Folge mir:
Sinnlehenhof-Leogang

Ein Genuss für die Sinne: der Sinnlehenhof

Der Himmel ist strahlend blau, die Wiesen leuchten sattgrün und die Blumenpracht am Balkon übertrumpft das alles mit einem Farbenspiel aus lila, rosa und weiß. Ich bin mit Doris übers Wochenende am Sinnlehenhof von Renate und Hans Scheiber in Hirnreit bei Leogang. Als Bergfex haut mich aber der Anblick der Leoganger Steinberge und des Steinernen Meers am meisten um. Oh  ja… ich kann mich wirklich nicht daran sattsehen.

leoganger-steinberge

Die Leoganger Steinberge

Zum ersten Mal in meinem Leben mache ich Urlaub auf einem Bauernhof. Oh… ich muss mich ein wenig korrigieren.  Als Kind war ich öfters auf dem Hof von meiner Tante und meinem Onkel zu Besuch, auch in den Sommerferien. Aber das ist jetzt das erste Mal, dass ich mich bewusst dafür entschieden habe, ein Wochenende auf einem Hof in Salzburg zu verbringen. Und es ist so wunderschön! Ich bin begeistert, wie entspannend und kurzweilig die Tage am Bauernhof sein können.

Als Weltenbummlerin besuche ich ja viele Länder oder erkunde Metropolen rund um den Erdball. Ich liebe den Strand bin aber trotzdem auch ein Kind der Berge. Die brauche ich wie die Luft zum Atmen. Ob beim Wandern oder auf einem schönen Klettersteig: in den Bergen komme ich zur Ruhe, kriege den Kopf frei und tanke neue Energie.

steinerne-meer-saalfelden

Blick auf das Steinerne Meer

 Der Sinnlehenhof

Den angestaubten Begriff Fremdenzimmer verwendet man heute ja zum Glück nicht mehr. Selbst wenn es ihn noch gäbe, würde er für den Sinnlehenhof nicht zutreffen. Als Gast von Renate und Hans bekommt man nicht den Eindruck, ein Fremder zu sein. Hier wird man so herzlich aufgenommen dass man sich fühlt, als würde man nach Hause kommen, Verwandte oder Freunde besuchen. Das Haus ist gemütlich und freundlich eingerichtet, Renate hat ein besonderes Gespür fürs Detail. Alles ist so geschmacksvoll und nett dekoriert. Die Zimmer sind hell und modern, und uns fehlt es an gar nichts.

liebe-zum-Detail

Liebe zum Detail am Sinnlehenhof

Urlaub-Bauernhof-Sinnlehenhof

Der Sinnlehenhof ist ein Paradies für Familien mit Kindern, da er abseits der Durchzugsstraße liegt. Hier können die Kleinen ungestört im Hof spielen, ohne dass sich die Eltern Gedanken um den Verkehr machen müssen. Aber auch für junge Paare oder Freunde hat die Gegend hier genug zu bieten. Im Winter ist es mit dem Skicirkus eine Top-Winterdestination.

Im Sommer hat sich Leogang zum Eldorado für Mountainbiker gemausert. Es wuselt nur so auf der Downhillstrecke unter der Asitzbahn. Bis zur letzten Minute nutzen die Biker die Fahrt mit der Gondel aus, um dann den Hang hinunterstürzen zu können. Auch im Winter muss es hier auf dem Hof traumhaft schön sein. Denn unbezahlbar ist der Panoramablick vom Hof auf die umliegende Bergwelt. Der Anblick der Leoganger Steinberge und des Steinernen Meers ist beeindruckend. Oh  ja… ich kann nicht genug davon bekommen. Am Abend sitze ich mit Doris auf der Schaukel vorm Haus, streichle eine der Hauskatzen auf dem Schoß und bin einfach nur entspannt und zufrieden. Ich fühle mich hier wie daheim, und das nicht nur, weil die Katze meiner zum Verwechseln ähnlich sieht.

