Folge mir:
Fotopose

Warum DIESE Reisefotos eigentlich niemand sehen sollte

Ich bin momentan ziemlich genervt von der gefakten, unrealistischen Welt, die viele bekannte Blogger im Netz und vor allem auf Instagram immer mehr zeigen. Sie jetten um die Welt wie Celebrities, halten ständig irgendwelche Produkte in die Kamera (rein zufällig natürlich, soll ja nicht nach Werbung aussehen) und sehen dabei aus, als ob sie gerade ein Katalog-Shooting beendet hätten. Und alle zeigen sie die selben Fotos von den immer wieder gleichen In-Destinationen mit den unverkennbaren Blogger-Posen, denselben Kleidern und Designer-Handtaschen und sogar alle mit dem gleichen VSCO-Filter. Vielleicht bin ich auch einfach schon zu lange auf der Welt dafür, aber dass die Realität meistens anders aussieht wissen wir ALLE, oder?  Denn besonders auf Reisen sind wir nicht immer perfekt gestylt und kameratauglich. Und wir sind nicht immer alle fit, ausgeschlafen oder nüchtern. Und leider scheint auch nicht immer die Sonne, sondern es kann auch mal kalt, trüb, nass oder windig auf Reisen sein:Hop on - hop off in MadeiraBlogparade: mal nicht perfekte Reisefotos zeigen

Die Blogparade von Jessica aka Yummy Travel kommt mir da echt wie gerufen: sie animiert Blogger zu mehr Realität im Netz. Liebe Reise-Blogger, zeigt her eure Ecken und Kanten und eure Reisefotos, die es normalerweise nicht in eure Beiträge schaffen!

Sonnenbrand in Andalusien

von der andalusischen Sonne geküsst

Für alle, die mit dem Begriff “Blogparade” nichts anfangen können: Bei dieser Aktion von Bloggern für Blogger ruft der Veranstalter der Blogparade zu einem bestimmten Thema auf, das er auf seinem Blog beschreibt. Alle, die nun an der Blogparade teilnehmen, schreiben auf ihren Blog einen Beitrag zu diesem Thema, und verlinken den Initiator der Blogparade sowie teilnehmende Blogger. Das ist auch eine schöne Möglichkeit, um andere Blogger kennenzulernen oder seine Reichweite ein wenig zu erhöhen.

Aber nun zurück zur Kohlrübe – denn auch ich sortiere meine Fotos sorgfältig für meine Blogberichte aus. Ich zeige gerne die schönsten Sehenswürdigkeiten und die Zuckerseiten meiner Reiseziele auf meinem Blog. Auf meinem Blog landet normalerweise kein unbearbeitetes oder unscharfes Foto.

Jetzt gibt es einen Einblick in mein privates Fotoarchiv. Und ich erkläre, warum sehr viele Fotos (von mir) normalerweise nicht in meinen Blogbeiträgen zu finden sind.

… weil mal wieder jemand ins Bild läuft

barcelona-Foto-crash

Touri-Hotspot Casa Mila in Barcelona

Gerade bei Touristen-Hotspots ist es zu Stoßzeiten manchmal echt eine Challenge, Blog-taugliche Fotos schießen zu können. Ständig läuft jemand ins Foto oder man hat kaum eine Chance, seine Aufnahmen in Ruhe machen zu können. Vor allem im Weltkulturerbe Hallstatt wird das Fotografieren zum echten Spießrutenlauf.
Oder es fast unmöglich ist, ein Bild ohne “Foto-Crasher” zu schießen! Hallstatt-Fotos-ohne-Asiaten-nicht-möglich

…weil es sicher niemanden interessiert, wie verfressen hungrig ich auf Reisen bin

Ich esse auf Reisen immer gerne landestypische Küche und bin sowieso ein absoluter Genussmensch, was das Essen betrifft. Nicht immer sind diese Fotos dann aber für den Blog oder den Instagram-Account geeignet.

ausgezeichnet-Essen-Miami

genial: Gegrilltes im Lavastein

leckere-Kanelbullar-Göteborg

ein Genuss: Zimtschnecken in Schweden

Espetada-Funchal

leckerer Fleischspieß auf Madeira

… oder wie viel ich manchmal trinke

Hey – ich habe immerhin nur 5 Wochen Urlaub im Jahr… da kann mir ein Schlückchen in Ehren auch niemand verwehren, oder? Und auch bei den Getränken sollte man sich als interessierter Reisender durch die landestypischen Getränke kosten.

