Folge mir:

Sightseeing Tipps Abu Dhabi und Dubai

Meine Reise in die Arabischen Emirate Abu Dhabi und Dubai war vor allem eines: anders als alles was ich bis jetzt erlebt habe.  Angefangen hat es damit, dass wir mit dem größtem Flieger der Welt und einer der renommiertesten Fluglinie der Welt angereist sind. Alles über meinen ersten Flug mit dem A380 und Emirates gibt es übrigens in dem Blogbeitrag mit Emirates in die VAE nachzulesen. Doch damit nicht genug: Wir haben im teuersten erbauten und auch flächenmäßig größten Hotel weltweit geschlafen, die drittgrößte und ebenso teuerste erbaute Moschee weltweit besucht und das aktuell höchste Gebäude der Welt erklommen. Ja – das ist in diesem Land der Superlativen alles möglich.

Emirates Palace Hotel

Dieser Goldpalast ist mit nahezu keinem Nobelhotel der Welt zu vergleichen. Wer in Abu Dhabi ist, und nicht dort nächtigt, kann das Haus trotzdem besuchen. Im Gegenzug zum Burj al Arab, kann man das EP nämlich gratis besichtigen, ohne einen teuren Mittagslunch oder eine Teatime reservieren zu müssen.  Wichtig dabei ist, angemessene Kleidung (smart casual – lange Hosen, lange Ärmel) zu tragen, um eingelassen zu werden. Besucher sollten sich unbedingt die beeindruckende Lobby ansehen. Die Räumlichkeiten im Hotel wurden alle mit echtem Blattgold überzogen.

emirates_palace abu dhabi

Das Le Café im Hotel

 

emirates-palace-lobby

Hotel Lobby Emirates Palace Hotel

 

emirates_palace hotelbereich

beeindruckende Hotelgänge

Im Café muss man einen mit Goldstaub überzogenen Emirates Palace Cappuccino genießen, den bekommt man nämlich nur hier. Er kostet zwar umgerechnet stolze €  17, aber ist definitiv eine dieser „Once-in-a-lifetime-experiences“, die man sich nicht entgehen lassen will.

emirates_palace_cappucino

Der Emirates Palace Cappucino

Das Emirates Palace ist mit 243.000 m² das flächenmäßig größte Hotel weltweit. Und es ist eher als Palast denn als Hotel zu bezeichnen. Wer sich einmal im Leben wie eine Prinzessin (oder ein Prinz) fühlen möchte, der muss hier residieren. Wir haben 3 Nächte in diesem Haus verbracht und ich bin mir sicher, nur einen Bruchteil davon gesehen zu haben.  Das Emirates Palace ist so groß, dass wir uns nur in dem Flügel in dem unser Zimmer war, aufgehalten haben. Im Hotel 2005 eröffneten Hotel arbeiten 2.000 Angestellte aus 50 Nationen und es gibt 128 Küchen. Die obersten Stockwerke sind ausschließlich Staatsgästen vorbehalten: hier residieren Könige, Präsidenten, Premierminister und Kanzler. Diese haben sogar eine eigene Zufahrt durch einen Triumphbogen, der sonst geschlossen ist.

außenansicht_emirates_palace

Außenansicht dieses Megahotels

Triumphbogen Abu Dhabi

Triumphbogen

emirates_palace nacht

 

Blumenschmuck Emirates Palace Hotel

Überall im Haus gibt es riesige, wunderschöne Blumenarrangements. Alleine € 6.000,–  wird dafür monatlich ausgegeben.

Sheikh Zayid Moschee

Jeder kultur- und architekturinteressierte Weltenbummler MUSS sich dieses Gebäude einfach ansehen. Der Eintritt ist kostenlos, angemessene Kleidung aber notwendig. Männer müssen lange Hosen und Ärmel tragen, Frauen müssen sich die schwarze Abaya ausborgen. Diese ist kostenlos an einer Ausgabestation in der Tiefgarage erhältlich. Unbedingt einen Ausweis (Führerschein) mitnehmen, damit der Weg nicht umsonst ist. Die Moschee ist täglich außer am Freitagmorgen geöffnet, auch im Fastenmonat Ramadan sind die Öffnungszeiten eingeschränkt.

