Folge mir:

Venedig im Dezember Erfahrungen, Tipps und schöne Fotospots

Venedig ist immer eine Reise wert, allerdings musst du einige Dinge wissen, wenn du in die Lagunenstadt reisen willst. Venedig gehört zu den berühmtesten Städten der Welt. Zwischen 15 und 30 Millionen Touristen besuchen die Stadt jährlich. Genaue Zahlen gibt es nicht, da viele der Gäste Tagestouristen sind. Ab 2023 soll übrigens die lang angekündigte Gebühr für Tagesbesucher kommen.

Ich habe schon oft Tagesausflüge nach Venedig gemacht – im Frühling und Sommer. Nun habe ich zum ersten Mal Venedig im Dezember erlebt. In der Hoffnung, dass nahezu keine Touristen hier sein würden, habe ich gleich mehrere Tage in der Lagunenstadt eingeplant. Durch das verlängerte Wochenende rund um den 8. Dezember in Spanien, Österreich und Italien waren trotzdem sehr viele Besucher in der Stadt, es war aber etwas angenehmer als im Sommer. Wenn du Venedig fast ohne Touristen erleben willst, solltest du im November, Feber oder März kommen, hat mir meine Vermieterin verraten. Wobei du im Feber und März unbedingt die Karnevalszeit und Ostern meiden solltest. 

Du willst wissen, was dich bei einem Besuch von Venedig im Dezember erwartet und wie du einen Kurztrip im Winter in der Stadt verbringen kannst? Lies gerne weiter.

Anreise

Ich habe mich dieses Mal entschlossen, mit dem Flixbus nach Venedig anzureisen. Wenn ich mit dem Auto gefahren wäre, hätte ich meinen Kurztrip nach Venedig im Dezember mit einem Besuch der Sandkrippen in Lignano und einem Abstecher ins weihnachtliche Grado verbunden. Da das Ticket für den Flixbus aber deutlich günstiger als ein Parkplatz in Venedig, die Spritkosten und die Mautgebühren waren, habe ich mich für diese einfache Variante entschieden. Der Bus fährt ab Klagenfurt oder Villach und die Fahrt dauert 3:20 Std (ab Villach). Der Flixbus legt Stopps in Udine und am Flughafen Marco Polo ein. 

Von Österreich aus gibt es aber auch ganz gute Bahnverbindungen nach Venedig. Der Bahnhof Santa Lucia liegt sehr zentral. 

Unterkunft im Stadtteil Cannaregio

Ich wollte unbedingt im Stadtviertel Cannaregio untergebracht sein. Das ist der westlichste Teil Venedigs. Hier leben die meisten Einwohner der Stadt. Es ist als Arbeiterviertel bekannt, in deren Straßen sich noch das “echte Leben” abspielt. In Cannaregio liegt auch das Gheto Vecchio, das jüdische Viertel, das es seit dem 16. Jahrhundert gibt. Am Samstag Vormittag begegnest du hier vielen Juden in traditioneller Kleidung.

Weitere Tipps und Infos findest du bei Elena vom Blog „Verliebt in Italien“. Sie nimmt dich mit auf einem Spaziergang durch das Ghetto und Venedig abseits der Touristenpfade

Ein beliebter Treffpunkt ist die Strada Nova mit vielen Lokalen und Geschäften. Wenn du die Strada Nova weiter entlang gehst, kommst du zu vielen entzückenden Straßen und Plätzen. Hier gibt es unzählige Bars, Cafés, Eisdielen, Osterien, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. 

Route für einen Spaziergang durch Cannaregio:

  • Strada Nova
  • Campo S. Felice
  • Campo S. Fosca
  • Rio Terà de la Maddalena
  • Campiello de L’Anconeta
  • Rio Terà San Leonardo
  • Rio Terà Farsetti

Die zentrale Anlegestelle für die Wassertaxis in Cannaregio ist die Haltestelle Fondamenta Nove. Wenn du in diesem Stadtteil wohnt, kannst du dich immer an den Hinweisschildern zu dieser Anlegestelle orientieren. Von der Fontamenta Nove aus hast du einen schönen Blick auf die Friedhofsinsel San Michele und bei klarem Wetter siehst du sogar die schneebedeckten Alpen.

