Folge mir:
Blick Tramun auf das Nassfeld

Wandern in den Gailtaler Alpen

Auf dem Gailtalblog ist es wirklich wieder einmal Zeit für einen Beitrag aus dem Gailtal! Der Frühling zieht endlich ins Land, und obwohl das Skifahren am Berg noch immer traumhaft schön ist, haben wir auch schon Sehnsucht nach wärmeren Temperaturen, den ersten Frühlingsblumen und grünen Wiesen. Das Wandern in den Karnischen Alpen und hoch oben in den Gailtaler Alpen ist aufgrund des vielen Schnees noch nicht möglich. Trotzdem gibt es schon viele Wege und Touren, die schon eisfrei und ungefährlich sind.

In diesem Artikel beschreibe ich eine feine Tour für einen Frühlingssonntag: ausgehend von Jenig geht es nach Kreuth über den Jeniggraben nach Tramun und über den Schimanberg zurück nach Jenig.

 

Wandern in den Gailtaler Alpen

Wanderung Jenig – Kreuth – Tramun – Schimanberg – Jenig

Dauer gesamt: ca. 3 Stunden
Schwierigkeit: leicht
Schuhwerk: leicht
für Kinder geeignet: ja

 

Von Jenig aus geht es über die Guggenberger Landesstraße hinauf bis Kreuth zur Abzweigung Kreuth/Kleinbergl. Der Weg führt über die asphaltierte Landesstraße. Schon beim Aufwärtsgehen hast du wunderschöne Ausblicke auf die Ortschaften Jenig und Rattendorf.

Blick auf Rattendorf

 

Nach ca. 40 min. kommt du zur Abzweigung. Hier hältst du dich ganz links und gehst weiter in Richtung Hinter-Kreuth. Bei dieser Abzweigung siehst du wunderschön auf die andere Talseite zum Skigebiet Nassfeld mit dem Gartnerkofel und die Talabfahrt.

Abzweigung Kreuth Kleinbergl

Hier kommst du auch an zwei Häusern vorbei und hast schon bald einen wunderschönen Ausblick auf Tramun.

Frühling in Kreuth

Blick nach Tramun

 

 

Hinter-Kreuth

Wenn du den Weg entlang weitergehst kommst du nach einigen Minuten beim Gemüsebauer Hof Kunz vorbei. Von hier bekomme ich mein wöchentliches Gemüsekisterl, das ich abonniert habe.

Gemüsebauer Kunz in Kreuth

Beim zweiten Bauernhof in Hinter-Kreuth (Eder) führt der Weg dann in ein Waldstück hinein. Hier geht es zunächst steil bergauf bis es dann relativ eben in den Jeniger Graben (Durchspring) weitergeht.

 

Kreuh liegt auf fast 1000 m Seehöhe

Schuppen im Gailtal

Blick zu den Karnischen Alpen

 

Tramun

Durch den Graben führt nur ein schmaler Steig. Dieser ist zwar nicht gefährlich, dennoch ist Vorsicht geboten. Es kann rutschig sein und bei einem falschen Tritt kannst du schnell einige hundert Meter durch den Wald abstürzen. Gehst du den Weg durch die “Durchspring”, also den Jeniger Graben, dann kommst du etwas unterhalb der Ortschaft Tramun zu einem Forstweg, der dann schließlich auf die Schimanberg Straße führt.

Tramun

Blick Tramun auf das Nassfeld

Blick von Tramun nach Kreuth

Blick von Tramun nach Kreuth

Von Tramun aus hast du einen gewaltigen Ausblick auf das Skiebiet Nassfeld und das Gailtal. Die Wanderwege im Gailtal sind übrigens alle mit gelben Hinweisschildern markiert. Diese Schilder gehören zum gemeinsamen Konzept des deutschen und österreichischen Alpenvereins. Sie weisen in einheitlicher Form auf Wanderwege und deren Schwierigkeitsgraden hin.  Blau steht für leichte Bergwege, rot für mittelschwere und schwarz für schwere Bergwege.

Wanderwege Gailtal

 

Schimanberg

Am Schimanberg angekommen hast du schon 2/3 deiner Wanderung geschafft. Ab hier geht es auch nicht mehr bergauf, sondern nur mehr abwärts und zurück ins Tal. Bevor du aber der asphaltierten Straße entlang hinabwanderst, solltest du noch einmal den wunderschönen Ausblick ins obere Gailtal genießen. Besonders gut siehst du den Golfplatz Gailtalgolf, der sich von Waidegg bis Tressdorf erstreckt. Dahinter liegt die Ortschaft Kirchbach.

Schimanberg Blick Gailtalgolf

In der letzten Kehre vor der Ortschaft Waidegg kannst du einen Waldweg nehmen, der in Richtung Jenig abzweigt. So musst du nicht über die Bundesstraße B111 nach Jenig gehen. Auf diesem Weg hast du noch einmal traumhafte Ausblicke auf den Nachbarort Rattendorf. Dahinter erstreckt sich wieder die Talabfahrt mit dem Millenium Express, die zum Skigebiet Nassfeld gehört.

Rattendorf mit Skiarena Nassfeld

Bienenstöcke am Waldrand

Anita von Gailtal on tour beim Wandern

Rattendorf im Gailtal

Schneeglöckchen

 

Weitere Infos über Wanderungen im Gailtal findest du auch noch auf der Seite von Berfex.

Interessierst du dich für meine Lieblingsplätze im Gailtal? Dann schau dir doch meinen Beitrag über meine Happyplaces an!

War dieser Bericht interessant für dich? Kennst du diese Orte im Gailtal vielleicht oder der hast du diese Wanderung sogar auch schon einmal gemacht? Dann freue ich mich über deine Kommentare.

 

Alles Liebe,
Anita

 

Merken

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Vielleicht magst du auch das...

4 Kommentare

  • Antworten daheimistlangweilig

    Hey Anita, ich glaube, ich muss mich demnächst mal bei dir zu Besuch ankündigen. Meine erste Wanderung in NÖ wurde gestern leider durch den Sturm verblasen. Deine Bilder machen aber schon so richtig Lust auf die Wanderschuhe! LG Anke

    19. März 2017 at 12:28
    • Antworten Anita

      Das würde mich sehr freuen, liebe Anke! Pack deinen Rucksack und komm mal nach Kärnten 🙂 LG, Anita

      20. März 2017 at 12:57
  • Antworten Marion Rotter

    Ich freue mich auch schon wieder auf die Wanderzeit! Derzeit ist es mir allerdings zu gatschig. Aber demnächst springe ich auch wieder in die Wanderbock und muss auffi aufn Berg. Furchtbar dieses flache Wien. 🙂

    19. März 2017 at 12:14
    • Antworten Anita

      Bei uns ist es eher zu trocken als zu gatschig. Wir hatten jetzt immer schönes Wetter und Sonne. Wohin geht deine nächste Tour? LG, Anita

      20. März 2017 at 12:58

    Schreibe einen Kommentar zu Anita Antwort abbrechen