
    Monika

    2. Januar 2017 at 12:56
    • Antworten gailtalontour

      Ja die Gebäude und der Bauboom sind schon ein Wahnsinn dort. Das kann man sich kaum vorstellen wenn man das nicht selbst gesehen hat.

      2. Januar 2017 at 14:22
  • Antworten Michael Mantke

    Ein super schöner Bericht mit tollen Fotos. Gefällt mir sehr!!
    Kommen direkt viele Erinnerungen an unsere eigene Dubai Reise zurück!
    https://www.erkunde-die-welt.de/reisen/dubai-2016/

    Schon eine echt spannende Stadt!

    Lg Michael

    3. Oktober 2016 at 13:34
    • Antworten gailtalontour

      Vielen Dank für dein liebes Feedback! Ja, Dubai gehört irgendwie zu den Destinationen, die man definitiv mal besuchen muss.

      3. Oktober 2016 at 13:41
  • Antworten Anna

    Wow! Ich war mal im April in Dubai und fand es schon fast unerträglich heiß – aber es war eigentlich selten mal über 40 Grad. Respekt! Das Meerwasser hatte übrigens auch im April schon Badewannentemperatur 😉 Und da, was du zur Gemütlichkeit sagst, kann ich absolut nachvollziehen. Die fehlt. Aber ist ja klar, dass das Leben sich eher drinnen abspielt, wenn es schlicht zu heiß ist, um draußen zu bleiben.

    Die Dune-Bashing-Tour lohnt sich übrigens nicht so sehr. Da hast du nichts verpasst…

    Liebe Grüße
    Anna

    19. August 2016 at 9:45
    • Antworten gailtalontour

      Hallo Anna! Schön dich und deinen Blog kennenzulernen 🙂 Nachdem ich deinen Blogpost zum Dune-Bashing gelesen habe bin ich froh, dass ich mir das erspart habe. Leider überhaupt nicht authentisch was da abgezogen wird. Toller Artikel von dir, eben nicht “sponsored by” 😉

      20. August 2016 at 9:49
  • Antworten Bianca

    toller Beitrag und interessant zu lesen, wie du es empfunden hast 🙂 ich habe es ja ganz anders empfunden, wir waren ja schon zweimal nun im Sommer in Abu Dhabi und ich weiß auch nicht warum,aber uns macht die Hitze absolut nichts… 😀 es kann aber auch daran liegen, dass wir nirgendwo zu fuß unterwegs waren, außer es war jetzt in der hotelanlage. das meiste sind wir einfach mit dem auto gefahren und daher haben wir das bis jetzt wohl auch als nie schlimm empfunden 🙂
    wir sind ja totale VAE Fans und freuen uns schon wieder aufs nächste Mal .. keine Ahnung warum aber wir fühlen uns dort so wohl, wie nirgendwo anders auf dieser Welt (außer natürlich zu Hause ;))

    Glg Bianca von sunglassesandpeonies.com

    17. August 2016 at 11:56
    • Antworten gailtalontour

      hallo Bianca! Danke für deine lieben Worte! Wir flanieren abends halt gerne und sind absolute Strandfans, dafür war es halt leider zu heiß. Sonst haben wir uns mit der Hitze ja ganz gut arrangiert ?
      Mein nächster Post wird dich freuen, ich mache einen Hotel-Review ? glg

      17. August 2016 at 12:11
  • Antworten trailbirdie

    Echt mutig im Sommer in die Wüste zu fahren 😉 Aber was ich so seh, war wenigstens am Strand nicht viel los! LG

    8. August 2016 at 16:37
    • Antworten gailtalontour

      Manchmal muss man einfach etwas Verrücktes machen 😉 Ja es war leider einfach zu heiß am Strand, des halb ist niemand zu sehen.

      8. August 2016 at 19:52
  • Antworten Doris

    Liebe Anita, was für ein toller Bericht und die Fotos erst. So eine Hitze, ich kann mir diese fast bildlich vorstellen. Spannend was du da so über dieses mir sehr fremde Land erzählst. Alles liebe und bis bald Doris

    7. August 2016 at 19:24
    • Antworten gailtalontour

      Danke dir, Doris! Freut mich dass dir mein Beitrag so gut gefällt!

      8. August 2016 at 4:32
  • Antworten lauradreamsofcakes

    Liebe Anita,
    ungefähr so ist’s mir auch gegangen. Ich hab vor ein paar Jahren meinen Weiterflug nach Thailand so gelegt, dass ich gute 15 Stunden in Dubai hatte und mir währenddessen die Stadt angeschaut – die verständnislosen Blicke, wenn man sich die Stadt zu Fuß ansieht, kenne ich seitdem 😉 Dem Mall-Wahnsinn konnte ich auch nicht besonders viel abgewinnen. Am bizarrsten war für mich allerdings, wie sie in der Wüstenstadt mit Wasser geprasst haben! Insgesamt war ich sehr froh, das alles mal gesehen zu haben, aber ein richtiger Urlaub dort käme für mich glaub ich nicht unbedingt in Frage.
    Übrigens – falls ihr für nächsten Sommer doch mal wieder eine Fernreise plant – Bali, Lombok und die Gili Inseln haben da die perfekte Reisezeit 😉
    Alles Liebe aus dem Inselparadies,
    Laura
    http://www.lauradreamsofcakes.com

    7. August 2016 at 14:01
    • Antworten gailtalontour

      Liebe Laura, du hast recht, die Wasserprasserei habe ich doch glatt vergessen zu erwähnen! Daran hat sich natürlich bis jetzt nichts geändert. Danke für deinen lieben Kommentar und die Tipps, besonders Gili reizt mich sehr. Ich freue mich schon auf weitere Fotos oder Beiträge von dir! Schöne Zeit noch im Paradies!!!

      7. August 2016 at 17:25

    Hinterlasse eine Antwort

    mit dem Absenden deines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Daten zu