B&B Al Pozzo di Luce

Nachdem meine gewünschte Nachbarschaft für meinen Aufenthalt in Venedig im Dezember feststand, habe ich über Booking.com ein sehr ansprechendes, kleines und gemütlich aussehendes Bed & Breakfast gefunden. Zum Glück war noch ein Zimmer frei, das ich dann auch gleich online gebucht habe. Die Zimmer im B&B sind sehr geschmackvoll und modern eingerichtet. Die Vermieterin ist überaus freundlich und gibt auch gerne Tipps für den Aufenthalt in der Stadt. Das B&B liegt außerdem auch sehr ruhig in einer kleinen, malerischen Gasse. Zum Markusplatz gehst du von hier aus ca. 20 min. Der Bahnhof Venedig Santa Lucia liegt ca. 25 min. Der Busbahnhof Tronchetto ist 45 min zu Fuß und 35 min mit dem Vaporetto entfernt. In der näheren Umgebung gibt es tolle Bars und Restaurants. Ich kann die Unterkunft also uneingeschränkt weiterempfehlen. 

Das Frühstück wird zwischen 9.00 und 10.00 Uhr serviert. Wenn dir das zu spät ist, kannst du dir in der Bar Cupido um die Ecke einen Kaffee und ein Cornetto gönnen, das die Vermieterin dann übernimmt. Am besten einfach mit der Vermieterin vorab abklären.

Unterkunft schnell und unkompliziert über Booking.com buchen:
B&B Al Pozze di Luce*
Calle Larga dei Boteri, 5107, 30121 Venezia
Cannaregio, Nähe Station Fondamenta Nove

Weitere Angebote für Unterkünfte in Venedig

Booking.com

Highlights Besuch Venedig im Dezember

Allzu viele Sehenswürdigkeiten solltest du generell nicht bei einem längeren Aufenthalt in Venedig einplanen. Die ganze Stadt steht unter dem Schutz der UNESCO und wirkt wie ein pittoreskes Museum an sich. Das Beste, was du bei einem Aufenthalt mit Übernachtung in Venedig machen kannst, ist, durch die ca. 3.000 Gassen zu schlendern, unzählige Fotos zu schießen, in Bars und Trattorien einkehren und dich durch die vielen Cicchetti-Sorten zu kosten.

Cicchetti sind vergleichbar mit den Tapas in Spanien.  Du wirst dabei unzählige der ca. 400 Brücken überqueren und dich vermutlich mehrmals verirren. Trotzdem landest du immer wieder am Markusplatz, oder der Rialtobrücke. Damit kannst du dann auch schon die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Touristen-Hotspots auf deiner Venedig-Liste abhaken.

Gerade im Winter kann das Wetter oft nass und kalt sein. Dabei bietet es sich bei einem Aufenthalt in Venedig im Dezember an, den Dogenpalast und die Markuskirche zu besichtigen. Ich habe mir das bei meinen bisherigen Tagesausflügen immer erspart, da die Zeit dafür meistens nie gereicht hat. Wenn du den Besuch kurzfristig planst, wirst du bei Stoßzeiten ca. 1 – 2 Stunden in der Warteschlange vor der jeweiligen Sehenswürdigkeit verbringen. Die Gebäude selbst sind so voller Kunst und Geschichte, dass du dich bei einer Besichtigung eine Zeit lang darin aufhalten kannst. Daher habe ich mir diese beiden Highlights von Venedig für einen längeren Aufenthalt und für Regenwetter aufgespart.

Geführte Tour Markusdom & Dogenpalast Get your Guide

Um möglichst viel Information bei der Besichtigung zu bekommen, habe ich eine geführte Tour über Get Your Guide gebucht. Ich habe bisher immer gute Erfahrungen damit gemacht und es hat alles bestens geklappt. Die Tour wird von “Walks of Italy” durchgeführt, ist auf Englisch und dauert 3 Stunden. Dabei werden der Markusdom und der Dogenpalast besichtigt. Du wirst an den Warteschlangen vorbeigelassen und bekommst vom Guide viele geschichtliche Informationen und Erklärungen. 