Hauskatze-Sinnlehenhof

Die Hauskatze vom Sinnlehenhof

Bio für die Sinne

Renate und Hans führen Ihren Hof als Bio-Bauernhof. Das Thema Nachhaltigkeit liegt den beiden sehr am Herzen. Als Gast spürt man sofort, wie wichtig den beiden der Umgang mit der Natur und den Ressourcen ist. Es ist kein Vermarktungskonzept sondern gelebte Philosophie. Beim Bio-Frühstück stammt entweder alles aus der eigenen Bio-Produktion oder es werden nur Bio-Produkte angeboten. Natürlich wird auch besonders darauf geachtet, saisonale und regionale Lebensmittel zu verwenden.

bioprodukte-Sinnlehenhof

alles aus eigener Erzeugung

bio-frühstück

Bio Frühstück

Am Bauernhof hängt ständig der köstliche Geruch von etwas frisch gebackenem in der Luft. Renate zaubert täglich leckere Kuchen aus dem Ofen, die dann auf der Alm oder beim Frühstück auf den Gast warten. Mehrmals in der Woche bäckt sie auch Brot, wobei schon der angerührte Brotteig unbeschreiblich verführerisch duftet. Ein wahrer Genuss für die Sinne. Wir dürfen Renate dann beim Brotbacken auch über die Schulter sehen. Es ist faszinierend, mit welcher Routine und Leidenschaft sie das macht. Ruck zuck geht das und schon sind 8 Brotlaibe im Ofen. Und weil der Ofen länger nachhitzt, rührt sie auch schon den nächsten Teig an.

brotbacken

Brotbacken mit Renate

Auf der Sinnlehenalm

Zum Sinnlehenhof gehört auch die Sinnlehenalm, die in einer 20-minütigen Wanderung vom Hof aus zu erreichen ist.

Sinnlehenalm

Sinnlehenalm

Die Alm ist das Reich von Hans. Den ganzen Sommer lang produziert er hier täglich aus der Milch seiner Kühe die vielen köstlichen Käsesorten. Wir sind am Sonntagmorgen extra früher aufgestanden, um Hans dabei ein wenig Gesellschaft leisten zu dürfen. Er erzählt uns, wie er vor 20 Jahren mit der Käserei angefangen hat und sich bis auf wenige Kurse alles selbst beigebracht hat. Ein wenig Gespür braucht man halt dafür. Hans stellt die beliebtesten Käsesorten der Region her: Tilsitter, Bergkäse und Camenbert. Er verfeinert die Käsesorten mit Pfeffer, Chili oder Kümmel und probiert auch immer wieder Neues aus. Wie den Camenbert mit Bärlauch, der mir besonders gut schmeckt.

käseproduktion-sinnlehenalm

Hans beim Käsen

tilsitter-leogang

ganz stolz zeigt er uns den Tilsitter

camenbert-bärlauch

Camenbert mit Bärlauch

Käsekammer

In der Käsekammer

Auf der Alm gibt es aber nicht nur den köstlichen Käse sondern auch eine typische Almjause oder warme Gerichte. Ein absolutes Highlight ist die Kaspressknödelsuppe, die Renate natürlich auch selber macht. Außerdem gibt es viele Tiere auf der Alm: wir haben Kühe, Schweine, Hasen und eine Ziege getroffen.

kaspressknödelsuppe

Kaspressknödelsuppe

kuh-alm-leogang

kuh-ursl

Die Ursl

schwein-alm-leogang

 Das müsst ihr auf jeden Fall machen, wenn ihr in Leogang seid

Die meisten Unterkünfte in Saalfelden und Leogang sind Partnerbetriebe der Löwen Alpincard. Bei dieser Regionalkarte ist die Fahrt mit der Asitzbahn auf 1.800 m inkludiert. Da müsst ihr unbedingt hinauf, wenn ihr in Leogang Urlaub macht, das Panorama ist einzigartig. Oben angekommen erstreckt sich nach allen Richtungen hin ein traumhaft schönes Wanderparadies.