Weinschorle-HamburgCocktails-Oasis-of-the-SeasPoncha Bar Madeiratürkisches-Bier-Istanbul

… weil müde, ungestylte und verschwitzte Reiseblogger einfach kein gutes Bild abgeben

Mann oh mann… lange Wanderungen oder Hardcore-Sightseeing Touren können echt anstrengend sein. Vor allem bei meinen Städtetrips lege ich manchmal ziemlich viele Kilometer am Tag zurück. Leider sieht man mir das dann meistens aber auch an.

reisen-ist-anstrengend

nicht nur blass, sondern auch noch unscharf 😉

Klima-Karibik

jaja… Sightseeing in der Karibik ist auch anstrengend

Hammam-Istanbul

…weil es niemanden interessiert, wie anstrengend Flüge wirklich sind

Ich wohne leider nicht in der Nähe eines großen, internationalen Flughafens. So beginnt die Anreise zum Flughafen meistens schon viele Stunden vor dem Abflug. Nach längeren Flügen oder Flügen mit Zwischenstopps bin ich dann meistens echt ziemlich geschafft. Und ich fliege immer Holzklasse, leider hat mich noch nie eine Airline auf einen Business-Flug eingeladen.

fertig-vom-Flug

oder man um 4.00 Uhr zum Flughafen fährt

Flug-geht-um-sechs-uhr

… weil es nicht den Anschein haben soll, Reiseblogger seien manchmal planlos

Ein Grund, warum sehr viele so gerne mit mir verreisen: weil ich stets die Reiseführer, Stadtkarten und notwendigen Apps parat habe.

orientierungslos-in-Barcelonaverloren-in-IstanbulSightseeing-Istanbul

…weil es kaum Fotos von mir ohne Kamera gibt

Beim Durchforsten meiner Fotos für diesen Beitrag ist mir eines aufgefallen: entweder halte ich ein Glas in Händen oder meinen Fotoapparat. Ich gebe meine Kamera echt ungerne aus der Hand, weil ich ja ständig am Drücker für ein tolles Foto sein muss. Sieht aber leider auch ziemlich Touri-mäßig aus, weil ständig das Ding um meinen Hals hängt. Aber so ist es einfach am praktischsten. Meine Freundinnen machen sich mittlerweile einen Spaß daraus, “Blogger-bei-der-Arbeit”-Fotos zu schießen.

Besuch am Wiener Weihnachtsmarkt

ach… da hätten wir ja ein Foto mit Getränk und Kamera

Dach Haus des Meeres

Ein Grund, warum ich meine Kamera nicht gerne aus der Hand gebe: die wenigsten meiner Mitreisenden können echt brauchbare Fotos von mir damit machen.

schlechter-Fotograf

… weil meine Bikini- und Strandfotos echt niemand sehen möchte

Ach, ich bin einfach keine Strandschönheit, die sich 365 Tage im Jahr braun gebrannt mit Size 0 im knappen Bikini am Strandtuch räkelt. Deshalb werden meine geliebten Strand-Tage auch nicht groß am Blog ausgeschlachtet.Strand-Bikini-Dubai

Klicktipps

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann freue ich mich über dein Feedback. Dein Kommentar oder das Teilen meiner Beiträge auf deinen Social-Media-Kanälen ist der Lohn für meine Arbeit.

Viele großartige Reiseblogger haben sich ebenfalls getraut, einmal die unschöne Realität auf ihrem Blog zu zeigen. Klick dich unbedingt durch die imperfekten Reisefotos meiner lieben BloggerkollegInnen. Lass dich vielleicht auch inspirieren und dazu ermutigen, auch mal das eine oder andere ungeschönte Foto von dir auf dem Blog oder auf Instagram zu veröffentlichen.