Die Highlights der Besichtigung waren:

  • die prächtigen Mosaike und Darstellungen im Markusdom
  • der Ausblick von den Terrassen des Markusdoms auf den Altarbereich und auf den Markusplatz
  • der Gang über die Seufzerbrücke
  • die Besichtigung der prunkvollen Säle des Dogenpalastes
  • der Rundgang durch die ehemaligen Gefängniszellen

Das musst du beachten, wenn du diese Tour buchst:

  • Im Markusdom muss angemessene Kleidung getragen werden. Die Securities lassen Damen mit kurzen Röcken oder Personen mit unbedeckten Schultern nicht hinein. 
  • Auf einen Rucksack solltest du verzichten, den musst du gegen Entgelt an der Garderobe im Dogenpalast abgeben
  • Beim Dogenpalast musst du eine Sicherheitskontrolle passieren: du solltest keine Selfie-Sticks, Stative, Messer, Waffen oder so etwas in der Richtung dabeihaben

Getting lost in Venice – sich einfach in den Gassen Venedigs verlieren

Du musst dir bei einem Besuch von Venedig im Dezember – oder in welchem Monat auch immer – gar nicht viel vornehmen. Venedig selbst mit seiner charmarnten Architektur und  morbiden Schönheit wirkt wie ein einziges Freilichtmuseum. Das beste, was du hier machen kannst, ist, dich durch die Stadt treiben zu lassen. Erkunde die einzelnen Ecken am besten zu Fuß und verlaufe dich auch gerne mal in den Stadtvierteln.

Bei trockenem Wetter lohnt sich auch ein Abstecher zu den Inseln und zum Lido. Ich kann einen Besuch von Murano und Burano empfehlen. Dafür nimmst du das Vaporetto und kaufst dir am besten ein Tagesticket. Wenn du wenig zu Fuß gehen willst oder kannst, dann kannst du dir auch Mehrtagestickets für die Erkundung von Venedig besorgen.

Beliebte und schöne Fotospots in Venedig im Dezember

  • Fondaco dei Tedeschi / Aussichtsterrasse auf dem Nobelkaufhaus
    Die Terrasse ist leider nur bei trockenem und schönem Wetter zugänglich. Sobald es nieselt, wird die Terrasse gesperrt. Der Zugang ist kostenlos, allerdings musst du vorab online einen Time-Slot buchen. Das Kaufhaus ist im Dezember generell sehr schön festlich im Innenbereich geschmückt
  • Markusplatz am Abend mit dem beleuchteten Torre dell’Orologio, dem beleuchteten Christbaum und den festlich geschmückten Arkaden rund um den Platz
  • Die Einkaufsstraßen, wo sich die Luxusmarken befinden, sind auch sehr festlich geschmückt und die Schaufenster aufwändig dekoriert. Das sind vor allem die Calle Larga XII Marzo, die Salizada S.Molise und die Frezzaria 

Das ganze Jahr über lohnt sich ein Abstecher zu folgenden Fotospots

  • Rialtobrücke
  • Libreria Acqua Alta
  • Campo Santa Maria Nova
  • Jüdisches Viertel / Ghetto
  • Campiello del’Anconeta: Rund um diesen Platz gibt es viele schöne Häuserfassaden. Das Highlight ist das Teatro Italia. In dem ehemaligen Theater ist ein Supermarkt untergebracht. Im Innenbereich sind noch schöne Fresken, ein ehemaliger Teil der Bühnenbeleuchtung und der Balkon erhalten. 
  • Ponte Chiodo
  • Seufzerbrücke
  • Ponte Alll’Accademia

Venedig Restaurants Empfehlungen

Venedig genießt in puncto Restaurants einen sehr schlechten Ruf – zu Unrecht, wie ich denke. Natürlich läuft man touristisch sehr geprägten Städten immer Gefahr, schlecht und überteuert zu essen. Wenn du jedoch einige Punkte beachtest, dann sollte dir das nicht passieren. Der wichtigste Tipp den ich dir geben kann, ist immer die Augen offen zu halten. Beobachte, welche Menschen in den Lokalen, Bars, Cafés usw. sitzen. Ist das Lokal voll oder komplett leer? Sitzen vorwiegend Italiener oder Touristen in den Lokalen? Wenn das Lokal relativ gut gefüllt ist und vorwiegend Italiener zu sehen sind (und glaub mir, man erkennt den Unterschied), dann ist das schon die halbe Miete.

Ich vermeide auch immer Lokale, wo es Touristen Menüs gibt, die außen aufgeschlagen sind. Auch gehe ich nie wieder in Restaurants, wo Gerichte mit Fotos auf Tafeln oder auf Aufstellern abgebildet sind. Wenn du wirklich Geld sparen willst, dann musst du dich in Venedig vom Essen auf die Hand (Pizzastücken, Focaccia, Cicchetti) ernähren. Speisen im Restaurant mit einem Gericht und einem Getränk kostet ca. € 20 – 30,- pro Person. Im Restaurant wird immer ein Coperto automatisch berechnet (2 -3 €), Trinkgeld wird dann in der Regel trotzdem zusätzlich gegeben. 