sheikh-zayed-moschee Innenhof

der Innenhof

sheikh-zayed-moschee

Spiegelungen

 

sheikh-zayed-moschee

verziert mit purem Gold

sheikh-zayed-moschee (3)

Dieses Gebetshaus gilt als die drittgrößte Moschee weltweit und ist sicherlich die prunkvollste, die es gibt. Wie zu erwarten, musste das reichste Land der Welt alles bisher Dagewesene übertrumpfen. Die Baukosten beliefen sich auf 545 Mio. USD. Die Moschee aus schneeweißem Marmor bietet im Inneren 10.000, im Innenhof 30.000 Gläubigen Platz zum Beten. Sie beherbergt den größten handgeknüpften Teppich und den größten und teuersten Kronleuchter weltweit. Dieser ist 15 m hoch, mit Swarovski-Kristallen übersät und hat einen Wert von ca. 10 Mio. USD.

sheikh-zayed-moschee Luster

der mächtige Kronleuchter

 

sheikh-zayed-moschee Innenraum

im Inneren

 

sheikh-zayed-moschee Besuch

Frauen müsen die Abaya tragen

Blattgold, Mosaike, verschiedene Marmormuster mit Halbedelsteinen, Säulen und Kuppeln verleihen dem Gebäude einen märchenhaftigen Charakter. Besonders am Abend wird alles in eine einzigartige Stimmung getaucht. Die Moschee ist auch von künstlich angelegten Wasserbecken umgeben, die für wunderschöne Spiegeleffekte sorgen.

sheikh-zayed-moschee außen

sheikh-zayed-moschee ornamente

wunderschöne Details

sheikh-zayed-moschee

Sonnenuntergang bei der Moschee

Etihad Towers

In den Etihad Towers gibt es im Jumeirah Hotel das Observation Deck 300 von wo aus man einen tollen Ausblick auf das Emirates Palace und die Corniche (den schönsten Strandabschnitt) hat. Der Eintritt kostet 75 Dirham (ca. € 18,–) pro Person. Ebenso ist das Rosewater Restaurant in den Etihad Türmen. Es soll das beste Restaurant in Abu Dhabi sein, wenn es nach unserem Taxifahrer geht. Vom Panoramarestaurant aus hat man auch einen tollen Ausblick auf die Stadt. Um dort Einlass gewährt zu bekommen, ist allerdings auch hier angemessene Kleidung notwendig. Wie überall gibt es in den Etihad Towers auch eine Mall, wo geshoppt werden kann bis die Kreditkarte glüht.

etihad_towers abu Dhabi

Die Etihad Towers

 

Dubai Marina

Dubai ist wie Abu Dhabi sehr weitläufig. Es ist nicht mit einer typischen europäischen Stadt zu vergleichen, wo es eine schöne, historische Altstadt und ein paar Außenbezirke gibt. Da sich die Stadt am Creek (natürlicher Meeresarm am Persischen Golf) in den letzten 30 Jahren explosionsartig entwickelt hat, sind mehrere Stadtviertel gleichzeitig entstanden.

dubai_marina_promenade

Die Dubai Marina liegt ca. 25 km außerhalb von Downtown und ist komplett auf dem Reißbrett entstanden. Nach der Gesamtfertigstellung sollen hier 200 Wolkenkratzer stehen und 150.000 Menschen leben. Das Herzstück ist ein kilometerlanger, künstlich angelegter Kanal. Dieser umfasst den Yachthafen und eine schöne Uferpromenade mit zahlreichen Cafés und Restaurants. Verkehrstechnisch wurde die Marina mit modernen Metrostationen und einer Tram erschlossen. Zur Strandpromenade hin wurden alle Gebäude mit schönem Sandstein erbaut und ergeben ein Einheitsbild. Hier ist alles so sauber und modern, dass man meinen könnte sich in einer Zukunftsstadt in einem Science Fiction Film aufzuhalten. Auch an der Strandpromenade gibt es viele Geschäfte und Restaurants, die in der kühleren Jahreszeit zum Flanieren einladen.  Von der Sauberkeit und dem Angebot her, ist das für mich der schönste Stadtteil in Dubai.