Alles Liebe,
Anita

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Vielleicht magst du auch das...

9 Kommentare

  • Antworten Hosen runter - Reisewut ungeschminkt! Gruselige Fotos für die Tonne

    […] gailtalontour.com – Reisebloggerfotos nicht perfekt […]

    14. November 2017 at 23:08
  • Antworten Nina von karl-reist.de

    Gut geschrieben und schöne Fotos 🙂 ich finde es gut, wenn man sieht, wie es oftmals zugeht. Und egal wie gut getroffen das Bild ist, ich finde man erkennt, wie viel Spaß du hast 🙂 mach weiter so, liebe Grüße, Nina

    7. November 2017 at 18:04
  • Antworten Thomas

    Hallo Anita,

    dafür das es kaum Fotos von Dir gibt, sind es aber erstaunlich viele… 🙂

    Ich finde die übrigens alle super sympathisch und authentisch – da ist doch wirklich keines bei, welches man nicht zeigen dürfte. Also gerne mehr davon in Zukunft.

    LG Thomas

    PS: Danke fürs Verlinken.

    5. November 2017 at 15:20
  • Antworten Sarah

    Liebste Anita,

    du hast Nagel auf den Kopf getroffen. Nicht alles ist immer so schön in Realität und es gibt auch anstregende und weniger glamouröse Situationen zwischen Buddah Bowl und Avocado Brot im super fancy veganen Restaurant. Mit diesem Beitrag zeigst du das wichtigste auf, das echte Leben. Genau für diese Ehrlichkeit und Menschlichkeit schätze ich dich so sehr. Mach weiter so und blein wie du bist, die Welt braucht meht von deiner Sorte. Fühl dich gedrückt und auf ein hoffentlich baldiges Wiedersehen! Alles Liebe Sarah

    5. November 2017 at 14:10
  • Antworten Verena

    Liebe Anita!
    Da hast du dir mal wieder ein “super heikles” Thema aufgegriffen. Mehr Realität! Tja, das wünsche ich mir auch. Überfüttert mit den perfekten Fotos vom Essen und wahnsinnig schönen Fotos von noch schöneren Menschen. Wie wir alle wissen, sieht die Realität meist nicht ganz so sonnig, so herrlich, so großartig aus.
    Fein, dass du dieses Thema zum Thema gemacht hast.
    Alles Liebe und hoffentlich bis bald mal!
    :-*
    Verena

    5. November 2017 at 13:42
  • Antworten Daniela

    Toll, liebe Anita. Es sollte mehr solcher Beiträge geben! Irgendwie habe ich so den Eindruck, ich bin mit dabei auf deinen Reisen. Deine Fotos sind so authentisch und ich mag sie sehr. Also, mehr davon. 🙂

    LG Daniela

    5. November 2017 at 11:37
  • Antworten Claudia Braunstein

    Hallo Anita, die Fotos schauen doch eh alle manierlich aus 😉 Ich bin überhaupt für mehr Ehrlichkeit, dies ganzen rosaroten, geschönten Bilder, mit 100 Weichzeichner überarbeit, gleichen sich doch eh alle untereinander. Liebe Grüße, Claudia

    5. November 2017 at 10:51
  • Antworten Sabrina

    Ich glaube, das ist einer meiner liebsten Beiträge von dir, liebe Anita 😀 ich find die Fotos klasse und bekomme dabei fast noch mehr Fernweh, als bei den perfekten Instagram-Werbefotos 🙂 weil man da irgendwie das “echte Reisen” sehen kann – ich find grad nicht die passenden Worte dafür, hoffe aber dass du weißt was ich damit sagen will 😀

    Danke dir für diesen erfrischenden Beitrag, ich werd mich gleich noch durch die anderen klicken! 🙂

    Alles Liebe,
    Sabrina

    5. November 2017 at 10:36
  • Antworten Andrea Zechner

    Wirklich genialer Bericht und so aus der Realität gegriffen! Gratuliere! 🔝

    5. November 2017 at 9:34
  • Hinterlasse eine Antwort