Asitzbahn

Asitzbahn

asitzbahn-leogang

Bergfeeling

Es gibt einen eigenen Hüttenführer, der bei den Partnerbetrieben überall aufliegt. So kann auch niemand eine Möglichkeit für den Einkehrschwung bei einer längeren Wanderung verfehlen.
Mein persönlicher Tipp: der Kaiserschmarrn in der Wildenkarhütte. Den sollte man sich echt nicht entgehen lassen!

Wildenkarhütte-leogang

Wildenkarhütte

Ihr wollt auch das Bergfeeling inhalieren, und interessiert euch für eine Auszeit auf einem Bauernhof?

Das ist der Hof von Renate und Hans.
Sinnlehenhof
Hirnreit 8
5771 Leogang
Telefon: +43 6583 8438
E-Mail: urlaub@sinnlehen.at
www.sinnlehen.at

Weitere tolle Betriebe sind auf der Website von Urlaub am Bauernhof zu finden.

sinnlehenalm-ruhe

Almruhe

Danke an Urlaub am Bauernhof für die Übernachtung am Sinnlehenhof und Renate und Hans für Ihre freundliche Gastfreundschaft!
Danke auch an Doris für die nette Gesellschaft! Die Eindrücke von Bloggerkollegin Doris gibt es übrigens auf DorisWorld nachzulesen.

Urlaub am #Bauernhof in Salzburg, #Familien- oder Wanderurlaub in #Leogang. Urlaub in #Österreich.

Merken

Merken

Merken

Merken

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Vielleicht magst du auch das...

18 Kommentare

  • Antworten Daniel

    Die Berge sind wirklich was wundervolles! Ich liebe es auch, zu wandern (neudeutsch Trekking 😉 und die Gipfel zu stürmen. Die Alm sieht toll aus und erinnert mich an die Ferien auf dem Bergbauernhof als Kind mit meinen Großeltern. Schön zu sehen, das es noch Leute gibt, die nachhaltig produzieren und so leckere Produkte herstellen. Schöner Bericht. Liebe Grüße Daniel

    3. Januar 2017 at 19:38
  • Antworten Jessica

    So ein toller Beitrag! Die Ursel gefällt mir besonders gut. 😉 Ich bin auch ein Riesen Käse Fan und möchte unbedingt mal so eine kleine, schnucklige Käserei besuchen.

    1. Januar 2017 at 22:21
  • Antworten Nina

    Hi Anita,

    wiedermal wunderschöne Bilder! Ich bin ja nun ein Nordlicht aus Schleswig-Holstein und war erst zwei Mal in der Nähe von irgendwelchen Gebirgen, aber wenn ich mir die Bilder so anschaue, macht das Lust dahin zu fahren. Es ist auch so witzig, das sieht alles so unecht wie aus einem Geschichtenbuch aus. So idyllisch, so romantisch, so schön. Vielen Dank für den schönen Reisetipp.

    Lg, Nina

    28. Dezember 2016 at 12:51
    • Antworten gailtalontour

      Liebe Nina, so etwas wär auch sicher einmal ein unvergessliches Erlebnis für euren Kleinen. Es ist wirklich total ruhig und erholsam in den Bergen. LG

      28. Dezember 2016 at 18:38
  • Antworten Barbara

    Liebe Anita,
    Danke für Deinen Bericht, der macht richtig Lust auf die Berge!
    Wenn ich gerade rausschaue und sich alles Grün in dreckiges Braun verwandelt hat und der Himmel verschiedene Grautöne bietet – da sind Deine Fotos Balsam für die Seele und erinnern daran, dass nach dem Winter jedes Jahr ein Frühling und ein Sommer kommen.
    Bei uns in der Gegend gibt’s den Begriff Fremdenzimmer übrigens sogar noch! Den liest man manchmal an Gasthäusern, in denen es wahrscheinlich innen noch genau so aussieht… Da gefällt mir der Biobauernhof mit Alm und selbstgemachten Produkten deutlich besser.
    Liebe Grüße,
    Barbara

    25. Dezember 2016 at 10:51
    • Antworten gailtalontour

      Danke für deine lieben Worte, Barbara. Ja, es war echt so richtig kitschig bunt und schön in Leogang. Das Wort “Fremdenzimmer” kenne ich auch noch aus meiner Kindheit, ist bei uns aber nicht mehr so gebräuchlich.