dubai_marina_yachthafen

Yachthafen Dubai Marina

 

dubai-marina-straßenbild

blitzsaubere Straßen in diesem Stadtteil

Strandpromenade mit Lokalen Dubai

Restaurants und Bars

strandpromenade

Strandpromenade Marina

sandsteingebäude-dubai-marina

Burj Khalifa

Wenn man in der Stadt der Superlative ist, dann darf der Besuch des höchsten Gebäudes weltweit nicht fehlen. Es gibt die Möglichkeit das Level 124 oder das Level 148 zu besichtigen. In beiden Fällen sollten die Tickets unbedingt vorab online gekauft werden. Besonders zum Sonnenuntergang wird der Andrang sehr groß und es sind lange Warteschlangen möglich. Täglich besuchen ca. 4000 Menschen diese Top-Sehenswürdigkeit. Wir haben die Karten als Geschenk bekommen und die höchste Plattform besucht. Der Ticketpreis dafür beträgt € 130 pro Person. Wer bereit ist, das zu bezahlen, wird dafür an den Warteschlangen vorbeigeschleust und darf die Skylounge besuchen. Dort werden auch einige Erfrischungen angeboten und es ist ruhiger als auf dem Level 124 (Ticketpreis ca. € 30).

höhe-burj-khalifa

Der Burj Khalifa

sunset-ticket-burj-khalifa

Sunset-Ticket

Lounge-Burj-Khalifa

Die Lounge für die Zugangsberechtigten zum Level 148

Vom höchsten Gebäude der Welt aus sieht darunter alles aus wie eine Playmobillandschaft. Daneben stehende Wolkenkratzer verschwinden fast in der Wüstenlandschaft und der Anblick der 6-spurigen Autobahn gleicht einer Ameisenstraße. Das beliebteste Fotomotiv „von oben“ ist der künstliche, türkisfarbene See, der rund um die Dubai  Mall angelegt wurde. Dieser ist übrigens der einzige Farbtupfer in der Wüstenlandschaft. Dort gibt es täglich die Dubai Fountain zu bestaunen, die man beim Besuch des Burj Khalifas einplanen sollte.

on-the-top-burj-khalifa

Aussicht von der höchsten Platform aus

Selfie-Stick ist hier sehr zweckmäßig

Selfie-Stick ist hier sehr zweckmäßig

level-124-burj-khalifa

Level 124 Burj Khalifa

fernglas-burj

3D-Ferngläser

Dubai Fountain

Die Wasserspiele finden täglich ab 18.00 Uhr statt. Jede halbe Stunde tanzen abwechselnd Wasserfontänen zu verschiedensten Musikrichtungen im Takt der Musik, die auch noch stimmungsvoll beleuchtet werden. Ist ganz nett anzusehen und ein richtiger Besuchermagnet. Das Schauspiel dauert aber nur 2-3 Minuten, wer sich das nicht entgehen lassen möchte, sollte also pünktlich sein.

dubai-fountain

Dubai Fountain

Dubai-fountain

Dubai Fountain

Wer wissen will, was wir in den Emiraten noch alles erlebt haben, der muss unbedingt bei meinem Blogpost Wüste im Sommer vorbauschauen .

Eure,

Anita

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Vielleicht magst du auch das...

22 Kommentare

  • Antworten Jenny

    Hallo Anita,

    auf unseren Langstreckenflügen sind wir natürlich auch schon ab und zu in Dubai zwischengelandet. Aber zu mehr haben wir nie Lust verspürt. Keine Ahnung, warum – kein Reisebericht schafft es, mich für dieses seltsame Land zu interessieren, das mit so viel Pomp und Blingbling daherkommt. Es muss doch auch etwas “Echtes” hinter der Glitzerfassade geben, oder? Wo sind denn die Menschen in diesem klimatisierten Hightech-Traumland? Wo haben die früher gelebt? Und was machen die den ganzen Tag?

