Folge mir:

Sauerkraut 3 mal anders

Sauerkraut ist ein Wintermuss da es ein wahrer Fitmacher ist, der auch das Immunsystem stärkt. Besonders in der kalten Jahreszeit und bei Anmarsch der Grippewelle gehört Sauerkraut zu den besten Vitamin-C-Spendern und ist außerdem sehr gesund für die Darmflora. Sauerkraut wird bei uns in Kärnten sehr viel im Advent und zu Weihnachten gegessen.  Hauptsächlich als gekochtes Kraut mit Selchwürsten, Selchfleisch oder das ganze Jahr über zum Schweisbraten.

Heute zeige ich euch, wie ich das Kraut auch gerne in 3 Alternativen zubereite:  als Salat, als Eintopf oder knusprige Sauerkrautpuffer

 

vitaminreicher Sauerkrautsalat

 

Sauerkrautsalat

vitaminreicher Salat mit Sauerkraut, Radiccio und Orangen

[one_third boxed=”true”]
Zutaten (für 2 Personen)

200 g Sauerkraut
1 Orange
1/2 Radiccio
2 EL Walnüsse
Kresse zum Garnieren
1 EL Honig
Olivenöl Salz, Pfeffer
[/one_third]

Zubereitung:

Sauerkraut in einem Sieb abspülen, abtropfen lassen und gut ausdrücken und anschließend in eine Salatschüssel geben. Orange schälen und in Würfel schneiden. Radiccio waschen und in feine Streifen schneiden. Walnüsse und Kresse dazugeben und mit Salz, Pfeffer, Honig und Olivenöl abschmecken.
Der Salat ist gluten- und laktosefrei.

 

Sauerkrauteintopf

 

Sauerkraut mit Champignons

Sauerkrauteintopf mit Champignons und Speck

 

[one_third boxed=”true”]
Zutaten (für 2 Personen)

200 g Räucherspeck
600 g Sauerkraut
200 g Champignons
1 Zwiebel
1 Knoblauch
2 EL Tomatenmark
1/2 lt. Gemüsesuppe
Salz, Pfeffer, 1 Lorbeerblatt,
Majoran, ev. Kümmel
[/one_third]

Zubereitung:

Sauerkraut in einem Sieb abspülen, abtropfen lassen und gut ausdrücken.
Speck in Würfel schneiden, Zwiebel und Knoblauch schälen und kleinwürfelig schneiden. Pfanne erhitzen und Speck darin auslassen, Zwiebel und Knoblauch dazugeben und anbraten. Tomatenmark einrühren und Sauerkraut dazugeben und kurz mitrösten. Mit 400 ml Suppe angießen und Gewürze dazugeben. Aufkochen lassen und dann bei mittlerer Hitze 45 min. dünsten lassen. Ab und zu umrühren und aufpassen, dass das Kraut nicht anbrennt. Bei Bedarf restliche Suppe nachgießen.
Vor Ende der Garzeit die in Scheiben geschnittenen Champignons in einer beschichteten Pfanne kross anbraten und kurz vor dem Servieren unter das Sauerkraut mischen.
Dieses deftige und leckere Gericht eignet sich auch hervorragend zum Vorkochen für den nächsten Tag und zum Mitnehmen ins Büro.
Der Eintopf ist gluten- und laktosefrei.

 

Sauerkrautpuffer mit Speck und Zwiebeln

 

sauerkrautpuffer

Sauerkrautpuffer mit Speck, Zwiebeln und Apfelmus als Beilage

 

[one_third boxed=”true”]
Zutaten (für 3 Personen)
500 g Sauerkraut
100 g Speck
1 gr. Zwiebel
1/3 Tasse Weizenvollmehl
2 Eier
1 TL Salz, etw. Pfeffer
1 TL Kümmel
Schweineschmalz
[/one_third]

Zubereitung:

Sauerkraut in einem Sieb abspülen, abtropfen lassen und gut ausdrücken.
Speck in Würfel schneiden, Zwiebel und Knoblauch schälen und kleinwürfelig schneiden. Pfanne erhitzen und Speck darin auslassen, Zwiebel und Knoblauch dazugeben und anbraten. Sauerkraut in eine Schüssel geben, Speck, Zwiebel und Knoblauch dazugeben. Eier verquirlen und daruntermischen. Mehl dazugeben, gut durchmischen und mit Salz, Pfeffer und Kümmel abschmecken.
Schweineschmalz in der Pfanne erhitzen. Sauerkrautmasse mit 2 Löffeln portionieren und in der Pfanne zu Puffern drücken. Goldgelb herausbacken.
Mir schmeckt Apfelmus sehr gut als Beilage, die Puffer harmonieren aber sicherlich auch mit einem grünen Salat oder mit einem Kräuter-Joghurt-Dip.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

mit dem Absenden deines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Daten zu