      28. Dezember 2016 at 18:36
  • Antworten Katrin

    Maaaaann….das sieht echt so gut aus! Ich würde total gerne mal so richtig Ferien auf der Alm machen, mit Kühen, Schweinen, Hühnern, 500 Katzen und Zeuch 😉 Aber mit Hundert Millionen Allergien ist das leider ein Ding der Unmöglichkeit. Ich bin echt neidisch 🙁

    22. Dezember 2016 at 22:22
    • Antworten gailtalontour

      Oje, das klingt natürlich nicht gut… Du müsstest dann eben in einem Hotel einchecken und nur die Natur und die Berge genießen, liebe Katrin!

      28. Dezember 2016 at 18:35
  • Antworten Claudia

    Super! Jetzt hab’ ich hunger und sehne mich nach Sommertemperaturen. Ja, Leogang ist ein schönes Platzerl. War schon ewig nimma dort. Villeicht im Frühjahr einmal ein Kleiner Ausflug, danke für den Tipp. Liebe Grüße aus Salzburg, Claudia

    19. Dezember 2016 at 16:52
    • Antworten gailtalontour

      Ja, liebe Claudia! Da solltest du unbedingt mal wieder hin. Vor allem auf der Asitz ist es so großartig!

      28. Dezember 2016 at 18:34
  • Antworten Stefanie | Comfortzoneless

    Liebe Anita,
    Urlaub auf dem Bauernhof – das schreit doch richtig nach den perfekten Sommerferien, nicht nur für Kinder. Die Einrichtung, die Hauskatze und das Krustenbrot – das alles passt doch wunderbar zusammen. Die Landschaft sieht atemberauend aus und vermittelt eine Ruhe. Mit dieser Art von Urlaub hat man sicher Zeit, die Natur um sich herum in vollen Zügen zu genießen, nachzudenken und einfach zu entspannen.
    Auch wenn es für dich als Österreicherin im Land liegt, kann ich aus deinem Beitrag herauslesen, dass du eine neue Region für dich entdeckt hast, in der du dich super wohl gefühlt hast.
    Vielen Dank für den schönen Einblick.

    Liebe Grüße,
    Stefanie

    19. Dezember 2016 at 1:20
    • Antworten gailtalontour

      Danke für deinen lieben Kommentar, Stefanie 🙂 Ja, obwohl ich in den Bergen zu Hause bin, hätte ich mir nie gedacht, dass mir so ein idyllischer Urlaub so gut gefallen würde. So entspannen kann man auf einer Fernreise nicht…

      28. Dezember 2016 at 18:33
  • Antworten Sabine

    Das ist ja wirklich eine Landschaft wie aus einem Heidi-Film. Wunderschön und ich konnte schon beim Anblick der Fotos entspannen. Bio Frühstück finde ich großartig und erstrecht, wenn man sich quasi vor Ort davon überzeugen kann.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    18. Dezember 2016 at 13:01
    • Antworten gailtalontour

      Du hast recht, liebe Sabine 🙂 Es war auch wirklich ein wenig Heid-Feeling dabei!

      28. Dezember 2016 at 18:30
  • Antworten Anke

    Hi Anita – nicht schlecht – Österreich wie es leibt und lebt! Ich freue mich schon wieder auf den Sommer in den Bergen! Wirklich tolle Bilder! LG Anke

    15. Dezember 2016 at 16:19
    • Antworten gailtalontour

      Ja, liebe Anke… ich muss mir selbst immer wieder klar machen, wie schön und entspannend ein Urlaub bei uns in den Bergen eigentlich ist. Danke dir für deine lieben Worte!

      16. Dezember 2016 at 10:08
  • Antworten Doris

    Liebe Anita, so ein schöner Bericht und die Fotos erst – super!. Vor allem die Käsefotos, es war echt ein Erlebnis! LG Doris

    26. August 2016 at 13:24
  • Hinterlasse eine Antwort

    mit dem Absenden deines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Daten zu