    Verwirrte Grüße
    Jenny

    20. März 2017 at 10:30
    • Antworten Anita

      Hallo Jenny, vielleicht interessiert dich ja auch noch mein Artikel https://www.gailtalontour.com/wueste-sommer/, wo ich zu dieser Bling-Bling-Welt auch Stellung nehme. Das Dubai Museum haben wir uns leider nicht angeschaut, da wird jedoch ein wenig die Geschichte dieses Landes gezeigt. Fakt ist, dass in Dubai 80 % Expats leben und das auch die Leute sind, die in Restaurants, Hotels und Geschäften arbeiten. Die “Einheimischen” bekommst du tatsächlich nie zu Gesicht, außer du klapperst in den Malls die Luxuslabels ab. Die Emirate sind eben nicht jedermanns Sache, liebe Jenny. Ich brauch das auch nicht in jedem Urlaub 😉

      20. März 2017 at 11:46
  • Antworten Kaja

    Tolle Bilder! Dubai und Abu Dhabi würde ich mir auch sehr gerne mal ansehen. Ich war schon zigmal am Flughafen, aber für einen richtigen Besuch hat nie die Zeit gereicht. Vielleicht klappts ja in diesem Jahr! 🙂
    Liebe Grüße,
    Kaja

    3. März 2017 at 7:43
    • Antworten Anita

      Hallo liebe Kaja, für mich war es eine wirklich interessante Urlaubsdestination, die ich sicher wieder mal besuchen werde. Ich drücke dir die Daumen, dass du es doch mal für einen längeren Aufenthalt dorthin schaffst. LG, Anita

      3. März 2017 at 14:02
  • Antworten karl-reist.de

    Hey, danke für den schönen bericht. Ende des Monats sind wir auch für eine Woche in Dubai, da kommt dein Bericht gerad richtig. Wir müssen uns unbedingt die Moschee ansehen, das ist ja wunderschön.

    Vg, Nina

    10. November 2016 at 22:20
    • Antworten gailtalontour

      Hey das trifft sich ja super! Dann müsst ihr unbedingt noch meinen weiteren Artikel lesen 😉

      11. November 2016 at 20:48
  • Antworten Nicolo

    Hallo Anita,
    meine Mutter berichtete mir nach ihrem Urlaub bereits über die goldenen Decken des Emirates Palace Hotels und war ganz begeistert. Dein Eindrücke und Bilder bestätigen das.

    Trotz meiner Höhenmulmigkeit reizt mich auch der Ausblick vom Burj Khalifa. Das sieht wahnsinnig spannend aus.

    Danke für Deine tollen Eindrücke,
    Nicolo

    10. November 2016 at 13:37
    • Antworten gailtalontour

      Hey Nicolo, vielen Dank für deinen netten Kommentar. Ja, das Emirates Palace ist wirklich ein einzigartiger Palast, aber vor allem das Essen übertrifft alles was sonst in Hotels so üblich ist.

      11. November 2016 at 20:47
  • Antworten Ina

    Bis jetzt konnte ich Dubai nicht viel abgewinnen. Aber deine Bilder sind so toll. Vielleicht sollte ich meine Vorurteile doch einmal überdenken.
    LG
    Ina

    8. November 2016 at 19:58
    • Antworten gailtalontour

      Hallo Ina, danke für deinen netten Kommentar. Vielleicht hilft dir ja mein Artikel “Wüste im Sommer – Einblicke in die Welt der Emirate” dabei, eine endgültige Entscheidung zu treffen 😉 LG. Anita

      8. November 2016 at 21:20
  • Antworten Luisa

    Dubai steht schon recht lang auf meiner Liste – ich möchte unbedingt mal die Stadt vom Burj Khalifa aus betrachten 🙂 Bislang habe ich nur den Flughafen von Abu Dhabi kennengelernt. Der Landeanflug sah aber schon ziemlich vielversprechend aus!

    8. November 2016 at 9:39
    • Antworten gailtalontour

      Ja jetzt im Winter ist die richtige Zeit dafür, auf den Burj Khalifa zu fahren. Da ist die Sicht besser. Bei uns waren es sehr diesig durch die Wüstenstürme, das soll im Sommer öfter der Fall sein. LG

      8. November 2016 at 21:23
  • Antworten chris.dian

    Bisher kenn ich auch vor allem den Flughafen von Dubai, einmal haben wir in einer langen Stopover Zeit einen kleinen Teil der Stadt gesehen. Leider waren die Moscheen nicht dabei, die sehen wirklich sensationell aus. Beim nächsten Mal müssen wir die unbedingt mit einplanen.