Folgende Restaurants kann ich dir empfehlen, weil ich selbst dort war. Ich verlinke sie auf der Karte.

  • Osteria Al Tajer
    Die Osteria ist sehr klein, aber fein. Es gibt nur eine handgeschriebene Karte, die variiert. Ich hatte ein ganz köstliches Vitello Tonnato mit einem super Weißwein. 
  • Osteria Bistrot Why not
    An der Strada Nova. Das Personal ist sehr freundlich, im Lokal gibt es viele interessante Fotos vom letzten extremen Hochwasser 2019. Das Fritto Misto war hervorragend.
  • Osteria alla Staffa
    Es gibt sehr ansprechende Antipasti-Teller, Nudelgerichte und eine große Auswahl an Weinen. Die Weine können hier auch direkt gekauft werden. Wenn du im Lokal etwas isst, bekommst du Rabatt auf die gekauften Weine. 
  • Bar Caffé Senza Nome
    Hier bekommst du gute Cicchetti und leckeren Wein.
  • Bar Cupido Venezia
    Die typische Bar, in der Pendler und das arbeitende Volk frühmorgens auf einem schnellen Stehkaffee vorbeischauen. Es gibt köstlichen Kaffee und die typischen Cornetti dazu – die natürlich herrlich schmecken. 
  • Iguanna
    Mexikanisches Lokal, falls du mal keine Lust auf Pasta, Pizza oder Cicchetti hast. 

Fazit Venedig im Dezember

Venedig im Dezember war nicht so ruhig und leer, wie ich es erhofft hatte. Viele Italiener aus allen möglichen Ecken Italiens besuchen in dieser Zeit die Stadt. Viele gutbetuchte Menschen aus der ganzen Welt kommen zum Christmas-Shopping. Mir sind auch viele Spanier und Amerikaner aufgefallen. Es ist aber trotzdem angenehmer in der Stadt als im Sommer. Wenn du ein bestimmtes Museum besuchen willst, solltest du unbedingt vorab online reservieren. Willst du in ein bestimmtes Restaurant, musst du auch dort reservieren.

Wenn du Weihnachtsmärkte in Venedig im Dezember erwartest, dann wirst du enttäuscht sein. Das gibt es nicht in der Form, wie wir es von Österreich, Deutschland oder Nordeuropa kennen. Ab und zu wirst du den Duft von Glühwein in der Luft wahrnehmen. Das ist neben der wenigen Weihnachtsbeleuchtung dann schon der ganze vorweihnachtliche Zauber in der Stadt.

Fototechnisch versprüht Venedig im Dezember einen ganz besonderen Charme. Du kannst aufgrund des feuchten Wetters einzigartige Aufnahmen machen. Es kommt sehr schnell zu „Acqua Alta“, der Markusplatz steht dann schnell unter Wasser, was eine einzigartige Stimmung hervorbringt. Die bunten Häuser und verlassenen Kanäle versprühen einen unvergleichlichen Charme, vor allem wenn auch Nebelschwaden durch die Stadt ziehen. Die Stimmung in der Stadt ist unbeschreiblich und etwas Besonderes, vor allem nachmittags und abends, da es ja auch schon sehr früh dämmert. Generell wirkt die Stadt weniger hektisch als in den warmen Monaten im Jahr. 

Venedig-im-Dezember

Die Venezianer selbst habe ich vorwiegend als total freundliches, aufgeschlossenes Volk erlebt. Sie sind immer zum Plaudern aufgelegt, geben gerne Auskünfte oder helfen dir immer weiter. Vor allem wenn du ein paar Brocken Italienisch kannst, sind sie sehr gesprächig. 

Ich hoffe, dass ich dich mit diesem Beitrag zu einer Reise nach Venedig im Dezember oder im Winter  inspirieren kann. Ich freue mich über dein Feedback oder wenn du meinen Blogbeitrag auf deinen Social Media Kanälen oder Pinterest teilst. 

venedig-dezember-tipps
Venedig im Dezember Tipps, Highlights und coole Fotospots

Transparenz:
Werbung, unbeauftragt!
Bei diesem Text handelt es sich um persönliche Empfehlungen, die eine werbende Wirkung haben könnten, ohne dass ich von irgendeinem Unternehmen dafür beauftragt oder bezahlt wurde! Die Reise wurde komplett von mir selbst finanziert

Vorheriger Beitrag

Vielleicht magst du auch das...

noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

mit dem Absenden deines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Daten zu