    Viele Grüße

    Victoria

    8. November 2016 at 8:56
    • Antworten gailtalontour

      Ja unbedingt. Die Sheikh Zayed Moschee solltet ihr euch unbedingt anschauen. Wahnsinnig schön.

      8. November 2016 at 21:44
  • Antworten Sabine

    Ganz tolle Bilder! Besonders der Block von der Aussichtsplattform ist ja irre. Bisher habe ich von Dubai immer nur den Flughafen gesehen aber schon oft gedacht, hier sollte ich auch mal ein paar Tage verbringen.

    7. November 2016 at 14:51
    • Antworten gailtalontour

      Danke, liebe Sabine! Gerade für dich, da du über Luxusreisen schreibst, sind die Emirate ja wie geschaffen für dich. Da kann ich dir besonders das Emirates Palace in Abu Dhabi empfehlen ?

      7. November 2016 at 14:55
  • Antworten Annika

    Liebe Anita,
    Das sind ja tolle Bilder aus 1001 Nacht und wie aus einer anderen Welt. Ich verbinde die arabischen Emirate immer mit sehr viel Geld und hätte nicht gedacht, dass es überhaupt kostenlose Aktivitäten, wie den Eintritt zum Emirate Palace oder die Sheikh Zayid Moschee gibt. Danke für die Tipps.
    Hat dir denn Abu Dhabi oder Dubai besser gefallen? Oder gerade die Kombi aus beidem?
    LG Annika

    7. November 2016 at 12:57
    • Antworten gailtalontour

      Danke für deine lieben Worte, Annika! Es ist so, dass Abu Dhabi noch sehr viel teurer und etwas konservativer als Dubai ist. Und bis auf die große Sheikh Zayed Moschee und das Emirates Palace nicht viel zu bieten hat. Viele reiche Saudis urlauben in Abu Dhabi und die Burka ist überall sehr stark vertreten. An diesen Anblick muss man sich gewöhnen. Besonders in Abu Dhabi sollte man sich auch als Besucher vom Kleidungsstil her anpassen. Daher war die Kombi aus beiden Destinationen optimal, da Dubai schon etwas touristischer und auch liberaler ist.

      9. November 2016 at 7:39
  • Antworten Susanne Jungbluth

    Das Hotel ist ja traumhaft schön, wirklich wie in einem arabischen Märchen.
    Der Besuch auf dem Burj Khalifa muss sensationell gewesen sein. Die Fotos sind klasse. Meint ihr das der Ticketpreis wirklich gerechtfertigt ist? Er ist ja doch ganz schön happig…

    7. November 2016 at 12:05
    • Antworten gailtalontour

      Danke für deinen lieben Kommentar! Der Besuchs des höchsten Gebäude der Welt war für mich einfach ein Muss, koste es was es wolle. Im Nachhinein betrachtet muss ich sagen, dass es nichts Besonderes ist, am Level 148 zu sein, denn der Aus lick ist der gleiche. Aber es ist wesentlich ruhiger und nicht so voll wie auf Level 124 und mit dem teureren Ticket ersparst du dir das Anstehen (Skip the Line ?)

      7. November 2016 at 12:22
  • Antworten monafuchs

    Wow! Das ist ja irre! Mir gefällt sowohl die traditionelle als auch die moderne Architektur. Und die Hotels … und das Essen … Dein Bericht macht echt Lust darauf, das selbst einmal kennen zu lernen.

    7. November 2016 at 11:25
    • Antworten gailtalontour

      Ja, liebe Monika, man muss diese Glitzerwelt, in der Geld keine Rolle zu spielen scheint, einmal erlebt haben. Vor allem diesen unglaublichen Bau-Wahnsinn in Dubai. Aber jedes Jahr möchte ich da nicht hin, vielleicht 2030 wieder oder so 😉

      9. November 2016 at 7:42

    Hinterlasse eine Antwort